Zwei Niederlagen zum Auftakt – Fanstammstich am MittwochEHC Timmendorfer Strand

(Foto: Sina Oldhof)(Foto: Sina Oldhof)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Niederlage bei den Löwen Frankfurt war einkalkuliert und hinter her war man nicht unzufrieden, denn schon einige Teams hatten beim Aufstiegsfavoriten zweistellige Niederlagen hinnehmen müssen.

Der Zweitliga-Aspirant dominierte das Spiel fast nach Belieben, doch eine festgefügte Defensive und ein ganz starker Henning Schroth im Kasten sorgten dafür, dass die Partie offen blieb. Lediglich Chris Stanley, der einen Fehler von Rob Labute nutzte, konnte Schroth in der 14. Minute bezwingen.

Im zweiten Drittel zeigte sich das gleiche Bild: Löwen stürmisch, Beachboys kämpferisch. Und so mussten zwei Überzahlsituationen dafür sorgen, dass der Favorit die Partie vorentscheiden konnte. Nils Liesegang (23./28. Minute) traf zweimal bei einem Mann mehr auf dem Eis.

Im letzten Drittel mussten die Beachboys dem hohen Tempo der Frankfurt Tribut zollen und kassierten so durch Marc Wittfoth (47.), Richard Mueller (49.), Clarke Breitkreuz (50.), erneut Mueller (57.), Tim Ansink (59.) und zum zweiten Mal Stanley (60.) noch sechs Gegentreffer, konnten aber eine zweistellige Niederlage verhindern.

Unter dem Strich geht der Sieg für Frankfurt auch in der Höhe in Ordnung, aber die Beachboys haben dennoch eine kämpferische Visitenkarte in Hessen abgegeben.

Drei Punkte waren für das erste Endrunden-Heimspiel anvisiert, allerdings wurde es keiner. Geschuldet war dieses bitteren zehn Minuten zu Beginn des Mittelabschnitts.

Doch der Reihe nach: nach zwei Minuten sorgte Moritz Meyer für das frühe 1:0, sehr zur Freude der 666 Zuschauer in der Halle. In der Folge hatten die Beachboys weitere gute Gelegenheiten, nutzten diese aber nicht. So kam Hamm ins Spiel zurück und drehte die Partie durch Ibrahim Weißleder (9. Minute) und ein Überzahltor von Dennis Tausend (20.) und gingen mit 2:1 in die erste Pause.

Dann kamen die zehn Minuten, die wohl alle Fans und Spieler gerne vergessen würden. Innerhalb von acht Minuten gelang es den Eisbären auf einfache Weise davon zu ziehen und durch Ibrahim Weißleder (24.), Thomas Richter (27.), Dennis Tausend und Michel Maaßen (beide 28.) auf 6:1 davon zu ziehen.

Erst eine Auszeit und ein Torwartwechsel (Rieck für Schroth) sorgten für mehr Sicherheit. Patrick Saggau(29.) und Moritz Meyer (34.) verkürzten auf 3:5. Hinten sorgte Matthias Rieck für Sicherheit und konnte sich zwei, dreimal sehr gut auszeichnen und verhinderte so fast den drei Tore-Rückstand. Kurz vor der Pause war er gegen Igor Furda aber machtlos.

Mit viel Offensivgeist kamen die Beachboys aus der zweiten Pause und binnen sechs Minuten war die Partie wieder spannend. Kenneth Schnabel (44.) und Rob Labute (ebenfalls 44.) sowie Marcus Klupp (46.) sorgten für den schnellen Anschluss und angetrieben von den Zuschauern versuchten die Beachboys alles. Doch die Kraft und Konzentration ließ vor allem in den Schlussminuten nach und so retteten die Hammer Eisbären den Sieg knapp über die Zeit.

So bleiben die Beachboys nach dem ersten Wochenende punktlos und sind nur auf Grund des besseren Torverhältnisses Tabellenfünfter in der Endrundengruppe A. Im „Kellerduell“ am kommenden Freitag (20 Uhr) empfangen die Beachboys dann die Hannover Indians.

Die Personalsituation bei den Beachboys entspannt sich weiter. So gab Jesper Delfs am letzten Wochenende sein Comeback nach fast vier Monaten Verletzungspause und mit Ausnahme von Tibor Uglar sind aktuell auch alle Spieler wieder fit. Bleibt zu hoffen, dass es bis zum Saisonende so bleibt.

Aber nicht nur das nächste Heimspiel wirft seine Schatten voraus, auch abseits des Eises naht der „1. Timmendorfer Fanstammtisch“. Am kommenden Mittwoch haben Fans und Unterstützer die Gelegenheit sich mit den Vereinsverantwortlichen über sportliche und nicht-sportliche Aspekte rund um den EHCT auszutauschen. Für den Verein werden der erste Vorsitzende Hans Meyer und Trainer Sven Gösch zugegen sein. Beginn ist um 19.30 Uhr im Penalty.

Erfurt weiter auf Siegeskurs – irres zweites Drittel am Pferdeturm
Hannover Scorpions lassen sich von Herford kalt erwischen

​Die Scorer, die schon am Freitag sehr erfolgreich waren, schlugen auch am Sonntag zu. Wieder fielen in der Oberliga Nord neun Tore im Schnitt – und diese Ergebnisse...

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld