Piranhas unterliegen FASS

Rostock PiranhasRostock Piranhas
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon beim ersten Blick auf die Aufstellung wurde klar, dass zwei wichtige Stützen im Rostocker Mannschaftskader fehlten. Karol Bartanus liegt mit einer Grippe, die er schon seit einigen Tagen mit sich herumschleppt,  flach und der dreifache Torschütze vom Freitag, Paul Stratmann, wurde noch in Berlin außer Kraft gesetzt. Er wird wahrscheinlich am Mittwoch wieder ins Training einsteigen können.

Das Spiel der Gastgeber war in den ersten beiden Dritteln vom Scheibenverlusten, Fehlpässen und Ideenlosigkeit geprägt. Kein Wunder, mussten doch die Reihen komplett neu zusammengestellt werden. Ronny Schneider als Stürmer aufgestellt, musste des öfteren als Verteidiger aushelfen, denn die stocktechnisch und läuferisch starken Gäste waren den Gastgebern um einiges voraus.

Auch aus  dem Überzahlspiel konnten die Hausherren kein Kapital schlagen und so war es auch nicht verwunderlich, dass sie nach dem ersten Drittel im Rückstand lagen. Nach dem Ausgleichtreffer im zweiten Spielabschnitt, drückten die Raubfische auf das Führungstor, doch es wollte einfach nicht fallen.  21 Sekunden vor der Pausensirene erzielten die Gäste in Überzahl ihren zweiten Treffer.

Mit Beginn des letzten Drittel spielten die Piranhas so, wie es sich die knapp 800 Zuschauer von Anfang an gewünscht hätten. Druckvoll und mit einer Reihe von Chancen, doch genau in dieser Phase erzielten die Gäste ihren dritten Treffer. Beim Anschlusstreffer von Jens Stramkowski reklamierten die Gäste ein Schlittschuhtor. Der Unparteiische entschied aber auf Tor, denn der Puck prallte vom Schlittschuh ab und es gab keine Bewegung des Spielers zur schwarzen Scheibe. Gerade mal drei Minuten später stellten die Gäste, mit einem Schuss über die Fanghand von Patrick Hoffmann, den Endstand her.

Tore: 0:1 (2:11) Christian-Alexander Leers (Benjamin Hecker, Patrick Czajka), 1:1 (32:12) Eric Haiduk (Jens Stramkowski), 1:2 (39:39) Henry Haase (Patrick Czajka, Benjamin Hecker), 1:3 (44:28) Benjamin Hecker (Patrick Czajka, Thomas Supis), 2:3 (49:49) Jens Stramkowski (Viatcheslav Koubenski, Ronny Schneider), 2:4 (51:48) Roman Veber (Christian-Alexander Leers, Jan-Hendrik Seelisch). Strafen: Rostock 10, Berlin 10. Zuschauer: 793.