Preußen landen Kantersieg

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit frischen Kräften und neuem Elan, wollte sich der Oberligist Höchstadter EC an diesem Wochenende aus der Deutschland-Cup-Pause nach den bisherigen diversen Spielerwechseln zurück melden. Der Aufsteiger Berlin Capitals hat nach der Pause seinen Reihen neu zusammengestellt um die Aufholjagd nach Platz fünf einzuläuten - mit Erfolg: die Peußen gewannen gegen die Franken mit 7:1 (2:0, 4:1, 1:0). Beide Teams gingen mit guten Vorsätzen ins erste Drittel. Aber schnell zeigte sich, das die Capitals an diesem Tag das deutlich bessere Team waren. Die „Alligatoren“, die nur mit zwölf Feldspielern angereist waren, taten sich mit ihrer rustikalen Spielweise keinen Gefallen. DEL-Schiedsrichter Richard Schütz musste gleich reihenweise die "Übeltäter" vom Eis schicken. Der Widergenesene Mikael Fadeev und Stefan Leciejewski sorgten für die sichere 2:0-Führung. Ohne den gut haltenden Tobias Güttner hätte es für die Alligatoren bereits im ersten Drittel ein Debakel gegeben. Mit tollen Paraden hielt er das Ergebnis knapper, als es der Spielverlauf vermuten lassen müsste. Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Erst mit dem Weckruf von Zbynek Kukacka zum 2:1 Anschlusstreffer kam der "Preußenexpress" wieder in Fahrt. Faddeev, Detuello in Unterzahl, Leciejewski und Lars Hoffmann schossen die Capitals mit 6:1 in Front. Die Alligatoren waren froh, als die Pausensirene ertönte. Mit der sicheren Führung im Rücken setzte Caps-Coach Andreas Brockmann seine vierte Reihe ein. Als die Kräfte der Alligatoren nachließen, sprachen auch mal die Fäuste. Jacub Volek musste nach einer Geraden an dem erst 17-jährigen Olaf Wilson, der in dem Faustkampf recht gut aussah, mit 2+2 Minuten auf der Strafbank platz nahmen. Der kanadische Neuzugang Glenn Detuello erhöhte mit seinem zweit en Treffer zwischenzeitlich auf 7:1. Die Nerven der Höchststädter lagen nun blank. Bei einem Gerangel traf Michael Pastika Linienrichter Wolfgang Beuthner mit einem Faustschlag, der dafür von Referee Schütz mit einer Matchstrafe vorzeitig duschen geschickt wurde.

Trainerstimmen:

Vincent Lukes: Die Capitals haben gezeigt wie man effektiv Tore schiesst. Unsere Chancen waren leider sichere Beute für den gut haltenden Kristoffer Martin.

Andreas Brockmann: Höchststadt hat sehr gut gespielt. Wir haben viele Chancen leichtfertig vergeben. Das Ergebnis geht so in Ordnung. Ein Extralob muss ich meinem dritten Block aussprechen. Sie haben alle klasse gespielt.

Tore: 1:0 (04:03) Fadeev (Giguere) 5-4, 2:0 (07:26) Leciejewski (Hurbanek), 2:1 (29:54) Kukacka (Stelcich, Gräbner), 3:1 (31:20) Fadeev (Rentzsch, Hoffmann), 4:1 (33:28) Detulleo (Czajka) 4-5, 5:1 (36:24) Leciejewski (Gensel), 6:1 (39:56) Hoffmann (Schertz) 5-4, 7:1 (52:01) Detulleo (Czajka) 5-4. Strafen: Berlin 8 + 10 (Rentzsch), Höchstadt 20 + 5 + Matchstrafe (Pastika). Zuschauer: 1484.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...