Pokalspiel gegen Freiburg ist erstes Highlight

ESC Moskitos EssenESC Moskitos Essen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine schwierige Situation für Mannschaft und Umfeld, dass weiß auch Trainer Jari Pasanen: „Freiburg ist bereits in den Endphase der Vorbereitung, wir sind gerade erst seit einer Woche dabei. Aber wir haben in dieser Woche gut gearbeitet, die Spieler gehen voll mit und wir konnten das Training optimieren. Derzeit gibt es morgens Trockentraining und abends geht es auf das Eis.“

Der Zweitligist kommt aber auch nicht ohne Belastung zum Pokalspiel an die Wedau. Am Abend zuvor tritt man noch in Südtirol beim HC Pustertal (erste italienische Liga) an und macht sich erst dann auf den Weg in das Ruhrgebiet. Der Kader der Wölfe wurde im Rahmen der Möglichkeiten umgebaut, denn zu wenig sprang in der letzten Saison für Freiburg heraus. Trainer Markus Berwanger, der in dieser Saison auf jeden Fall in die Play-offs möchte, musste viele Neuzugänge in die Mannschaft integrieren. Nach einiger Anlaufzeit kamen die Wölfe zuletzt immer besser in Schwung. Gerne würde man den Freiburgern ein Bein stellen und in die nächste Runde einziehen. Verteidiger Benedikt Kastner sieht eine gute Chance für das Essener Team, weiß aber auch, dass es eine ganz schwere Aufgabe sein wird: „Wir wollen natürlich eine Runde weiter kommen und werden dafür alles tun. Wir haben diese Woche sehr gut gearbeitet und Fortschritte gemacht. Freiburg ist ein starker Gegner gegen den wir bis zur letzten Minute sehr konzentriert spielen müssen.“

Natürlich baut man auch an ungewohnter Heimspielstätte auf die Fans. „Es ist schon eine komische Situation für uns, aber die Spieler scheinen damit klar zu kommen. Wir hoffen natürlich auch auf zahlreiche Fans die uns lautstark unterstützen. Jeder Fan der kommt, hilft uns weiter“, hofft Trainer Jari Pasanen auf viele Fans der Moskitos. Diese machen derzeit mobil, um ihr Team im Pokalspiel zahlreich zu unterstützen, es ist schließlich das erste Highlight der noch jungen Saison. Eine gemeinsame Sbahnfahrt nach Duisburg ist bereits organisiert. Für alle die mitfahren möchten: Abfahrt am S-Bahnhof Essen-West ist um 17:38 Uhr mit der S1 auf Gleis 4. Bereits einen Tag später geht es für die Moskitos weiter in der Vorbereitung. Gegner sind dann am Pferdeturm die Hannover Indians. Der Zweitligist ließ mit guten Leistungen beim Wurmbergcup in Braunlage aufhorchen und wird die Moskitos hart fordern. „Aus den Spielen gegen Freiburg und Hannover können wir viel lernen. Hohes Tempo und Intensität werden uns helfen, dass Spiel weiter zu entwickeln. Es wird ein hartes Wochenende für uns“, prognostiziert Trainer Jari Pasanen.