Peiting: Erneute Auswärtspleite nach Kantersieg gegen Schlusslicht

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Seit nunmehr zwei Monaten wartet der EC Peiting auf einen weiteren Auswärtspunkt.

Eine Steigerung in Sachen Trefferbilanz in der Fremde verhinderte die neuerliche

vergebliche Fahrt zum SC Mittelrhein nicht. Nach drei Nullnummern in Folge

gelang dem ECP in Neuwied bei der 1:5 Niederlage wenigstens ein Treffer. Ein

rechter Trost wollte das für Trainer Hans Schmaußer jedoch nicht sein.

Der sah zwar eine phasenweise durchaus ansprechende Leistung, bei der die

Peitinger lange ein torloses 0:0 hielten. „Wir müssen aber 60 Minuten hart

arbeiten, um auch zu punkten“, urteilte Schmaußer nach der sechsten Auswärtsschlappe

in Folge. Drei Gegentore im Mittelabschnitt durch Havlik (35.) und zweimal Majer

(27.40.) brachten die Gäste auf die Verliererstraße. Im Schlussdurchgang

legten die Neuwieder durch einen Doppelschlag von Stärk (49.51.) zwei weitere

Treffer nach. In der überaus fairen Partie, mit nur wenigen Strafzeiten, war

Thomas Maier (52.) nur der Peitinger Ehrentreffer beschieden. Mit dem zuvor

eingespielten 11:3 Kantersieg gegen die Stuttgarter Mini-Truppe blieb der ECP

dennoch im Soll. Wobei die Peitinger erst im letzten Durchgang richtig ins

Rollen kamen. Davor lief es für die mit vier Reihen spielenden Gastgeber eher zäh.

„Das war einfach ein Pflichtsieg“, meinte ECP-Coach Hans Schmaußer. Zwei

Drittel lang taten sich die Peitinger, bei denen erstmals Martin Ullsperger von

Anfang an den Kasten hütete, gegen das Schlusslicht schwer. „Wir waren zwar

überlegen, haben es aber versäumt die Tore zu machen“, ergänzte Schmaußer.

Im ersten Durchgang trafen nur Daniel Jonsson (11.) und Markus Keppeler (13.).

Der Anschlusstreffer der Wizards durch Maaßen (20.) hielt die Partie aber

offen. Nachdem der ECP im Mittelabschnitt nach Treffern der Youngster Dominic

Krabbat (23.) und Thomas Oppenheimer (26.) sowie einem Tor von Kyle Doyle (29.)

auf 5:1 davon zogen, schlichen sich jedoch die Nachlässigkeiten ein. Gross

(37.) und erneut Maaßen bestraften dies und brachten die Stuttgarter auf 5:3.

Im Schlussdurchgang drehten die Hausherren dann aber noch mal auf. Mit einem

halben Dutzend Treffer taten Doyle (43.), zweimal Jonsson (48.,57.) sowie

Oppenheimer (51.), Rainer Hain (55.) und Darryl McKinnon (56.) noch etwas fürs

ihr Selbstvertrauen. „Da waren teilweise schöne heraus gespielte Tore

dabei“, stellte Schmaußer nach zwei weniger erfreulichen Dritteln hinterher

fest. Keine der ungeliebten weiten Reisen wartet nun auf die Peitinger am

Freitag. Ob allerdings gerade die negative Auswärtsserie beim bärenstarken EV

Landsberg reißt, ist mehr als fraglich. Aber auch beim Heimspiel am Sonntag (18

Uhr) gegen den SC Riessersee wird es ganz schwer zu punkten.

Teddy Bear Toss am Freitag beim ECDC Memmingen
Daniel Huhn bleibt Trainer – Indians holen finnischen Angreifer Saku Salminen

​Der ECDC Memmingen fällt vor dem Heimspiel gegen die Eisbären Regensburg wichtige Entscheidungen. So wird Daniel Huhn weiterhin das Traineramt in der Maustadt ausüb...

Mit viel Selbstvertrauen ins Wochenende
Alligators treffen auf Sonthofen und Selb – Metz fällt aus

​Mit breiter Brust gehen die Höchstadt Alligators nach der knappen 5:6-Niederlage beim EV Regensburg und dem 5:2-Heimerfolg über die Memmingen Indians in die bevorst...

Tabellensechster aus Oberfranken zu Gast
SC Riessersee erwartet am Freitag die Selber Wölfen

​Am 18. Februar 2011 kam es zum letzten Duell des SC Riessersee mit den Selber Wölfen in Garmisch-Partenkirchen; das Spiel endete mit 5:3 für die Werdenfelser und de...

Der „Cowboy“ ist zurück
Chad Niddery kann wieder für die Hannover Scorpions auflaufen

​Am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Spiel gegen die Rostock Piranhas plant Chad Niddery, der in Fankreisen als „Cowboy“ bekannt ist, sein Comeback im Oberligateam...

Indianer und Füchse in Sicht
Herner EV vor Verfolgerduell mit dem ECH

​Am Freitag, 19. Oktober, kommen die Hannover Indians an den Herner Gysenberg (20 Uhr). Die Verantwortlichen des Herner EV erwarten einen unbequemen Gegner, der mit ...

Spiele in Leipzig und gegen Erfurt
Moskitos Essen müssen nun nachlegen

​Fünf Tore im ewigen Derby an der Wedau und dann sechs in einem sehr intensiven Spiel gegen das Top-Team der Hannover Indians. Nach dem letzten Wochenende war man ru...

Beim Letzten und gegen den Ersten
Kontrastprogramm für die Starbulls Rosenheim

​Ein Kontrastprogramm steht für die Starbulls Rosenheim am Wochenende in der Oberliga Süd auf dem Programm. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen beim EHC Waldkraibur...