Peiting: Nach Heimniederlage Spitzenreiter gestürzt

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

 „Dann

holen wir halt die Punkte in Ratingen“, verkündete Peitings Coach Hans

Schmaußer selbstbewusst nach der 4:6 Heimniederlage gegen den EV Ravensburg.

Seine Mannschaft setzte den Trainerwunsch auch in die Tat um. Mit 4:3

entführten sie die Punkte von den Ice Aliens, wodurch der ECP die Ratinger auch

von der Spitzenposition der Oberliga stürzten. Da wollen auch die Ravensburger

hin, die beim Auftaktwochenende mit nur einem Sieg unter den Erwartungen blieben.

Entsprechend engagiert gingen die Oberschwaben auch in Peiting zu Werke. Der

ECP, bei dem Neuzugang Jason Lundmark in der Abwehr eine gute Partie spielte,

machten es den Gästen mit einigen Konzentrationsschwächen sehr einfach gleich

eine 2:0 Führung vorzulegen. Zwei Strafzeiten nutzte Brad Bagu (2.) zum 0:1.

Nach einem katastrophalen Schnitzer von Jeremy Schreiber legte Peter Campbell

(6.) gleich nach. Als Brent Fritz (13.) auch noch das dritte Tor für den EVR

erzielte, schien die Partie gelaufen zu sein. Doch im Mittelabschnitt

präsentierte sich der ECP wie ausgewechselt. Minutenlang schnürten sie den EVR

im eigenen Drittel ein.

Die Hausherren wurden für ihren Einsatz

auch belohnt. Nach den Treffern von Simon Maier (21.) und Schreiber (26.) war wieder

alles offen. EVR-Coach Brunner nahm daraufhin seinen Goalie Marc Dillmann vom

Eis. „Ich wollte ein Zeichen für die Mannschaft setzten und außerdem haben wir

mit Dillmann in Peiting noch nie gewonnen,“ lautete seine Begründung. Dominik

Lonscher, die Nr. 2 beim EVR musste aber gleich hinter sich greifen und den

Ausgleich durch Schreiber (28.) hinnehmen. Erst danach fingen sich die Gäste

langsam wieder. Erneut in Überzahl brachte der quirlige Ron Newhook (34.) die

Oberschwaben nach vorne. „Das Tor fiel zum ungünstigsten Zeitpunkt“, ärgerte

sich Schmaußer danach.

Im Schlussdurchgang verteidigte der EVR

den knappen Vorsprung geschickt. Derek Switzer (47.) und Andy Loth (56.) bauten

den Abstand sogar noch weiter aus, ehe Maier (59.) aus Peitinger Sicht noch

Ergebniskosmetik betrieb. In Ratingen wiederholte sich der Spielverlauf, denn

nach kurzer Zeit lag der ECP durch Treffer von Ryan Smith (3.) und Travis Mulock

(4.) mit 0:2 hinten. Das prompte Anschlusstor von Ty Morris (7.) ließ die Gäste

aber wieder hoffen. Noch vor dem ersten Wechsel stellte Thomas Oppenheimer

(16.) sogar den Gleichstand her. In der Folge lieferten sich beide Teams einen

harten Kampf auf dem Eis, mit zahlreichen Strafzeiten, aber ohne Tore. Trotz

der Spieldauerstrafe gegen Goalgetter Ryan Huddy (25.) und teilweise zwei Mann

weniger auf dem Eis hielten die Peitinger die Partie offen. Im Mittelpunkt

stand dabei immer wieder Torhüter Varian Kirst, der mit zahlreichen Paraden die

Ratinger Stürmer zur Verzweiflung brachte. „Man hat wieder einmal gesehen, wie

wichtig Varian für unser Team ist", gab es dafür Lob von Schmaußer. Im

Schlussdurchgang stellten die Gäste noch einmal ihre Torgefährlichkeit unter

Beweis. Erneut Morris (51.) und das Überzahltor von Schreiber (55.) brachten

dem ECP eine 4:2 Führung. Den Ratingern gelang danach nur noch der

Anschlusstreffer durch Engel (56.). Am Freitag (19.30 Uhr) empfängt der ECP den

bisher punktelosen TEV Miesbach und am Sonntag geht es für die Schmaußer-Truppe

nach Hannover.

 
R.Halmel


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Eine MRT-Untersuchung hat ergeben, dass Korb operiert werden muss
Blue Devils Weiden Verteidiger Maximilian Kolb fällt für Rest der Saison aus

Die Blue Devils Weiden müssen den Rest der Saison ohne ihren Verteidiger Maximilian Kolb auskommen, der sich eine schwere Unterkörperverletzung zugezogen hat....

Heilbronn, Memmingen und Hannover Indians mit blauem Auge
Oberliga-Play-offs: EC Peiting und Hammer Eisbären sorgen für Überraschungen

​Bereits der erste Play-off-Achtelfinal-Spieltag der Oberliga brachte die Ergebnisse, die sich die Fans dieser Sportart erhofften. Für eine besondere Überraschung so...

Scorpions, Deggendorf und Heilbronn weitere Titelanwärter
Oberliga-Play-offs: Kann Weiden seine Favoritenstellung bestätigen?

​Am heutigen Sonntag beginnen in der Oberliga die Play-offs. Die letzten noch fehlenden Teilnehmer wurden mit den Herner EV Miners, Black Dragons Erfurt, Höchstadt A...

Auftakt der Playoff-Achtelfinals startet am Sonntag
Spielplan für die Oberliga Playoff-Achtelfinals stehen fest

Das Playoff-Achtelfinale der DEB Oberliga ist nun vollständig besetzt, nachdem die Pre-Playoffs in der Oberliga Nord und Süd abgeschlossen wurden....

Nachfolger für John Sicinski
Michael Baindl wird neuer Headcoach der EV Lindau Islanders

​Michael Baindl wird zur kommenden Spielzeit 2024/25 der neue Cheftrainer der EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd. Der heute 37-Jährige arbeitete zuletzt als Co-...

Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Krimi in Höchstadt mit 88 Spielminuten
Höchstadter EC und Tölzer Löwen stehen im Achtelfinale

​Der Preis für die größte Pre-Play-off-Dramatik der Oberliga Süd geht dieses Jahr eindeutig nach Höchstadt....

Dienstag-Spiele sollen abgeschafft werden
Playoffs in der Eishockey-Oberliga beginnen: DEB kündigt bedeutende Änderungen für die nächste Saison an

Die Rahmentermine für die Eishockey-Oberliga-Saison 2024/2025 stehen fest....