Pfostentreffer in der Schlussminute - 3:4 in Neuwied

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Revier Löwen Oberhausen haben keinen guten Draht zu Glücksgöttin Fortuna. In Unterzahl fuhr Beau Kretzman in der Schlussminute ein Break und setzte die Hartgummischeibe an den Pfosten. „Das war symptomatisch für das Pech im Abschluss, das uns durch die Hauptrunde begleitet hat“, meinte nach dem Spiel Manager Lars Gerike, der an diesem Wochenende noch verletzt zuschauen muss. „Wir hätten einen Punkt absolut verdient gehabt, hatten genug Chancen.“ Drei Gegentreffern gingen Abwehrfehler voraus, einer davon ein Patzer von Torwart David-Lee Paton. Letztlich unterlagen die Löwen beim SC Mittelrhein-Neuwied mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:1).

Am Sonntag im Heimspiel gegen den EV Landsberg wird Paton eventuell eine Pause gegönnt und durch den wieder einsatzbereiten Thomas Jetter ersetzt. Neuzugang Casey Bartzen zeigte trotz Jet-Lag gegen die Bären ein starkes Debüt. „Es ist gut, dass er sich gleich so in den Dienst der Mannschaft gestellt und unter diesen Bedingungen einige starke Aktionen gezeigt hat“, freut sich Gerike.

Beim morgigen Abschlussspiel der Hauptrunde gegen den EV Landsberg – nach Rücksprache mit der ESBG startet die Partie erst um 19 Uhr – wird auch Topscorer Nils Liesegang wieder zur Verfügung stehen. „Wir haben ihn in Neuwied geschont, weil seine Leistenprobleme noch nicht ganz abgeklungen waren“, erläutert Gerike. Der Ex-Löwe Patrick Strauch soll dem Vernehmen nach nicht spielen.

Tore: 1:0 (4:55) Havlik (Majer - 5:4), 1:1 (5:40) Hatkevitch (Polkovnikov, Grein), 2:1 (25:43) Stähle (Majer, Kopitz), 3:1 (30:25) Kopitz (Engel, Havlik - 5:4), 3:2 (37:29) Kretzman (Grein, Baum), 4:2 (44:25) Hergt (Tokarev, King), 4:3 (49:43) Kolesnikov (Grein). Strafen: Neuwied 14, Oberhausen 24. Schiedsrichter: Kathmann. Zuschauer: 678.