Nur Remis gegen Ratingen

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie die Bilder sich gleichen. Auch nach dem Heimspiel des EHC Dortmund gegen die Ratinger Ice Aliens am Sonntagabend wiederholte Elche-Trainer Frank Gentges die Kritik an der Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Wir schießen hundertmal auf oder neben das Gehäuse des Gegners, aber der Puck geht nicht in das Tor. Die Trefferbilanz ist unser grosses Manko. Das war in den beiden Spielen gegen Düsseldorf genauso wie vor zwei Tagen am Ratinger Sandbach und nun auch im Rückspiel gegen die Aliens.“ Dieses Mal war es allerdings noch eklatanter, denn die Westfalen Elche kamen im fünften Vorbereitungspiel gegen den Regionalligisten über ein 3:3 (1:1, 1:0, 1:2)-Remis nicht hinaus. „Was nützt es, wenn wir 90 Prozent der Spielanteile haben, aber nicht treffen. Auch in doppelter Überzahl gab es erneut keinen Torerfolg. Wenn man dem Gegner dann noch zwei Treffer schenkt, dann muss man sich über das Ergebnis nicht wundern.“

Der EHC ging (wie schon in Ratingen) in der sechsten Spielminute erwartungsgemäß mit 1:0 in Führung, der durch Jake Brenk erzielte Vorsprung hielt aber nicht lang. Bereits zwei Minute später kamen die Gäste nach einem schnellen Konter zum 1:1-Ausgleich. Danach lagen die Aliens zwar meist mit allen Akteuren in der Defensive, aber ihr guter Keeper Bastian ließ sich nicht überwinden. Auch nicht zum Ende des ersten Abschnitts, als in kurzer Folge gleich drei Gästespieler auf die Strafbank mussten. Das EHC-Überzahlspiel verschwand eher im aufkommenden Nebel auf dem Eis. Auch im zweiten Abschnitt dauerte es sechs Minuten, bevor ein Treffer fiel. Kapitän Stephan Kreuzmann brachte sein Team zum 2:1 wieder nach vorne. Es folgte wieder die gewohnte Spieldominanz, aber trotz des Dauerdrucks keine weiteren Treffer. Kurz vor der zweiten Drittelsirene verschaffte Gästecoach Alexander Jacobs seiner Mannschaft mit einer Auszeit eine kleine vorgezogene Verschnaufpause. In den letzten Zwanzigminuten erhöhte Ryan Martens (im offiziellen Spielbericht wurde der Treffer Alexander Janzen zugeschrieben) auf 3:1. Damit schien der Favoritensieg in Reichweite, als aber ab der 52. Minute nacheinander gleich vier EHC-Spieler auf die Strafbank mussten, kamen die Ice Aliens nicht nur zum 3:2-Anschlusstreffer sondern zwei Minuten vor Spielende sogar noch zum Ausgleich. Beide Elche-Gegentore kamen dabei etwas glücklich zustande, taten aber der Freude Gäste keinen Abbruch.

Am kommenden Wochenende muss der EHC gleich dreimal in der Fremde ran. Zuerst am Freitag um 20 Uhr bei den Moskitos Essen, dann am Samstag ab 20:30 Uhr beim Turnier in Eindhoven. Der Gegner heißt dann Eindhoven Kemphanen. Je nach Ausgang dieser Partie folgt dann am Sonntag um 17 Uhr oder 20 Uhr ein weiteres Spiel gegen den Herner EV oder gegen das belgische Team der White Caps Turnhout. Das nächste Heimspiel (und das dann letzte Vorbereitungsspiel) der Elche findet am Sonntag, dem 27. September um 19 Uhr gegen die Essener Moskitos statt.

Tore: 1:0 (5:57) Jake Brenk (T.J. Sakaluk, Stephan Kreuzmann), 1:1 (7:13) Andre Öesterreich (Philipp Louven, Sebastian Haßelberg), 2:1 (25:57) Stephan Kreuzmann (T.J. Sakaluk, Jake Brenk),

3:1 (44:40) Alexander Janzen (Ryan Martens, David Hördler), 3:2 (54:54) Malte Bergstermann (Philipp Buermann/5-4), 3:3 (57:55) Sebastian Haßelberg (Malte Bergstermann, Benjamin Musga). Strafen: Dortmund 12, Ratingen 24.