Revier Löwen machen zweiten Heimsieg perfekt

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die einzig richtige Reaktion auf die zuletzt aufgekommene Kritik des

Umfelds der Revier Löwen gab das Team am Dienstagabend: Die

favorisierten Eisbären Juniors, immer hin auf Platz zehn der

Oberligatabelle wurden beim 7:6 Torfestival in der Emscher-Lippe-Halle

ohne Punkte in die Hauptstadt zurückgeschickt. Dabei überzeugte

besonders der zuletzt unter Ladehemmung leidende Paradeblock um Kapitän

Strauch (3 Tore, 2 Assists) mit allein sechs Treffern!


Eisbärencoach Jeff Tomlinson ärgerte sich dann trotz anfänglicher

Führung seiner Truppe sehr über die Einstellung seiner Schützlinge:

„Meine Jungs sind hier hingefahren, um im Vorbeigehen die Punkte

mitzunehmen und haben wohl nur noch über die Höhe des Sieges

diskutiert. Die halten sich schon für DEL-Stars. So kann man nicht in

ein Spiel gehen! In der Oberliga muss man sich jeden Sieg auch

erkämpfen.“ Auch die vielen Undiszipliniertheiten ab dem zweiten

Spieldrittel ärgerten den Gästecoach. Jared Sylvestre und Jason

Grinevitch durften vorzeitig unter die Dusche, allerdings auch

Löwen-Topscorer Nils Liesegang nach seinem Stockstich. „Der Nils wird

uns am Freitag gegen Klostersee sehr fehlen, aber dafür ist Matthias

Potthoff dann wieder dabei“, gab Löwencoach Ulli Rudel den Blick auf

die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung frei. „Man konnte heute in

ersten Ansätzen sehen, wo ich im Training den Hebel angesetzt habe. Ich

lerne die Jungs ja gerade erst kennen!“, schob er nach. 


Das folgende intensive Gespräch mit dem Kollegen Tomlison klärte Rudel

dann nachher auch auf. Wegen der besonders guten Kontakte Tomlinsons zu

möglichen Spielern für die Löwen informierte sich der "Trainer auf

Zeit" aus erster Hand: „Ich bin überzeugt, dass meine Mannschaft mit

weiteren Leadern im Team einen großen Schritt nach vorn machen wird.

Wenn die Führungsspieler treffen, dann treffen auch die, die bisher

nicht so in den Scorerlisten auftauchen.“


Der Spielverlauf stimmte den Anhang, der diesmal überwiegend wegen

reduzierter Eintrittspreise auf der Tribüne das Spielgeschehen

verfolgte, froh. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, so

dass es bis in die Schlusssekunde für die Zuschauer äußerst spannend

war. So kam das Löwenteam verdientermaßen auch mal wieder in den Genuss

von Ovationen des eigenen Anhangs. Zumindest bis Freitagabend sind die

Löwenspieler damit wieder die Helden ihrer Fans.


Mit dem 7:6-Heimsieg vor 279 zahlenden Zuschauern (Diesmal freier

Eintritt für Zuschauer bis 14 Jahren) verbesserten sich die Revier

Löwen erst einmal um einen Platz in der Tabelle und zogen an den Roten

Teufeln aus Bad Nauheim vorbei. Gegen den direkten Tabellennachbarn vom

EHC Klostersee am Freitag um 20 Uhr in der Emscher-Lippe-Halle wird es

jedoch nicht leicht: Liesegang fehlt definitiv und Klostersee ist eine

äußerst unangenehme Mannschaft, die allerdings auswärts noch keine

Punkte holte. Im Grafinger Stadion aber sind sie eine Macht: Frag nach

in Ratingen – die verloren dort unlängst mit 2:8!


Rolf Reisinger

Teddy Bear Toss am Freitag beim ECDC Memmingen
Daniel Huhn bleibt Trainer – Indians holen finnischen Angreifer Saku Salminen

​Der ECDC Memmingen fällt vor dem Heimspiel gegen die Eisbären Regensburg wichtige Entscheidungen. So wird Daniel Huhn weiterhin das Traineramt in der Maustadt ausüb...

Mit viel Selbstvertrauen ins Wochenende
Alligators treffen auf Sonthofen und Selb – Metz fällt aus

​Mit breiter Brust gehen die Höchstadt Alligators nach der knappen 5:6-Niederlage beim EV Regensburg und dem 5:2-Heimerfolg über die Memmingen Indians in die bevorst...

Tabellensechster aus Oberfranken zu Gast
SC Riessersee erwartet am Freitag die Selber Wölfen

​Am 18. Februar 2011 kam es zum letzten Duell des SC Riessersee mit den Selber Wölfen in Garmisch-Partenkirchen; das Spiel endete mit 5:3 für die Werdenfelser und de...

Der „Cowboy“ ist zurück
Chad Niddery kann wieder für die Hannover Scorpions auflaufen

​Am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Spiel gegen die Rostock Piranhas plant Chad Niddery, der in Fankreisen als „Cowboy“ bekannt ist, sein Comeback im Oberligateam...

Indianer und Füchse in Sicht
Herner EV vor Verfolgerduell mit dem ECH

​Am Freitag, 19. Oktober, kommen die Hannover Indians an den Herner Gysenberg (20 Uhr). Die Verantwortlichen des Herner EV erwarten einen unbequemen Gegner, der mit ...

Spiele in Leipzig und gegen Erfurt
Moskitos Essen müssen nun nachlegen

​Fünf Tore im ewigen Derby an der Wedau und dann sechs in einem sehr intensiven Spiel gegen das Top-Team der Hannover Indians. Nach dem letzten Wochenende war man ru...

Beim Letzten und gegen den Ersten
Kontrastprogramm für die Starbulls Rosenheim

​Ein Kontrastprogramm steht für die Starbulls Rosenheim am Wochenende in der Oberliga Süd auf dem Programm. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen beim EHC Waldkraibur...