Punktlandung in die Play-offs

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine Punktlandung legte der EC Peiting am letzten Vorrunden-Wochenende der Oberliga hin. Der klare 7:3-Sieg in Landsberg und die knappe 1:2-Niederlage zuhause gegen den EHC Klostersee brachte dem ECP genau die erhoffte Position drei in der Tabelle, die ein Wiedersehen mit dem EVL in den Play-offs bringt.

Beim letzten Gastspiel der Peitinger am Lech, quasi der Play-off-Generalprobe, war den Hausherren der Kräfteverschleiß aus der Nachholpartie gegen Tölz deutlich anzumerken war. „Wir waren spitziger“, befand Sulak. Sein Team erwischte auch den besseren Start. Ales Kreuzer (6.), der in der dritten Reihe spielte, und Michael Fröhlich (9.) trafen zum 2:0. Im Anschluss traf Lubor Dibelka (14.) noch die Stange. Im Mittelabschnitt gestalteten die Landsberger die Partie ausgeglichener, weil der ECP verstärkt Strafzeiten kassierte. Zweimal schafften die Gastgeber auch den Anschluss durch Leinonen (24.) und Rohde (33.). Zwischendurch stellte Fröhlich (24.) auf 1:3. Kurz vor Ende des zweiten Durchgangs sorgte dann aber Milos Vavrusa (39.), der ein Break in Unterzahl erfolgreich abschloss, für die Vorentscheidung. Im letzten Durchgang bestimmten die Peitinger schließlich klar das Geschehen. Lubor Dibelka (41., 55.) mit zwei Toren und Martin Schweiger (58.) mit einem bauten den Vorsprung auch weiter aus. Switzer (53.) betrieb dazwischen noch etwas Ergebniskosmetik für die Hausherren.

Spielerische Magerkost gab es dann zwei Tage später zum Vorrundenabschluss gegen den EHC Klostersee. „Keiner wollte sich vor den Play-Offs noch weh tun“, meinte Sulak. Sein Team geriet durch Scharpf (1.) bereits früh in Rückstand. In der Folge agierten die Peitinger im Spiel nach vorne viel zu zaghaft. Richtig gefährlich wurde es erstmals im zweiten Drittel als Kreuzer (25.) eine gute Chance zum Ausgleich ausließ. Wenig später erhöhte Scharpf (29.) auf 0:2. Erst im Schlussdrittel erhöhte der ECP sein Engagement. Mehr als der Anschlusstreffer durch Kreuzer (55.) kam aber nicht mehr heraus. „In den Play-offs hat das Team wieder mehr Biss“, versprach Sulak hinterher. Der erste Vergleich mit Landsberg stieg bereits am Dienstag. Am Freitag folgt das Rückspiel am Lech. Sonntag geht es mit dem dritten Spiel in Peiting weiter. Sollte eine vierte Partie notwendig werden, wird diese am Dienstag (23. März) wieder in Landsberg ausgetragen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...