Passau unterliegt Landsberg in Overtime

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Alle Verantwortlichen bei den Passau Black Hawks waren sich vor dem Spiel einig, dass es nur auf dem Papier gegen das Tabellenschlusslicht einfach wird. Zum einen hat sich der EV Landsberg 2000 in den letzten Wochen vom Kader her verstärkt und zum anderen haben die beiden Heimsiege gegen Kaufbeuren und Peiting den Black Hawks Kraft gekostet. Und so unterlag Passau tatsächlich mit 3:4 (0:0, 1:1, 2:2, 0:1) nach Penaltyschießen.

Das Spiel begannen beide Mannschaften sehr defensiv und mit kaum nennenswerten Angriffsbemühungen. Doch wieder einmal war es in erster Linie die Unterzahlformation, die die Hauptarbeit zu verrichten hatte. Allein drei Unterzahlsituationen musste die Feistl-Truppe im ersten Drittel überstehen. Nur der disziplinierten Spielweise und einem starken Daniel Huber im Tor hatte man es zu verdanken, dass man das Drittel noch schadlos überstand.

Im zweiten Drittel gingen die Black Hawks früh durch einen Treffer von Tim Krymusa in Führung. Kurz danach musste dann aber Kapitän Mike Muller wegen Stockchecks auf die Strafbank. Da er mit der Entscheidung nicht einverstanden war kamen noch zehn Minuten obendrauf. Diese Schwächung in der Abwehr nutze Landsberg wenig später zum Ausgleich durch Daniel Nörenberg.

Im Schlussabschnitt wurde es dann zunehmend ruppiger, wobei erst gegen Landsbergs Katz eine 2+2-Minuten-Strafe ausgesprochen wurde und dann gegen die Passauer Gantschnig und Huber. Zu allem Überfluss kassierten dann kurz darauf auch noch Kruck und Vogl Strafen, so dass die Black Hawks nur noch mit drei Mann auf dem Eis waren. Dies nutzte Landsberg im doppelten Powerplay zum Führungstreffer durch Barthel. Als dann wieder eine Strafe gegen Passau angezeigt war und Landsberg mit einem zusätzlichen Stürmer auf dem Eis war, erhöhte der EVL auf 3:1 durch Jordan Preston. Doch die Black Hawks steckten nicht auf. Nach und nach erarbeiteten sie sich ihre Chancen. In der 54. Minute war es dann soweit. Kapitän Muller bediente Michael Schwarzkugler, der den Anschlusstreffer erzielte. Wenig später war es dann Daniel Bucheli, der den Ausgleich markierte. In der 64. Minute machte Landsberg den Sieg perfekt.

Tore: 0:1 (21:37) Tim Krymusa (Marc Desloges, Thomas Vogl), 1:1 (24:58) Daniel Nörenberg (Paul Caponigri, Andreas Schmelcher), 2:1 (44:06) Clayton Barthel (Alex White/5-3), 3:1 (46:19) Jordan Preston (Alex White, Paul Caponigri/5-4), 3:2 (53:47) Michael Schwarzkugler (Mike Muller, Miroslav Dvorak), 3:3 (56:12) Daniel Bucheli (Nikolaus Meier, Michael Schwarzkugler), 4:3 (63:44) Alex White (Jordan Preston, Sebastian Wolsch). Strafen: Landsberg 8, Passau 20 + 10 (Muller). Zuschauer: 1075.