Peiting: Nach Sprung auf Platz zwei Absturz in Klostersee

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur für einen Tag durfte sich der EC Peiting durch den verdienten 5:1 Erfolg über den TEV Miesbach auf Platz zwei der Oberliga Süd sonnen. Nach der deutlichen 2:8 schlappe beim EHC Klostersee musste sich der ECP davon aber gleich wieder verabschieden. Die Peitinger Führung nimmt dies gelassen hin. „Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten sechs“, erklärt ECP-Boss Peter Gast. Gegen Miesbach taten sich die Peitinger zunächst schwer. Mit dem Führungstreffer praktisch aus dem Nichts durch Thomas Maier (13.) platzte dann aber der Knoten. Während bei den Hausherren in der Folge praktisch alles klappte und Robert Balzarek (16.) und Daniel Jonsson auf 3:0 erhöhten, haderten die Miesbacher mit dem schwachen Abschluss. „Das 3:0 war durchaus glücklich“, gab Hans Schmaußer zu. Selbst einen Penalty brachten die Miesbacher zu Beginn des Mittelabschnitts nicht an den ECP-Ersatzgoalie Manuel Halpaus vorbei. Halpaus, der den im ersten Drittel am Halswirbel verletzten Marc Dillmann ersetzte, zeigte auch in der Folge gute Reflexe. In der dann von beiden Seiten überaus offensiv geführten Partie sorgte schließlich Flori Barth (25.,42.) mit seinen beiden Treffern für die Entscheidung. Die Miesbacher mussten sich letztlich mit dem Ehrentreffer (48.) zufrieden geben. Stark Ersatzgeschwächt traten die Peitinger anschließend beim EHC Klostersee an. Neben Dillmann fehlten noch vier weitere Stammkräfte. Die Anfangsphase benötigten die Gäste, um sich zu sortieren. Nach zwei Unterzahltreffer von Zajonc (3.) und Sauter (12.) lagen sie jedoch schon mit 0:2 hinten. Der Treffer von Barth (15.) weckte aber wieder Hoffnungen auf eine Wende. In einer durch viele Strafzeiten zerfahrenen Schlussphase des ersten Drittels zogen die Klosterseer mit ihrem dritten Überzahltreffer (18.) aber wieder davon. Zwei weitere Tore der Hausherren im Mittelabschnitt (25.,32.) brachten schließlich die Vorentscheidung. Das anschließende Aufbäumen der Peitinger blieb unbelohnt. Die Klosterseer legten im Schlussdurchgang dagegen noch drei Treffer (44.,48.,51.) zum 8:1 nach. Dominik Krabbat (57.) blieb es danach vorbehalten mit seinen ersten Saisontreffer den Endstand zu markieren. „Diese Niederlage wirft uns nicht um“, nahm es Schmaußer hinterher gelassen. Auf einen weiteren Angstgegner trifft der ECP am zweiten Weihnachtsfeiertag. Zu Gast in Peiting sind dann die Stuttgart Wizards.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Routinierter Abwehrspieler
Michal Spacek wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Mit dem 31-jährigen Linksschützen Michal Spacek, der in Marienbad geboren wurde und zwischenzeitlich neben der tschechischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft be...

Neuzugang aus Weißwasser
Christoph Kiefersauer kommt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Lausitzer Füchsen aus Weißwasser kommt der 26-jährige Stürmer Christoph Kiefersauer zu den Bietigheim Steelers. Der gebürtige Bad Tölzer erreichte mit den S...

Stürmer folgt seinem Bruder aus Linz
Auch Timo Sticha wird ein Herforder Ice Dragon

​Der Herforder EV vermeldet mit Timo Sticha den nächsten Neuzugang für die kommende Saison....

Paul Reiner kommt aus Bad Nauheim
Junger Verteidiger schließt sich den Bayreuth Tigers an

​Der Oberligist Onesto Tigers Bayreuth hat sich mit dem Verteidiger Paul Reiner verstärkt. Mit 22 Jahren kann er bereits auf knapp 100 Einsätze in der DEL2 sowie übe...

25-jähriger Stürmer kommt aus Linz
Herforder EV verpflichten Dennis Sticha

Mit Dennis Sticha präsentiert der Herforder Eishockey Verein den nächsten Neuzugang für die Saison 2024/25. ...

Indians gelingt Transferhammer
Tyler Spurgeon kommt nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat mit dem Kanadier Tyler Spurgeon einen Top-Spieler für sich gewinnen können. Der 38-Jährige kommt vom ESV Kaufbeuren an den Hühnerberg, dort l...

Eineinhalb Neuzugänge, ein Abgang
Transferkarussell läuft bei den Hannover Scorpions

​Bereits in der letzten Woche rotierte das Transferkarussell beim aktuellen Oberliga-Nordmeister Hannover Scorpions besonders heftig. Erst konnte der Verbleib von Pa...

Achte Saison bei den Buam
Philipp Schlager stürmt weiter für die Tölzer Löwen

​37 Jahre jung und mittlerweile die achte Saison bei den Tölzer Löwen. Die Rede ist von Philipp Schlager, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert wurde....