Penaltyspezialisten schlagen wieder zu

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Alles andere als einfach erwiesen sich die zwei niederbayerischen Gegner mit denen es der EC Peiting am letzten Wochenende in der Oberliga zu tun hatte. Der ECP schaffte es aber, zweimal einen Rückstand in Siege umzuwandeln. Im Heimspiel gegen die Black Hawks Passau setzte sich die Mannschaft von Trainer Leos Sulak nach schwachem Beginn noch mit 5:3 durch. Zwei Tage später erwiesen sich die Peitinger bei Deggendorf Fire erneut als Penalty-Spezialist und gewannen mit 5:4.

Gegen die finanziell angeschlagenen Passauer starteten die Peitinger holprig ins Spiel. Muller (4.) brachte die Gäste prompt mit 0:1 in Front. Auch der Ausgleich durch Andreas Guggenmos (7.) brachte keine Besserung, denn wenig später lagen die nachlässigen Hausherren nach dem Treffer von Sicinski erneut hinten. Im Mittelabschnitt änderte sich zunächst nicht viel. Die engagierten Passauer erhöhten durch Michl (27.) in Überzahl auf 1:3. „Bis dahin stimmte die Einstellung überhaupt nicht“, ärgerte sich Coach Leos Sulak. Erst nach dem Anschlusstreffer von Manni Eichberger (36.) wachte sein Team auf. Ein Stangentreffer von Klaus Müller (40.) läutete dann die Drangphase des ECP ein, die in der Folge die Niederbayern kaum noch aus den eigenen Drittel kommen ließen. Großchancen fast im Minutentakt bescherte den Hausherren auch den Ausgleich durch ein sehenswertes Tor von Ales Kreuzer (51.). In der Schlussphase schaffte Michi Fröhlich (59.) in Überzahl auch noch den glücklichen Führungstreffer. Den Arbeitssieg besiegelte schließlich Lubor Dibelka (60.) mit seinem Lupfer ins leere Tor. „Zufrieden kann ich nur mit den drei Punkten sein“, bilanzierte Sulak danach.

In Deggendorf lief es zwei Tage später zunächst aber auch alles andere als rund. Offensiv war vom ECP mit Ausnahme einer Kreuzer-Chance (1.) überhaupt nichts zu sehen. Dazu kassierten die Gäste vom kleinlich pfeifenden Unparteiischen zahlreiche Strafzeiten. „Einige waren berechtigt, einige nicht“, meinte Sulak dazu. Die Hausherren wussten das Powerplay geschickt zu nutzen. Ruderer (9.) erzielte den Führungstreffer. Im Mittelabschnitt baute Geisberger (23.,34.) mit einem Doppelschlag den Vorsprung der Deggendorfer weiter aus. Dibelka (36.) schaffte es dann zu verkürzen. Doch Borrmann (38.) stellte umgehend wieder den alten Abstand her. Das Tor von Kreuzer neun Sekunden vor der Drittelsirene ließ bei den Peitingern aber wieder Hoffnung aufkeimen. Der ECP schaltete danach auch einen Gang höher. Das Engagement wurde auch belohnt. Florian Simon (44.) und Guggenmos (58.) markierten den Ausgleich. Nach der torlosen Verlängerung bewiesen die Peitinger dann wieder ihre Stärke im Penaltyschießen. Horneber wehrte zweimal an. Eichberger und Dibelka stellten mir ihren beiden Treffern den sechsten ECP-Sieg im Nachsitzen in der Fremde dann sicher. „Die Moral stimmt“, war Sulak hinterher milde gestimmt. Am Freitag (19.30 Uhr) steht für sein Team das Derby gegen den EV Landsberg an und am Sonntag (17 Uhr) geht die Reise der Peitinger zum EHC Klostersee.

Kantersieg von Erfurt – Limburg überrascht in Leipzig
Herner EV setzte sich im Spitzenspiel gegen Tilburg durch

​Das Spitzenspiel in der Oberliga Nord entpuppte sich auch real als Topspiel. Wie es sich gehört, mussten Herne und Tilburg in die Overtime, in der letztendlich die ...

Memminger Schlappe
Landsberger Wiederauferstehung beschert Überraschungssieg

​Das kommt davon, wenn man 4:1 auswärts führt und im Kopf das Spiel bereits gewonnen hat. Mit 4:1 führte der Tabellendritte, der ECDC Memmingen, bereits bei den HC L...

Längerfristiges Engagement beim Heimatverein
Deggendorfer SC bindet Verteidiger Kevin Lengle

​Der Deggendorfer SC kann die nächste Personalie für die kommende Saison vermelden. Mit Verteidiger Kevin Lengle bindet sich ein Deggendorfer Eigengewächs gleich zwe...

Justin Köpf verlängert seinen Vertrag
Re-Start nach Coronapause: DSC reist nach Höchstadt

​Nachdem beide Partien am vergangenen Wochenende nach Coronafällen beim Deggendorfer SC abgesagt werden mussten, steht für das Team von Trainer Jiri Ehrenberger am F...

Spiele in Landsberg und Deggendorf
Auswärts-Wochenende für den ECDC Memmingen

​Zwei Spiele in der Fremde gilt es für die Memminger Indians am Wochenende zu absolvieren. Am Freitag treten die Indianer in Landsberg an, zwei Tage später geht es z...

Mehr Tiefe für die Offensive
Dominik Piskor wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Nicht wenige Weidener Fans schwelgen in Erinnerungen, wenn sie den Namen „Piskor“ hören. Von 2000 bis 2006 lief Michal Piskor für die Blue Devils auf und war in die...

Corona-Pause beendet
Black Hawks empfangen die Eisbären Regensburg

​Die Passau Black Hawks haben die coronabedingte Zwangspause überstanden und treffen am Freitag um 20 Uhr in der Eis-Arena auf die Eisbären Regensburg. „Die Fans sin...

Kanadier wechselt zu den Rockets
Cody Drover stürmt ab sofort für die EG Diez-Limburg

​Mit der Verpflichtung des Stürmers Cody Drover holen sich die Rockets weitere spielerische Qualität in den Kader. Der Kanadier ist heute mit seiner Familie in Düsse...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 21.01.2022
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 2
EG Diez-Limburg Limburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
9 : 4
ESC Moskitos Essen Essen
Hannover Scorpions Scorpions
4 : 0
Hammer Eisbären Hamm
Herner EV Herne
5 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
6 : 2
Crocodiles Hamburg Hamburg
Rostock Piranhas Rostock
1 : 4
Hannover Indians Indians
Herforder EV Herford
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Sonntag 23.01.2022
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
ESC Moskitos Essen Essen
- : -
Krefelder EV Krefeld
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Hannover Indians Indians
- : -
Herforder EV Herford