Platz unter den Top 4 ist sicher

Platz unter den Top 4 ist sicherPlatz unter den Top 4 ist sicher
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dank einer hervorragenden kämpferischen und taktischen Leistung konnten die Elche den verdienten Erfolg feiern. Darin waren sich auch beide Trainer in der anschließenden Pressekonferenz einig. „Wir haben in einem fairen und engen Spiel unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und damit einen Verfolger erfolgreich auf Distanz gehalten“ meinte ein sichtlich zufriedener EHC-Cheftrainer Frank Gentges. Für seinen Nauheimer Kollegen Fred Carrol waren es die kleinen Fehler seiner Mannschaft, die den Ausschlag für den Dortmunder Sieg gaben. „Wir hatten mehr Spielanteile und gute Chancen. Die Elche waren aber clever und standen sehr gut in der Abwehr.“ Mit diesem Auswärtssieg vergrößerte der EHC den Vorsprung gegenüber den Roten Teufeln auf neun Punkte, die Essener Moskitos und die Duisburger Füchse liegen sechs bzw. sieben Punkte Hinter dem EHC als Tabellenführer. Rein rechnerisch ist den Westfalen Elchen elf Spiele vor Ende der Hauptrunde nun auch ein Platz unter den ersten Vier der Oberliga West und damit der Einzug in die Oberliga-Endrunde mit dem Norden und Osten nicht mehr zu nehmen.

Die Gastgeber begannen sehr engagiert und druckvoll, aber bereits in der dritten Spielminute zeigte der EHC, dass er an diesem Abend die Nauheimer Serie von zehn Siegen in Folge beenden wollte. Kevin Thau verwandelte von der rechten Seite aus spitzem Winkel ein Zuspiel von Neuzugang Marc Höveler. Kurz danach stellte Boris Ackers zweimal in kurzer Folge gegen Landon Gare und Tobias Schwab sein Können unter Beweis und er sollte in der Folge noch mehrfach Gelegenheit haben, sich zu beweisen. In der elften Minute schickte Hauptschiedsrichter Carsten Lenhart gleich zwei EHC-Spieler auf die Strafbank, aber auch die zweiminütige 3:5-Unterzahl überstanden die Elche mit großem kämpferischen Einsatz. Der 1:1-Ausgleich fiel dann doch, allerdings erst in der 17. Spielminute durch Jan Barta. Der EHC ließ sich nicht schocken und ging eine Minute später durch David Hördler wieder in Führung. Bei eigener Überzahl konnten die Elche sogar in der 20. Minute auf 3:1 davon ziehen. Mit einen tollen Schlagschuss war Martin Schweiger erfolgreich. Der EHC musste in den zweiten Abschnitt wieder in doppelter Unterzahl starten. 87 Sekunden lang hielt das Elche Bollwerk, dann konnte Bad Nauheim durch Manuel Weibler auf 2:3 verkürzen. Nur eine Minute später scheiterte Martin Schweiger nur knapp, danach waren die Gastgeber wieder am Drücker. Eine Sekunde vor Ende des zweiten Drittels hatte dann Kevin Lavallee mit einem Break das 2:4 auf dem Schläger. Auch zu Beginn der letzten Zwanzigminuten waren zuerst die Roten Teufel am Drücker, dann aber scheiterten Christoph Ziolkowski und Andrew Schembri in kurzer Folge. Die Partie nahm nun weiter an Dramatik zu und erneut war es der richtige Zeitpunkt, als Alexander Preibisch bereits in der 46. Minute durch die Schoner von Nauheims Keeper Markus Keller das 2:4 erzielen konnte. Bad Nauheim versuchte noch einmal alles nach Vorne zu werfen, aber die EHC-Defensive stand hervorragend und Elche Keeper Boris Ackers ließ sich nicht überwinden. Er entschied an diesem Abend das Duell der beiden besten Torhüter der Liga klar für sich. Nach dem Schlusspfiff konnte das Gentges-Team den Auswärtssieg gebührend feiern.

Am kommenden Wochenende muss der EHC Dortmund erneut zum aktuellen Tabellenzweiten reisen. Dieses Mal geht die Fahrt nur 40 Kilometer in westliche Richtung. Dann wartet am Freitag ab 20 Uhr die Essener Moskitos auf die Westfalen Elche. Am Sonntag empfängt der EHC um 19 Uhr den Herner EV an der Strobelallee.

Tore: 0:1 (2:38) Thau, 1:1 (16:47) Barta, 1:2 (17:41) Hördler (Schweiger, Kirschbauer), 1:3 (19:19) Schweiger (Kreuzmann/5-4), 2:3 (21:27) Weibler (Gare/5-4), 2:4 (45:18) Breiter (Kreuzmann). Strafen: Bad Nauheim 14, Dortmund 22 + 10 (Ackers). Zuschauer: 1749.

Personalien
Die aktuellen Personalstände der Oberligisten

​Die heißeste Jahreszeit, sprich die Play-offs waren noch nicht zu Ende, da ging es übergangslos in die vierte, und das sind die immer spannenden Transfers. Um den Ü...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

Junger Stürmer für die Ice Dragons
Anton Seidel wechselt von Höchstadt nach Herford

​Von Süd nach Nord – der Herforder EV vermeldet den nächsten Neuzugang für die kommende Oberligasaison. Anton Seidel wechselt von den Höchstadt Alligators aus der Ob...

Mittelstürmer geht in seine vierte Saison unter der Zugspitze
Chris Chyzowski bleibt beim SC Riessersee

​Es gibt weiteren Zuwachs für den Kader des SC Riessersee. Christopher Chyzowski (20) wird auch in der kommenden Spielzeit für die Werdenfelser auf Torejagd gehen. B...

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Verteidiger kommt aus Hannover
Crocodiles Hamburg verpflichten Philipp Hertel

​Die Crocodiles Hamburg haben sich in der Defensive verstärkt und mit Philipp Hertel einen jungen Verteidiger an die Elbe gelotst. Der 22-Jährige wechselt von den Ha...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

AufstiegsplayOffs zur DEL2