Oberliga: Landsberg gewinnt Spitzenspiel - Heilbronn Tabellenführer

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zweimal führte der 18. Spieltag in der Oberliga Spitzenteams zum direkten Vergleich zusammen. In beiden Partien behielt jeweils der gastgebende Verein die Oberhand. In Landsberg platzte die in die Jahre gekommene Eishalle mit 3000 Besuchern aus allen Nähten. Zweifellos ein würdiger Rahmen für das Gipfeltreffen am Lech. Der EVL beendete dabei seine kurze Durststrecke eindrucksvoll und bezwang die Starbulls Rosenheim klar mit 6:2. Adam Mitchell und Valerijs Kulibaba brachten den Aufsteiger auf Kurs, Todd Wetzel verkürzte. Die beiden Treffer von Andreas Guggenmos hatten dann vorentscheidenden Charakter. Bobo Kühnhauser ließ die zahlreich mitgereisten Anhänger der Chyzowski-Truppe kurzzeitig noch einmal hoffen. Daniel Schury und erneut Kulibaba beseitigten letzte Zweifel.

In Heilbronn waren es nur gut die Hälfte an Zuschauern, doch sahen diese ein ebenso begeisterndes Spiel. Crimmitschau konnte dabei eine dreimalige Führung nicht ins Ziel retten. Klotz, Friedl und Rusznyak brachten die Eispiraten jeweils in Front. Bei den Falken sorgten die Topstürmer Caudron und Kovalev (2) immer wieder für den Gleichstand. Erst im Schlussabschnitt stellten Schietzold und Langwieder die Weichen auf Sieg für den neuen Tabellenführer.

Weitaus weniger spannend ging es im Ebersberger Umland zu. 562 Augenzeugen wohnten einem zu jeder Zeit ungefährdeten 9:2 Erfolg des EHC Klostersee bei. Mann des Abends war dabei Johannes Giel mit dreifacher Torausbeute. Den Rest erledigte mit Ausnahme von Oliver Wälde die Topformation. Beranek im Doppelpack sowie Zajonc, Ruprecht und Beauregard verliehen dem Resultat eine für die Kopecky-Truppe selten gekannte Deutlichkeit.

Die Neuwieder Bären feierten einen Pflichtsieg über die Tigers aus Bayreuth. Immerhin 842 Zuschauer fanden den Weg ins Neuwieder Stadion. Stärk, Stähle und Kulczynski (2) trafen für die Hausherren, bei den Oberfranken setzte Kalle Konsti den einzigen Glanzpunkt.

Beim EV Füssen waren es die Kontingentspieler, die das Match gegen die wieder erstarkten Ice Aliens aus Ratingen entschieden. Dan Heilmann (2), Dory Tisdale und Eric Nadeau erzielten vier der fünf Leoparden Tore. Daneben reihte sich Ville Dollhofer in den Kreis der Torschützen ein. Für Ratingen trafen Pelzer und Wagner. 661 Besucher fanden den Weg in das Leistungszentrum.

Eine beachtliche Antwort auf das peinliche 0:6 in Ratingen gab der EC Peiting. Mit dem knappsten aller Ergebnisse obsiegten die Pfaffenwinkler über den Topfavoriten aus Ravensburg. War es am Freitag noch Marc Dillmann, der einen Shut-Out feiern durfte, wurde dieser freudige Moment diesmal seinem Gegenüber Varian Kirst zuteil. Markus Keppeler erzielte zur Mitte der Partie den einzigen aber entscheidenden Treffer.

Einen Tag des offenen Tores gab es an der Stuttgarter Waldau. Allerdings waren es die Gäste von der Schlierach, die sich kaltschnäuziger im Abschluss erwiesen. Das 0:2 glichen die Wizards noch aus, dann aber setzte sich der TEV Miesbach mehr und mehr durch. Die Gebrüder Nagle steuerten vor 485 Zuschauern jeweils zwei Torerfolge zum Auswärtsdreier bei. Am Ende hieß es 5:8 aus Stuttgarter Sicht.

