„Play-off-Test“ endet mit Niederlage

„Play-off-Test“ endet mit Niederlage„Play-off-Test“ endet mit Niederlage
Lesedauer: ca. 1 Minute

Test also misslungen? Der Tabellenführer enttäuschte am Sonntag keineswegs, verkaufte sich vor nur 566 Zuschauern jedoch klar unter Wert. „Die Leistung hat gestimmt“, lobte Funk nach dem Spiel, gratulierte dem Gegner aber gleichzeitig zu einem verdienten Sieg. „Peiting hat extrem stark gespielt. Und der Torwart war überragend“, sagte Funk. Den Punktverlust können die Tölzer gewiss verschmerzen, zum Leidwesen des Trainers zog sich jedoch Verteidiger Benedikt Siegert eine Fingerfraktur zu und fällt ein paar Wochen aus, nachdem sich Abwehrspieler Florian Kolacny schon vor der Partie wegen einer Schleimbeutelentzündung im Ellbogen krank gemeldet hatte. Einen erfreulichen Aspekt hatte die Partie immerhin für den 19-jährigen Dominik Walleitner, der mit seinem zweiten Saisontreffer den 1:1-Zwischenstand markierte. Für Peiting trafen Manfred Eichberger, Florian Thomas und Marc Vorderbrüggen. Für die Abschlusstabelle war‘s allerdings ohne Bedeutung: Die Tölzer Löwen spielen als Spitzenreiter in den Play-offs gegen den EV Regensburg, den Tabellenachten. Peiting, der Viertplatzierte, misst sich mit den Passau Black Hawks. Und hier wie dort dürften nun die Zuschauerzahlen deutlich in die Höhe gehen. Florian Funk jedenfalls rechnet zum Play-off-Auftaktheimspiel am kommenden Freitag, 11. März, mit mindestens 2000 Zuschauern.