Play-downs gegen Berlin

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Kampf um den sechsten Platz in der Oberliga Nord ist entschieden: Die Roten Teufel Bad Nauheim verloren ihr Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen mit 3:4 (1:0, 2:2, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen und können somit die Saale Bulls Halle nicht mehr von dieser Position verdrängen. Aufgrund dessen bestreiten die Kurstädter nun wie erwartet ihre Play-down-Spiele der ersten Runde gegen die Eisbären Berlin Juniors, gegen die man am kommenden Donnerstag zu Hause ab 19.30 Uhr im ersten Match der Best-of-Seven-Serie antritt. Zuvor geht es aber am Sonntag zum letzten Punktspiel nach Rostock, wo es für beide Parteien um rein gar nichts mehr geht, so dass ein lockeres Freundschaftsspiel zu erwarten ist.

„Ich wünsche Bad Nauheim, dass sie in der Liga bleiben, und dass wir unser Ziel Aufstieg schaffen“, sagte Dresdens Sportdirektor Marian Hurtik nach dem Schlusspfiff gegen die Eislöwen, während EC-Coach Fred Carroll die Moral des Teams lobte: „Es war ein tolles Spiel mit viel Tempo, aber unser Ziel ist nun, dass es für uns am 26. März vorbei ist.“ Er und sein Betreuerstab sahen von Beginn an eine kämpfende Bad Nauheimer Mannschaft, die sich die letzte Chance im Kampf um den sechsten Platz erhalten wollte. Baum traf in zweifacher Überzahl zur 1:0-Führung nach dem ersten Abschnitt, Lavallee legte nach dem Ausgleich von Gardner im zweiten Drittel erneut vor. Cermak markierte den wiederholten Ausgleich bei zwei Mann mehr, aber noch vor der ersten Pause war es Barta, der auf 3:2 für die Hessen vorlegte.

Es war ein spannendes und interessantes Match, das beide Seiten ablieferten, allerdings wich den Hausherren im letzten Drittel ein wenig die Kraft. Lundmark nutzte dies zum 3:3-Ausgleich in der 52. Minute, so dass die Overtime herhalten musste. In dieser bekamen die Gastgeber einen Penalty nach einem Foul von Gardner an Lavallee zugesprochen, doch der Gefoulte schaffte es nicht, Miklik im Kasten der Gäste zu überwinden. Somit musste also das Penaltyschießen die Entscheidung über den Zusatzpunkt bringen, und in diesem waren es die beiden Dresdener Menge und Carciola, die trafen, während bei Bad Nauheim lediglich Lavallee den Weg in das Netz fand.

Tore: 1:0 (4:57) Baum (Golby, Schwab/5-3), 1:1 (23:06) Gardner (4-3), 2:1 (25:00) Lavallee, 2:2 (29:19) Cermak (Deleurme, Weilert/5-3), 3:2 (37:47) Barta (Baldys, Bernhardt/5-3), 3:3 (51:17) Lundmark (Gardner, Deleurme/5-4), 3:4 (65:00) Carciola (entscheidender Penalty). Strafen: Bad Nauheim 20, Halle 20 + 10 (Hruby) + 10 (Lundmark). Zuschauer: 894.

Freitag gegen Höchstadt
Memminger Indians empfangen das Schlusslicht

​Als Tabellenvierter gehen die Memminger Indians ins kommende Wochenende der Oberliga Süd. Gegen den langjährigen Konkurrenten aus Höchstadt soll dieser Platz möglic...

Auswärtsspiel am Freitag
Deggendorfer SC gastiert bei den Blue Devils Weiden

​Am kommenden Freitag reist der Deggendorfer SC zum nächsten Auswärtsspiel dieser noch jungen Oberligasaison und trifft dabei in Weiden auf die dort heimischen Blue ...

Spiele gegen Essen und Hamburg
Rostock Piranhas treffen auf Angstgegner und Lieblingsgegner

​Der eine ist ein Angstgegner der Rostock Piranhas und der andere ein Lieblingsgegner. Die Rede ist von den Moskitos Essen und den Crocodiles Hamburg. ...

Duell mit dem EV Füssen
EC Peiting freut sich über Rückkehr des Derbygegners

​Mehr als vier Jahre sind vergangen, aber jetzt spielt der EC Peiting wieder gegen den EV Füssen um Punkte. ...

Österreicher übernimmt das Team vom Bodensee
EV Lindau verpflichtet Trainer Franz Sturm

​Die EV Lindau Islanders sind bei der Suche nach einer Nachfolge für Chris Stanley fündig geworden. Vorerst bis Saisonende wird der Österreicher Franz Sturm den Ober...

Am Freitag kommt Tilburg zum Spitzenspiel
Hannover Scorpions weiterhin ungeschlagen

​Auch in der sechsten Begegnung der noch jungen Saison bleibt das Team der Hannover Scorpions weiterhin ungeschlagen. Mit 5:3 (1:0, 3:2, 1:1) besiegten die Mellendor...

Fulminanter Schlussabschnitt
Memminger Indians besiegen die Selber Wölfe

​Der ECDC Memmingen hat den ersten Heimsieg der Saison eingefahren. Gegen die Selber Wölfe holten sich die Indianer einen verdienten 5:4 (1:1, 1:2, 3:1)-Erfolg vor h...

Punktgewinn beim SC Riessersee
EV Füssen ärgert den nächsten Favoriten

​Der EV Füssen konnte beim Auswärtsspiel in Garmisch auch den zweiten Favoriten am Wochenende ins Penaltyschießen zwingen. Dem SC Riessersee unterlag man zwar ebenfa...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 18.10.2019
Krefelder EV Krefeld
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Füchse Duisburg Duisburg
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hannover Scorpions Hannover
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Hannover Indians Hannover
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 20.10.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Indians Hannover
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Hannover Scorpions Hannover
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 18.10.2019
EC Peiting Peiting
- : -
EV Füssen Füssen
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EV Lindau Lindau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
ERC Sonthofen Sonthofen
- : -
SC Riessersee Riessersee
Sonntag 20.10.2019
EV Füssen Füssen
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Selber Wölfe Selb
- : -
ERC Sonthofen Sonthofen
EV Lindau Lindau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
SC Riessersee Riessersee
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
Jetzt die Hockeyweb-App laden!