Oberliga aktuell: Heilbronn erleidet Schiffbruch im Allgäu

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Freilich hätte Ralf Bader in Garmisch-Partenkirchen am Freitagabend gegen

Landsberg gerne eine Besucherzahl jenseits der 2000er Grenze gesehen. Doch

waren 1880 Zuschauer eine stattliche Kulisse verglichen mit den Zahlen der

letzten Wochen. Wer kam, wurde belohnt. Ein tolles Spiel mit ständig

wechselnden Führungen, bei dem der Aufsteiger vom Lech trotz 4:2 Vorsprung

erst im Penalty-Schießen als Sieger feststand. Für die Werdenfelser waren es

die ersten verlorenen Punkte seit dem Amtsantritt von Trainer Brockmann. 



Das dickste Ausrufezeichen des Spieltags setzte der EV Füssen. Mit dem 5:1 über

die Falken aus Heilbronn verdarben die Leoparden den Käthchenstädter den

Sprung an die Spitze. Eric Nadeau und Andread Driendl legten mit ihren

Saisontreffern zehn bzw. sieben vor, Vaitl und Spoltore hielten mit ihren

Toren im zweiten Drittel die Differenz. Zum Ende machten Bezshchaznyy und

Wartosch vor 888 Zuschauern alles klar. 



Ein Abend der besonderen Art war es für Grafings Florian Saller. Er schoss

den TEV Miesbach vor 566 Besuchern im Alleingang ab, erzielte alle drei

Treffer. Eine konzentrierte Abwehrleistung bescherte zudem Flroian Hochhäuser

den Shut-Out.

 



Beinahe 3500 Zuschauer am Pferdeturm wunderten sich über den starken EV

Weiden, der die Indians nicht davon ziehen ließ. Karhula sorgte anderthalb

Minuten vor Spielende für die Overtime, welche Fendt nach 57 Sekunden zu

Gunsten der Oberpfälzer entschied.

 



Nutznießer aus den Patzern der Kontrahenten ist zweifellos der SB Rosenheim.

Gegen die kriselnden Tigers aus Bayreuth behielten die Oberbayern vor knapp

1500 Zuschauern mit 6:4 die Oberhand. Ein Selbstläufer war es aber nicht für

das Team von Ron Chyzowski. Erst Sekunden vor Ende des zweiten Spielabschnitts

konnte Andi Schneider erstmals eine Führung mit zwei Toren herausarbeiten,

die bis zum Ende Bestand haben sollte.

 



Zu keiner Zeit in Führung waren die Revier Löwen Oberhausen bei ihrem

Heimspiel gegen den SC Mittelrhein. Ganze 348 Zuschauer wohnten dem Spiel bei,

in dem Kopitz sieben Minuten vor dem Ende der entscheidende Treffer zum 3:5

(Endstand 4:5) gelang.

 



Ein nicht alltägliches Spiel sahen 1269 Zuschauer in Ratingen. Zwar gewannen

die Ice Aliens die Partie gegen Berlin mit 4:2, verloren aber Torhüter

Schmitt, Netter und Vater durch Spieldauerstrafen. Bei den Eisbären erwischte

es Fischer mit einem vorzeitigen Ausschluss.

 



Den höchsten Sieg des Abends verbuchte der EC Peiting. Vor 528 Besuchern

schossen die Pfaffenwinkler die Stuttgarter Zauberer regelrecht ab. Daniel

Jonsson war mit drei Treffern erfolgreichster Schütze der Mannschaft von Hans

Schmaußer.

 



Ebenfalls drei Treffer gelangen Mirko Reinke beim 7:1 Erfolg seiner Eispiraten

gegen die Teufel aus Bad Nauheim. Vor gut 2300 Zuschauern war auch Oldie Doug

Murray doppelt erfolgreich. Auf Nauheimer Seite erhielt Schmitt kurz vor dem

Ende eine Spieldauerstrafe wegen hohem Stock. (orab)

Rostock ist der nächste Gegner
Hannover Scorpions gewinnen abermals gegen Tilburg

​Mit dem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen über den Oberligameister der letzten drei Jahre, die Tilburg Trappers, haben die Hannover Scorpions drei bemerkenswerte Leistu...

Overtime-Erfolg gegen Waldkraiburg
Zwei-Punkte-Wochenende für die EV Lindau Islanders

​Das Heimspiel am vergangen Freitag gegen den EHC Waldkraiburg konnten die EV Lindau Islanders in der Overtime mit 3:2 für sich entscheiden. In Sonthofen sah es für ...

1:3-Niederlage gegen die Eisbären
EHC Waldkraiburg vergibt große Chance gegen Regensburg

​Eine bittere 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)-Niederlage mussten die Löwen vom EHC Waldkraiburg am Sonntagabend im Heimspiel in der Raiffeisen Arena gegen die Eisbären Regensbur...

Verfolger Hannover Indians unterlag knapp mit 5:6 in Essen
Tilburg Trappers jetzt wieder mit drei Punkten Vorsprung

​Die Tilburg Trappers hatten es in der Hand, wieder für eine gewisse Distanz zum Tabellenzweiten vom Pferdeturm zu sorgen, vergaben aber die Chance. Während die Trap...

Füchse gewinnen mit 4:3 in der Hauptstadt
Preussen: Uli Egen verliert trotz 2:0-Führung gegen sein Ex-Team Duisburg

​Nachdem der ECC Preussen Berlin schon am Freitag bei den Crocodiles Hamburg gut mitgehalten und dennoch mit 4:6 verloren hatte, sah man sich auch im Heimspiel am So...

2:1-Sieg gegen die Starbulls
Selber Wölfe ringen Rosenheim nieder

​Die Selber Wölfe sind zurück in der Erfolgsspur. In einer dramatischen Partie ließ sich der VER diesmal nicht vom frühen Rückstand schocken, sondern fand durch Kamp...

3:2-Erfolg bei den Black Dragons Erfurt
Herner EV erarbeitet sich den Sieg in Thüringen

​Am Sonntag erarbeitete sich der Herner EV bei sehr unbequemen Black Dragons Erfurt einen verdienten 3:2 (0:1, 3:0, 0:1)-Sieg und schaffte nach der Niederlage von F...