Passau hat Oberliga-Lizenz in der Tasche

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun ist es offiziell, die EHF Passau Black Hawks gehören zur Oberliga und spielen in der kommenden Saison in Deutschlands dritthöchster Liga. Per Fax haben die Verantwortlichen der ESBG (Eishockey-Spielbetriebsgesellschaft) der Passauer Führungsriege mitgeteilt, dass der Teilnahme der Hawks am ESBG Spielbetrieb in der kommenden Saison nichts mehr im Wege steht. So heißt es wörtlich: „Der ESBG-Aufsichtsrat hat [...] die von Ihnen nachgereichten Unterlagen geprüft und für in Ordnung befunden.“

Der Brief der ESBG war zwar letztendlich nur noch eine Formalie, aber eine sehr wichtige. Denn nun steht es schwarz auf weiß, dass die EHF Passau Black Hawks den Aufstieg in die Oberliga geschafft haben. Damit verbunden ist aber auch der Schritt zum professionellen Eishockey, rund 450.000 Euro Etat müssen die Verantwortlichen in der kommenden Saison schultern. „Diese Summe aufzubringen ist unglaublich viel Arbeit. Um so glücklicher sind wir, dass wir uns mittlerweile auf rund 50 Partner verlassen dürfen, die die Black Hawks unterstützen“, bemerkt Marketingleiter Stefan Brand. Derzeit laufen weitere Gespräche mit potentiellen Sponsoren, denn eines darf nicht übersehen werden: Mit einem Etat von knapp einer halben Million Euro „spielen“ die Hawks bei weitem nicht an der „Tabellenspitze“ der Oberliga, die Top-Clubs investieren bis zu zwei Millionen Euro in ihre Mannschaften.