Revier Löwen sind abgestiegen

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein bitterer Abend für Team und Fans der Revier Löwen Oberhausen. Nach zwei Spielzeiten in der Oberliga stehen die Zeichen nun auf Abschied, denn sportlich sind die Raubkatzen durch die 3:4-Overtime-Niederlage am Freitag in Füssen abgestiegen. Matthias Baldys und Co. können den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga-Qualifikationsrunde nicht mehr erreichen. „Das ist einfach nur bitter. Wir haben dreimal in Führung gelegen, zwei irreguläre Tore kassiert und in den letzten Minuten mit elf Feldspielern alles gegeben“, zeigte sich Löwen-Manager Lars Gerike nach der Niederlage sichtlich geknickt.

Neben Sergej Hatkevitch und David-Lee Paton (Knie), Thomas Frach (Grippe), Nils Sondermann und Tobias Potthoff (Klausuren in der Schule) musste auch Alexander Baum passen. Für das Arbeitstier im Löwen-Team ist die Saison nach einem Rippenbruch beendet. „Gestützt auf einen starken Thomas Jetter, der nach zehn Tagen Pause erst am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen ist, haben wir alles probiert und sind dafür wieder einmal nicht belohnt worden“, analysierte Gerike. „Jetzt wollen wir uns mit zwei Heimspielen gegen Berlin und Ratingen sowie der Abschlussfeier gegen die Schalker Haie würdig von unseren Fans verabschieden. Wir schenken in den verbleibenden drei Spielen keinem Gegner die Punkte.“ Aufgrund einer Spieldauerstrafe in Füssen fehlt den Löwen heute gegen die Eisbären Juniors Lukas Heise. Allerdings will Sergej Hatkevitch wieder mitmischen.

Tore: 0:1 Polkovnikov (Grein, Gerike) (8.), 1:1 Nadeau (Driendl, Wartosch) (15.), 1:2 Kretzman (Polkovnikov, Grein) (21.), 2:2 Bezshchasnyy (Wartosch, Naumann) (31.), 2:3 Kolesnikov (Grein, Baldys) (43.) 3:3 Heilman (Naumann, Bindl) (56.), 4:3 Nadeau (Heilman) (61.). Strafen: Füssen 8 + 10 (Häfele) + 5 + Spieldauer (Runkel), Oberhauasen 18 + 10 (Wittig) + 5 + Spieldauer (Heise). Schiedsrichter: Pfeil. Zuschauer: 533.