Glaubt man dem Sprichwort von den neuen Besen, die stets besonders gut kehren sollen, hat man in Andreas Brockmann ein Paradebeispiel für die Authentizität dieses Ausspruchs gefunden. Seit Brockmanns Dienstantritt geht es mit dem zuvor arg schwächelnden SC Riessersee stetig aufwärts. Sechs Spiele, sechs Siege, lautet die Bilanz des neuen Chefs an der Bande. Dabei war der Gegner immerhin der Bundesligaabsteiger aus Weiden. Für die Oberpfälzer gelang Antti Karhula vor 1479 Besuchern sein sechster Saisontreffer. Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung durch Treffer von Maier, Stephens, Noel-Bernier und Mulock (17.Saisontor) bereits zugunsten der Werdenfelser entschieden. Riessersee rangiert nunmehr auf Rang sieben in der Tabelle, nur einen Zähler hinter dem heutigen Widersacher.

Ergebnisse:


Stuttgart Wizards - TEV Miesbach 5:8


EHC Klostersee - Rote Teufel Bad Nauheim 9:2


SC Mittelrhein-Neuwied - ESV Bayreuth 4:1


EC Peiting - EV Ravensburg 1:0


EV Füssen - Ratinger Ice Aliens 5:2


1. EV Weiden - SC Riessersee 1:4


Heilbronner Falken - ETC Crimmitschau 5:3


EV Landsberg 2000 - Starbulls Rosenheim 6:2



(orab)

Neuer Torhüter für den Deggendorfer SC
Raphael Fössinger kommt von den Eisbären Regensburg

​Der Deggendorfer SC ist auf der Suche nach einem weiteren Torhüter für die kommende Spielzeit fündig geworden. Mit Raphael Fössinger wechselt ein junger und talenti...

Verteidiger bleibt zwei weitere Jahre
Crocodiles Hamburg verlängern mit Tom Kübler

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Tom Kübler um zwei Spielzeiten verlängert. Der Verteidiger läuft seit 2018 im Dress der Krokodile auf. ...

Sprung vom Spieler zum Trainer gelungen
Mikhail Nemirovsky bleibt Trainer des Höchstadter EC

​Nach Verlängerungen mit zuverlässigen Leistungsträgern und auch einigen Abschieden kann der Höchstadter EC nun auch eine weitere wichtige Personalie bekanntgeben: D...

Stürmer überzeugte
EV Füssen kann weiterhin auf Marco Deubler zählen

​Mit 17 Jahren debütierte er bereits in der Oberliga, spielte die nächsten vier Spielzeiten aber eine Klasse tiefer in der Bayernliga. Letzte Saison wagte Marco Deub...

Förderlizenz der Iserlohn Roosters
Torhüter Jonas Neffin kommt zum Herner EV

​Der Herner EV hat eine weitere wichtige Position in seinem Oberliga-Kader für die Saison 2020/21 vergeben. Das Torhüter-Talent Jonas Neffin kommt mit einer Förderli...

Leistungsträger und Publikumsliebling bleibt drei Jahre
Selber Wölfe binden Richard Gelke langfristig

​Die Selber Wölfe konnten den 28-jährigen Stürmer Richard Gelke von einem langfristigen Engagement überzeugen. Gelke, der erst vor der vergangenen Saison von den Hei...

Nächster Jungspund im DSC-Trikot
Johannes Brunner verlängert Vertrag in Deggendorf

​Nach der Verlängerung von David Seidl vergangene Woche bleibt mit Johannes Brunner der nächste gebürtige Deggendorfer für eine weitere Spielzeit im DSC-Trikot. ...

Denkwürdige Momente der Eishockeygeschichte
16 Mal in 24 Jahren - Als der EV Füssen das Maß aller Dinge war

Dynastien gibt es immer wieder im Sport. Beim Eishockey durchläuft gerade der EHC Red Bull München eine solche Zeit, auch wenn das Team aktuell nicht Meister ist und...