Play-downs gegen Berlin

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Kampf um den sechsten Platz in der Oberliga Nord ist entschieden: Die Roten Teufel Bad Nauheim verloren ihr Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen mit 3:4 (1:0, 2:2, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen und können somit die Saale Bulls Halle nicht mehr von dieser Position verdrängen. Aufgrund dessen bestreiten die Kurstädter nun wie erwartet ihre Play-down-Spiele der ersten Runde gegen die Eisbären Berlin Juniors, gegen die man am kommenden Donnerstag zu Hause ab 19.30 Uhr im ersten Match der Best-of-Seven-Serie antritt. Zuvor geht es aber am Sonntag zum letzten Punktspiel nach Rostock, wo es für beide Parteien um rein gar nichts mehr geht, so dass ein lockeres Freundschaftsspiel zu erwarten ist.

„Ich wünsche Bad Nauheim, dass sie in der Liga bleiben, und dass wir unser Ziel Aufstieg schaffen“, sagte Dresdens Sportdirektor Marian Hurtik nach dem Schlusspfiff gegen die Eislöwen, während EC-Coach Fred Carroll die Moral des Teams lobte: „Es war ein tolles Spiel mit viel Tempo, aber unser Ziel ist nun, dass es für uns am 26. März vorbei ist.“ Er und sein Betreuerstab sahen von Beginn an eine kämpfende Bad Nauheimer Mannschaft, die sich die letzte Chance im Kampf um den sechsten Platz erhalten wollte. Baum traf in zweifacher Überzahl zur 1:0-Führung nach dem ersten Abschnitt, Lavallee legte nach dem Ausgleich von Gardner im zweiten Drittel erneut vor. Cermak markierte den wiederholten Ausgleich bei zwei Mann mehr, aber noch vor der ersten Pause war es Barta, der auf 3:2 für die Hessen vorlegte.

Es war ein spannendes und interessantes Match, das beide Seiten ablieferten, allerdings wich den Hausherren im letzten Drittel ein wenig die Kraft. Lundmark nutzte dies zum 3:3-Ausgleich in der 52. Minute, so dass die Overtime herhalten musste. In dieser bekamen die Gastgeber einen Penalty nach einem Foul von Gardner an Lavallee zugesprochen, doch der Gefoulte schaffte es nicht, Miklik im Kasten der Gäste zu überwinden. Somit musste also das Penaltyschießen die Entscheidung über den Zusatzpunkt bringen, und in diesem waren es die beiden Dresdener Menge und Carciola, die trafen, während bei Bad Nauheim lediglich Lavallee den Weg in das Netz fand.

Tore: 1:0 (4:57) Baum (Golby, Schwab/5-3), 1:1 (23:06) Gardner (4-3), 2:1 (25:00) Lavallee, 2:2 (29:19) Cermak (Deleurme, Weilert/5-3), 3:2 (37:47) Barta (Baldys, Bernhardt/5-3), 3:3 (51:17) Lundmark (Gardner, Deleurme/5-4), 3:4 (65:00) Carciola (entscheidender Penalty). Strafen: Bad Nauheim 20, Halle 20 + 10 (Hruby) + 10 (Lundmark). Zuschauer: 894.

Zusätzlich Nachwuchstrainer
Dauerbrenner Lanny Gare bleibt bei den Selber Wölfen

​Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der 41-jährige Stürmer einer der Leistungsträger und ein absoluter Führungsspieler im Team der Selber Wölfe. Dass dies auc...

Beruflich nicht zu stemmen
Petr Sulcik und Martin Paryzek verlassen die Passau Black Hawks

​Nachdem die Passau Black Hawks ihre Bewerbungsunterlagen für eine Teilnahme an der Oberliga Süd eingereicht haben, gibt es bereits Veränderungen im Kader. So werden...

Sven Schirrmacher bleibt bei den Indians
ECDC Memmingen holt Abwehrtalent Leon Kittel aus Kaufbeuren

​Mit dem 20 Jahre alten Leon Kittel kommt ein weiterer vielversprechender Defensiv-Akteur zum ECDC Memmingen. Der Verteidiger wechselt vom ESV Kaufbeuren zu den Indi...

Planungsstände im Norden und im Süden
Diese Spieler stehen in der Oberliga unter Vertrag

​Die Oberligisten planen für die Saison 2020/21. Diese Spieler stehen unter Vertrag. ...

Neuzugang vom Lokalrivalen Hannover Indians
Roman Pfennings wechselt zu den Hannover Scorpions

​Roman Pfennings wechselt von den Hannover Indians zu den Hannover Scorpions. Der 27-jährige Außenstürmer hat einen Vertrag bei den Mellendorfern unterschrieben. ...

Frauen-Bundesliga wieder mit sieben Teilnehmern
26 Vereine haben Zulassungsunterlagen für Oberligen eingereicht

​Der Deutsche Eishockey-Bund hat nach Ablauf der Bewerbungsfrist für die kommende Oberliga-Saison 2020/21 von 26 Vereinen die Zulassungsunterlagen erhalten. ...

Verteidiger kam vor einem Jahr aus Essen
Yannis Walch verlängert bei den Crocodiles Hamburg

​Yannis Walch wird auch in der kommenden Saison für die Crocodiles Hamburg auflaufen. Der Verteidiger wechselte im Sommer 2019 von den Moskitos Essen an die Elbe und...

Neuzugang aus Essen
Herner EV verpflichtet Stürmer Valentin Pfeifer

​Der Herner EV hat sich zur kommenden Saison die Dienste von Valentin Pfeifer gesichert. Der junge Stürmer wechselt vom Essener Westbahnhof an den Herner Gysenberg. ...