REV blamiert sich gegen Haßfurt

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Völlig verdient verloren die "Fischtown Pinguins" am Sonntagabend gegen die "Sharks" aus Haßfurt mit 4:3 (0:1/0:1/3:2) Toren. Mit

der wohl schlechtesten Leistung dieser Saison vermiesten die "Pinguine"

ihren 1550 Fans das bevorstehende Weihnachtsfest. In der

anschließenden Pressekonferenz sprach ein sichtlich angesäuerter Trainer

Peter Draisaitl von einem kollektiven Versagen, dessen Auswirkungen die

Mannschaft in den nächsten Trainingseinheiten mit Sicherheit noch deutlich

zu spüren bekommen wird. Trotz der Niederlage stehen die Seestädter auch

weiterhin unbedrängt an der Tabellenspitze der Oberliga Süd-Ost.



Die ersten zwanzig Minuten sollten die treuen Fans des REV Bremerhaven

schnell vergessen. Die Seestädter schienen sich mehr auf einem winterlichen

Weihnachtsausflug zu befinden, als bei einem Eishockeyspiel. Keine

Bereitschaft zum Laufen, kein Körperspiel und auch sonst war wenig zündendes

in Reihen der "Pinguine" zu erkennen. Entsprechend verdient durften die

Hassfurter daher auch den ersten Abschnitt als gewonnen verbuchen, nachdem

Buchwieser in der 14. Minute mit einem Schuß hinter dem Tor Pethke so

unglücklich traf, das die Scheibe ins Tor trudelte. Dabei begann das Spiel

recht hoffnungsvoll für den REV. Schon nach 50. Sekunden hatten die

Gastgeber bei einer 2+2 Überzahl die Möglichkeit früh in Führung zu gehen,

doch zwingende Chancen blieben absolute Mangelware. In der 4. Minute hatten

binnen Sekunden Bronilla, Streu und Varvio die Chance zum Führungstreffer,

doch auch diese konnte nicht genutzt werden. Die Gäste spielten ihrerseits

sehr geschickt, standen gut in der Abwehr und kamen immer wieder zu

gefährlichen Kontern. Sowohl Haupt, als auch Kröner hatten gute

Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. Dennoch, auch die "Pinguine"

hätten in der 16. Minute den Ausgleichstreffer markieren müssen, doch da

rettete nach einem satten Streu Schuß der rechte Pfosten des Hassfurter

Tores. So mussten die "Pinguine zunächst ihre Hoffnung auf das zweite

Drittel konzentrieren.



Im zweiten Abschnitt schienen die Seestädter zwar nun aggressiver zu Werke

zu gehen, aber dennoch, "Kommissar Zufall" blieb weiterhin der

Hauptdarsteller in Reihen der Draisaitl Schützlinge. Auch jetzt war wenig

Spielaufbau zu erkennen und meist Einzelaktionen bestimmten auf Seiten der

Bremerhavener das Spielgeschehen. Entsetzen machte sich breit, als in der

33. Minute Sevo völlig unbedrängt die Scheibe quasi vor Buchwiesers Schläger

spielte und der sich nicht zweimal bitten ließ und zum 2:0 Führungstreffer

für die "Sharks" einsandte. Natürlich bemühte sich der REV, doch weit und

breit war kein Führungsspieler zu erkennen der das Kommando übernehmen

wollte mit dem man dem Spiel noch einmal die Wende geben konnte. So zeigte

auch nach dem zweiten Durchgang die Stadionuhr eine verdiente 2:0 Führung

für das Team von Trainer Stefan Kagerer und die war auch als absolut

verdient zu bezeichnen.



Im Schlussabschnitt begann dann allerdings der REV mehr als furios. Bereits

in der 41. Minute war es Tobias Schwab, der den Leistungsträgern des

Seestadtklubs zeigte, wo die Scheibe hingehört - nämlich ins Tor des

Gegners. Mit einem fulminanten Schuss beförderte er auf Vorlage von Bronilla

ins Netz von "Bibi" Apel. Nun hat der REV seine stärkste Phase. In der 42.

Minute war es Patryk Pysz, der auf Streu Pass den Ausgleichtreffer erzielte.

Dann war es aber schon vorbei mit der Herrlichkeit des Tabellenführers. Nur

eine Minute später brachte Garrison, nach einem abermals eklatanten Fehler

von Sevo die "Sharks" erneut in Führung. Als in der 49. Minute Eckmair gar

das 4:2 erzielen konnte, schien "Land unter" an der Unterweser. Zwar konnte

der an diesem Abend beste Bremerhavener, Dirk Wrobel, in der 50. Minute noch

den Anschlusstreffer erzielen, dem Spiel konnte aber dennoch keine

entscheidende Wende mehr gegeben werden. Am Ende verlor der REV verdient

gegen einen an diesem Abend in allen Belangen besseren Gast aus Hassfurt,

der sich mit dem Sieg gegen den Favoriten selbst das schönste

Weihnachtsgeschenk gemacht hatte.



Tore: 0:1 (14.) Buchwieser, Dexheimer; 0:2 (33.) Maasen, Reiser, Pagani; 1:2

(41.) Schwab, Bronilla, Varvio; 2:2 (43.) Pysz, Streu; 2:3 (44.) Haupt,

Bournazakis; 2:4 (50.) Eckmair, Dexheimer, Körner; 3:4 (50.) Wrobel, Streu,

Pysz;

Zuschauer: 1550

Strafen: Bremerhaven: 16 + 10 Witthohn + 10 Stasiuk Haßfurt: 14

Schiedsrichter: Hauptschiedsrichter: Janus

Fünfte und sechste Saison am Gysenberg
Marcus Marsall stürmt weitere zwei Jahre für den Herner EV

​Der Herner EV hat auch den Vertrag mit Marcus Marsall um zwei weitere Jahre verlängert. Der Leistungsträger und Vize-Kapitän geht damit bereits in seine fünfte und ...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Der nächste Abgang steht fest
Icefighters Leipzig: Patrick Fischer beendet Eishockeykarriere

​Ein weiterer langjähriger Spieler der Icefighters Leipzig kündigt das Ende seiner aktiven Laufbahn an. Patrick Fischer stand in 319 Pflichtspielen im Trikot des Obe...

Neuzugang von den Dresdner Eislöwen
Transfer-Coup: Rostock Piranhas holen Kevin Lavallée

​Mit der Verpflichtung von Kevin Lavallée ist den Rostock Piranhas ein Transfer-Coup gelungen. ...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Neuzugang von den Hammer Eisbären
Tom Lorer wird ein Herforder Ice Dragon

​Die Verantwortlichen des Herforder EV vermelden mit Tom Lorer den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 20-Jährige wechselt vom Westfalenkonkurrenten Hamme...

Sven Gerike wird Geschäftsführer
EXA Icefighters Leipzig starten als GmbH in eine neue Ära

​Am 5. Oktober 2020 wurde es bereits verkündet: Neue Gesellschafter und optimierte Strukturen sollen die EXA Icefighters Leipzig in die Zukunft führen. Aus der IceFi...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs