Piranhas harmonieren immer besser

Rostock PiranhasRostock Piranhas
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Drittel gehörte eindeutig den Gästen von der Ostsee, die druckvoll auf das Berliner Gehäuse spielten und sich so eine 3:1-Führung herausspielten. Im zweiten Drittel verloren die Raubfische etwas den Faden und mussten gleich drei Tore hinnehmen. Das letzte Drittel gehörte eigentlich beiden Mannschaften, denn sie schenkten sich nichts. 21 Sekunden vor dem Ende erzielten die Gastgeber den Ausgleich und so kam es zum Penaltyschießen, welches die Piranhas gewannen.

Tore: 0:1 (9:25) Christopher Schimming (Jürgen Brümmer, Ralf Herbst), 0:2 (9:55) Paul Stratmann (Ronny Schneider, Ralf Herbst), 0:3 (15:27) Paul Stratmann, 1:3 (15:39) Roman Veber (Marc Vorderbrüggen), 2:3 (21:31) Christian-Alexander Leers (Christian Gries, Roman Veber), 3:3 (23:08) Benjamin Hecker (Patrick Czajka, Jan-Hendrik Seelisch), 4:3 (31:36) Vincent Schlenker (Patrick Czajka, Benjamin Hecker), 4:4 (44:42) Jens Stramkowski (Rene Wegner, Ralf Herbst), 5:4 (48:22) Benjamin Hecker (Patrick Czajka, Vincent Schlenker), 5:5 (55:26) Paul Stratmann (Ronny Schneider, Ralf Herbst), 5:6 (58:20) Jens Stramkowski (Vitalij Blank), 6:6 (59:39) Daniel Kuch (Patrick Czajka, Vincent Schlenker), 6:7 (60:00) Viatcheslav Koubenski (Penaltyschießen). Strafen: Berlin 12, Rostock 20 + 10 (Paul Stratmann). Zuschauer: 174.