Oberliga: Ravensburg verliert Spitzenspiel, Landsberg an Boden

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Heilbronner Falken befinden sich wieder im Aufwind.

Nach dem Penalty Erfolg vom Freitag in Garmisch, besiegten die Kätchenstädter

nun auch den EV Ravensburg. Vor nur 1511 Zuschauern drehte Jean Francois Caudron

mit einem Doppelschlag binnen 18 Sekunden den Rückstand durch Del Monte, was

gleichbedeutend mit dem Endstand war.

Nicht aufzuhalten sind derzeit auch die Starbulls Rosenheim. Im Derby beim TEV

Miesbach gelang dem Tabelleführer ein 5:3 Erfolg. 1309 Besucher bedeuteten

einen warmen Regen für den gastgebenden Verein von der Schlierach. Die frühe

Spieldauerstrafe (Peters) steckten die Gäste schnell weg und gingen durch

Koziol in Führung. Bobby Nagle mit Saisontor Nummer zehn und Kapitän Kovarik

stellten im zweiten Drittel auf 2:1 für Miesbach. Der Ausgleich durch Bobo Kühnhauser

gab den grün-weißen jedoch den nötigen Auftritt, um im Schlussabschnitt die nötigen

Treffer zu setzen. Mondi Hilger, der am Samstag 40 Jahre alt wurde, steuerte das

2:4 bei.

Eine tolle Moral bewiesen die angeschlagenen Tigers aus Bayreuth. Auch ohne

„Flüchtling“ Cermak siegten die Wagnerstädter vor 571 Zuschauern mit 5:3

gegen die Ratinger Ice Aliens, drehten dabei sogar einen 2:3 Rückstand. O'Grady,

Ahrens, Bigam, Kohzenikov und Konsti waren für die Oberfranken erfolgreich, bei

den Westdeutschen trafen Gustafson und Handl.

Ein wenig ins Trudeln kommt der EV Landsberg 2000. Nach der knappen Niederlage

in Ravensburg erwischten die Schützlinge von Coach Mitchell gegen Crimmitschau

einen schwarzen Tag und verloren mit 2:7. Zwar konnten Webb und Mitchell ihre

Saisontore 25 bzw. 20 markieren, die allerdings waren nur Ergebniskosmetik. Bei

den Eispiraten trugen sich vor knapp 1500 Besuchern sieben verschiedene Spieler

in die Liste der Torschützen ein.

846 Zuschauer in Neuwied sahen eine Heimniederlage ihrer Bären gegen einen

starken EV Füssen. Mit 7:4 behielten die Allgäuer die Oberhand. Heilmann und

Nadeau bei Füssen, sowie Kujala bei Neuwied trafen jeweils doppelt.

Nur 802 Zuschauer wollten in Bad Neuheim ihre roten Teufel gegen die Hannover

Indians unterstützen. Die Gäste vom Pferdeturm siegten knapp mit 3:2. Beim

Stand von 1:1 entschied Rohde das Spiel mit zwei Treffern vor, Eckmair gelang

nur noch der Anschlusstreffer. Zehn Minuten vor dem Ende verabschiedete sich

Oliver Ciganovic nach einem Stockendenstich mit einer Spieldauerstrafe.

Denkbar knapp ging es auch in Weiden zu. 1079 Besucher sahen die Gäste aus

Peiting durch ein Tor von Jonsson lange Zeit in Führung liegen. Michael Piskor

rettete die Oberpfälzer in die Verlängerung und verwandelte zudem den

entscheidenden Penalty.

Penaltys mussten auch in Berlin die Entscheidung herbeiführen. Das bessere Ende

hatte der Gast. Mit 3:2 gewann der EHC Klostersee vor sage und schreibe 106

Zuschauern bei den Eisbären Juniors. Florian Saller rettete dabei sein Team mit

seinem Tor kurz vor Ende erst in die Overtime. (orab)