Positive Halbzeitbilanz beim SC Riessersee

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn in Garmisch derzeit die Sprache auf das Eishockey kommt, so sieht man durchweg fröhliche Gesichter. Konnte man vor der Saison das Leistungsvermögen des neu formierten Teams nur sehr schwer einschätzen, so sieht man zur Halbzeit der Oberliga Süd schon wesentlich klarer. Der SC Riessersee belegt zur Zeit einen komfortablen zweiten Platz, nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus München.



Nach dem letzten Sechs-Punkte-Wochenende konnte das Team diesmal immerhin fünf Zähler auf der Habenseite verbuchen. Während man sich im Heimspiel gegen Füssen überraschend schwer tat, wenigstens nach Penaltyschießen mit 4:3 zu gewinnen, konnte in Miesbach mit 7:0 ein Kantersieg gelandet werden. Nach einem ereignislosen ersten Drittel eröffnete der Topscorer der Liga, T.J. Guidarelli, den Torreigen, dem Treffer von Waibel (2), Saal (2), McCann und Rusch folgten. Die Miesbacher standen dem Sturmwirbel des SCR ziemlich hilflos gegenüber und konnten sich gegen Ende der Partie nur noch mit übertriebener Härte wehren.



Fragt man nach den Gründen für den Aufschwung der Werdenfelser, so spricht die Statistik Bände. Gleich zwei Garmischer sind unter den ersten Drei der Oberliga-Scorerliste zu finden: Guidarelli mit 50 Punkten unangefochten auf Platz Eins, während sein Sturmpartner Noel-Bernier (35 Punkte) den dritten Rang belegt. Und auch die Abwehr hat mit dem neuen Torwart Chris King erheblich an Stabilität gewonnen. Trotz der positiven Entwicklung bleibt Geschäftsführer Bader jedoch vorsichtig: „Unser Ziel ist nach wie vor das Erreichen der Zwischenrunde und der damit verbundene Klassenerhalt.“ Angesichts der Ausgeglichenheit der Liga ist diese Einstellung sicher besser als verfrühte Euphorie. Trotzdem sollten die acht Punkte Vorsprung vor dem Siebten Rosenheim ein beruhigendes Polster sein.



Voraussetzung für eine weiterhin erfolgreiche Saison ist neben dem Ausbleiben gravierender Verletzungen auch der Verbleib des Topscorers in Garmisch. Schon gibt es Gerüchte, dass Guidarelli, der eine Ausstiegsklausel für die DEL in seinem Vertrag hat, von Erstligisten umworben werden soll. SCR-Boss Bader versucht auf jeden Fall alles, seinen Star in Garmisch zu halten. Dieses Vorhaben dürfte wohl gelingen, zumal Kenner der DEL bezweifeln, dass die Clubs, die noch freie Ausländerlizenzen besitzen – beispielsweise Ingolstadt – einen Oberligaspieler verpflichten würden.

So darf man sich in Garmisch wohl ganz beruhigt zurück lehnen und auf die nächsten Heimspiele freuen: Nach dem Derby gegen den Nachbarn aus Peiting am kommenden Sonntag (18.30) steht am zweiten Weihnachtsfeiertag das absolute Schlagerspiel gegen den EHC München ins Haus. Da ist wohl ein neuer Besucherrekord garantiert. Als zusätzlichen Anreiz bietet die Geschäftsführung ermäßigte Halbjahresdauerkarten an, sicherlich ein passendes Weihnachtsgeschenk für die Fans des SC Riessersee. (an)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...