Revier Löwen nach 4:0 gegen Schweinfurt Siebter

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch ein hochverdientes 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) im Heimspiel gegen die MadDogs aus Schweinfurt arbeiteten sich die Revier Löwen Oberhausen nicht nur auf den siebten Tabellenplatz vor, sondern erhalten damit auch die Spannung in der Oberliga Nord-Gruppe.



Vor diesmal nur 318 Zuschauern in der Emscher-Lippe-Halle gefiel die Mannschaft von Trainer Markus Scheffold durch kluge Raumaufteilung, ihr taktisches Spielverständnis und eine hervorragende Abwehrarbeit, was Gästecoach Jamie McKinley nach dem Spiel noch zu einem Extralob für den neuformierten Löwenkader bewog. Der nach dem Spiel enttäuschte Schweinfurter Trainer zeigte sich mit seiner Mannschaft natürlich unzufrieden, da die MadDogs nur selten Gefahr ausstrahlten und dann auch noch an einem überragenden Torsten Schmitt im Löwentor scheiterten. Im Angriff lauerten die Gastgeber clever auf ihre Chancen und nutzen bereits die erste Überzahlsituation wieder einmal durch Eric Daniels in der 7. Spielminute. In der Folgezeit leisteten sich die Löwen sogar den Luxus einige hochkarätige Einschusschancen zu vergeben. So scheiterten Eric Daniels und Igor Furda in der 10. Spielminute jeweils mit einem Alleingang und in Unterzahl an Gästetorhüter Jan Guryca. In der Folgezeit konterten die Löwen immer wieder geschickt und entschieden die Partie durch weitere Tore von Igor Furda (2) und Sergej Hatkevitch und die nach der Begegnung von McKinley gelobten Abwehrarbeit. Die Debüts von Lucas Heise in der Verteidigung und Benjamin Musga im Sturm gestalteten sich ebenfalls erfolgreich. Beide fügten sich ohne Probleme in die Mannschaft und erledigten dabei alle Aufgaben zur Zufriedenheit von Trainer Markus Scheffold: "Beide haben sehr gut gespielt. Wichtig ist es auch, dass unser Kader wieder aufgefüllt ist, so dass man taktisch variieren kann." So wird in der nächsten Woche ein Stürmer beim Probetraining getestet, der dem Coach bei einer Verpflichtung somit die Möglichkeit geben könnte, im Angriff wieder mit 9 Spielern und somit drei Reihen zu planen. Vorher geht s aber mit unveränderter Mannschaft und somit auch mit Torsten Schmitt und Dominik Lumare in die Hauptstadt. Bei den Berliner Preußen heute wird es sicher sehr schwer, denn nach dem fast peinlichen Auftreten bei der 1:4-Hinspielpleite wird kaum erwarten können, dass die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann die Löwen noch einmal unterschätzt. Am Dienstag steht dann das Aufeinandertreffen bei den starken Juniors von den Eisbären Berlin an, die den Löwen sicher wieder den siebten Tabellenrang abluchsen wollen. Scheffold warnt auch hier: "Zuhause sind die Eisbären sehr stark. Jeff Tomlinson macht hier einen super Job und holt einiges aus den Nachwuchsspielern raus. Gerade das Auswärtsspiel bei den Eisbären gehört den schwierigsten Aufgaben in der Oberliga Nord-Ost." Die Leistung gegen Schweinfurt sollte dem Team aber auch hier Mut machen.

Tore: 1:0 (6:41) Daniels (Hatkevitch, Gerike/5-4), 2:0 (26:59) Furda (Hatkevitch, Jahns), 3:0 (37:18) Hatkevitch (Jahns), 4:0 (53:00) Furda (Hatkevitch, Gerike). Strafen: RLO 20, Schweinfurt 22. (mr)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...