Ravensburg schlägt Weiden in schwachem Spiel mit 2:0

Glanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen PeitingGlanzvoller Abschied für Gabriel Krüger - 8:2 gegen Peiting
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EV Ravensburg

konnte fast in Bestbesetzung antreten, lediglich Stürmer Stefan Fellner fehlte

nach wie vor verletzungsbedingt. Bei Weiden fehlte Stammtorhüter Lukas Lang, er

wurde von Thomas Ower ersetzt. Ravensburg begann routiniert und baute das

Angriffsspiel aus einer sicheren Defensive auf. Die Gäste leisteten sich gerade

in der Anfangszeit einige Fouls, die der sichere Hauptschiedsrichter Seckler

konsequent mit Strafzeiten ahndete. In Überzahl arbeiteten die Blau-Weissen

aggressiver vor dem Weidener Tor und in der sechsten Spielminute fälschte Alan

Reader einen Schlagschuss von Brad Bagu ab, Eins zu Null für die Ravensburger,

die bis dahin eindeutig mehr vom Spiel hatten. In der Folgezeit ergaben sich

durch weitere Gäste-Strafzeiten immer wieder gute Chancen für die

Heimmannschaft, die aber alle nicht zum Torerfolg genutzt wurden. Erst nach

knapp 15 Minuten wurden die Weidener so richtig wach und tauchten ein ums andere

mal gefährlich vor dem Tor von Marc Dillmann auf. Doch Tore fielen im ersten

Drittel nicht mehr, beim Stand von Eins zu Null gingen die Teams in die Pause.

Im Mitteldrittel wirkten die Oberpfälzer deutlich frischer und motivierter. Es

entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten.

Doch bei allen Bemühungen blieb es ein durchschnittliches Spiel, in dem sich

viele Möglichkeiten erst durch Fehlpässe auf beiden Seiten ergaben. Auch

zahlreiche Überzahlchancen ließen beide Team ungenutzt verstreichen. Die 2600

Zuschauer im Ravensburger Eisstadion mussten sich bis zur 36. Minute mit einem

typischen Fußballergebnis zufrieden geben, ehe die kanadische Fraktion bei den

Ravensburgern den nächsten Glanzpunkt setzte. Auf Zuspiel von Reiko Berblinger

und Ron Newhook war es der Torschütze vom Dienst, Peter Campbell, der zum Zwei

zu Null erhöhte.

Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Mannschaften auch aus dem zweiten

Drittel.

Im Schlussabschnitt gab es nur noch wenig Höhepunkte. Die Überzahlgelegenheiten

wurden von beiden Teams nicht genutzt und die Ravensburger verlegten sich

darauf, das Ergebnis zu verwalten. Die Weidener Angreifer blieben harmlos und

fanden kaum ein Mittel gegen die gut postierte Abwehr der Oberschwaben. Der EVR

brachte den Sieg kontrolliert über die Runden und unterm Strich setzte sich

somit die Mannschaft durch, die taktisch disziplinierter und in den richtigen

Momenten etwas cleverer war. Matchwinner auf Seiten der Ravensburger war Goalie

Marc Dillmann, der sich über seinen zweiten Shutout freuen durfte. Nachdem auch

Rosenheim, Landsberg und Hannover gepunktet haben, bleibt Ravensburg auf dem

vierten Tabellenplatz. Der Rückstand zum Spitzenreiter Rosenheim beträgt vier

Punkte. (wn)

Tore:

1:0 (

05:18

) Reader (Bagu, Newhook)


2:0 (35:35) Campbell (Berblinger, Newhook)

Strafen: Ravensburg 14 Minuten – Weiden 24 Minuten

Schiedsrichter: Seckler, Miesbach

Zuschauer: 2600