Revier Löwen: Erklärung des Vorstands

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Insolvenz der Revier Löwen Oberhausen GmbH & Co. KG möchte sich der Vorstand des Stammvereins Revier Löwen Oberhausen e.V. zunächst für die geleistete Arbeit und den Einsatz der Geschäftsführung in der abgelaufenen Saison bedanken. Der Abstieg aus der Oberliga und die mögliche Liquidation der Spielbetriebs - GmbH bedeuten keineswegs das direkte Aus für den Eishockeysport in Oberhausen und das Ende des Vereins.

Hierzu die beiden Vorsitzenden Holger Konermann und Holger Rößing:

„Wir verfolgen weiterhin entschieden unser Projekt zur baldigen Rückkehr nach Oberhausen. Nach intensiven Gesprächen mit dem Revierpark Vonderort in den letzten Wochen, erscheint die Möglichkeit zur Verwirklichung dieses Ziels näher als jemals zuvor. Jedoch sollte allen Vereinsmitgliedern und Freunden des Eishockeys in Oberhausen bewusst sein, dass wir uns jetzt in der für den Eishockeysport in Oberhausen alles entscheidenden Phase befinden und die nächsten Wochen werden definitiv zeigen, ob das Vorhaben gelingt oder nicht. Dafür brauchen wir gerade jetzt den Rückhalt aller eishockeyinteressierten Oberhausener und den treuen Anhängern unserer Löwen. Denn unser Vorhaben bleibt nach wie vor, ab September 2006 wieder in Oberhausen Eishockey zu spielen. In allernächster Zeit werden wir auf einer Mitgliederversammlung zu den Rahmenbedingungen und Möglichkeiten für einen Spielbetrieb in der Regionalliga 2006/2007 ausführlich Stellung nehmen. Die Einladungen werden den Mitgliedern auf bekannte Weise zugestellt.“