Perfekter Start für die Füchse

Perfekter Start für die FüchsePerfekter Start für die Füchse
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Dass wir nicht höher gewonnen haben, lag vor allem an Timmendorfs Goalie Matthias Rieck“, sagte EVD-Trainer Andreas Lupzig. „Wir haben die maximale Ausbeute nach einer guten Mannschaftsleistung gegen einen stark kämpfenden Gegner“, zog der Coach ein positives Wochenendfazit.

In Timmendorf musste Duisburg neben den gesperrten Kapitän Franz Fritzmeier, für den Brad Burym in den Sturm aufrückte, kurzfristig auch auf Janne Kujala (Magen-Darm-Probleme) und den angeschlagenen Dennis Palka verzichten. Alexander Selivanov brachte die Füchse in Führung, doch Christian Herrmann und Patrick Saggau sorgten für Jubel im Timmendorfer Anhang. Doch Jannik Woidtke sorgte für das 2:2 aus Duisburger Sicht. Im Mitteldrittel führten die Beachboys erneut lange, nachdem Korbinian Witting das 3:2 in der 25. Minute markiert hatte. Doch in der Schlussphase des Abschnitts schlug der EVD zurück. In der 39. Minute glich Brad Burym aus und nur acht Sekunden vor der Pause markierte Tom Fiedler den Führungstreffer. „Ein ganz wichtiges Tor“, wusste auch Lupzig. Danach spielte es der EVD souverän zu Ende. Jan Taube und Jannik Woidtke erhöhten auf 6:3, ehe Jeff Maronese in Überzahl den Endstand herstellte.

Nun stehen Bad Nauheim und Duisburg mit jeweils sechs Punkten vor Timmendorf und Halle, die noch keinen Zähler haben. Am kommenden Wochenende stehen sich die Roten Teufel und die Füchse zunächst am Freitag in Duisburg, am Sonntag dann in Bad Nauheim gegenüber.

Tore: 0:1 (5:11) Selivanov (Bader), 1:1 (9:58) Herrmann (Witting, Dumpis), 2:1 (14:19) Saggau (Herrmann, Krützfeldt/5-4), 2:2 (18:42) Woidtke (Bader), 3:2 (24:07) Witting (Herrmann, Dumpis), 3:3 (38:26) Burym (Taube), 3:4 (39:52) Fiedler (Bader, Huhn), 3:5 (43:04) Taube (Burym, Selivanov), 3:6 (49:42) Woidtke (Schöbel, Huhn), 4:6 (56:18) Maronese (Klupp/5-4). Strafen: Timmendorfer Strand 8, Duisburg 10. Zuschauer: 991. (the)