Zwei hart umkämpfte Spiele bringen vier PunkteEHC Timmendorfer Strand

Zwei hart umkämpfte Spiele bringen vier PunkteZwei hart umkämpfte Spiele bringen vier Punkte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Heimspiel gegen die Ritter aus Nordhorn begann mit druckvoll spielenden Beachboys. Bereits in der fünften Minute traf Marco Meyer zum 1:0. Warum die Beachboys unmittelbar danach den Faden so völlig verloren, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Fehler im Aufbauspiel, Fehlpässe im Angriffsdrittel und fehlende Konzentration ermöglichten den Rittern mehrere gute Chancen, die aber allesamt vom reaktivierten Henry Thode im Tor der Beachboys entschärft wurden. Es blieb bis zur ersten Pause bei dieser knappen Führung und es wurde im zweiten Drittel nicht besser. In der 24. Minute ein Powerplay für die Ritter und Anton Gluchich traf zum 1:1. Nach diesem Tor schienen die Beachboys den Faden wieder gefunden zu haben und fanden über den Kampf zurück ins Spiel. Die Beachboys nun klar besser, aber in der 35. Minute schloss Nordhorns Michal Bezouska einen Konter zum 1:2 ab. Es folgten wütende Angriffe des Heimteams und in der 38. Minute traf dann Viatcheslav Koubenski zum 2:2. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause und im letzten Drittel ein ähnliches Bild. Drückende Beachboys, aber das Tor machte erst einmal der Gegner. In der 49. Min traf Anton Gluchich für die Ritter zum 2:3. Die Beachboys steckten nicht auf und kamen durch Jari Voutilainen in der 53. Minute zum Ausgleich und in der 58. Minute traf Kenneth Schnabel zum umjubelten Endstand von 4:3.

Am Sonntag beim HSV dann das Comeback von Thorben Saggau. Er hat es, zum Glück für die Beachboys, nicht lange ohne seinen Sport ausgehalten. Die Beachboys waren von Beginn an spielbestimmend und ein Doppelschlag innerhalb von zwölf Sekunden brachte in der zehnten Minute das 1:0 durch Kenneth Schnabel und das 2:0 durch Jason Horst. In der elften Minute verkürzte der HSV durch Miroslav Ptacek auf 1:2 und in der 14. Minute stellte Patrick Saggau mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her, aber der HSV traf  in der 17. Minute noch durch Nikolai Varianov zum Pausenstand von 2:3. Im zweiten Drittel sollte es dann mit schnellen Torfolgen weitergehen. Erst traf der HSV durch Tobias Bruns in der 26. Minute zum 3:3, ehe Patrick Saggau die Beachboys nur zwölf Sekunden später mit dem 4:3 in Führung schoss. In der 28. Min dann drei Tore in nur 19 Sekunden, für den HSV!. Benjamin Garbe, Fabian Ahrens und Tobias Bruns schossen den HSV mit 6:4 in Führung und die folgende Auszeit der Beachboys brachte die nötige Ruhe zurück. Die Timmendorfer nun wieder konzentriert und Kenneth Schnabel in der 35. Minute und Marcus Klupp in der 36. Minute sorgten für das 6:6 und damit den Ausgleich noch vor der zweiten Pause. Im letzten Drittel dann keine weiteren Tore, da die Beachboys ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnten und so ging es in die Verlängerung, in der die Beachboys eine Unterzahlsituation unbeschadet überstanden, aber auch nicht trafen. Das Penaltyschießen musste, wie schon beim letzen Aufeinandertreffen entscheiden und dieses Mal hatte der HSV das bessere Ende. Patrick Saggau traf für die Beachboys und auch der HSV traf einmal. Danach ging es eins gegen eins weiter und nachdem Patrick Saggau bei seinem zweiten Penalty unglücklich weg rutschte, traf danach Hamburgs Andreas Andrä zum Endstand von 7:6 nach Penaltyschießen.

Weiter geht es nun am Freitag, 30. November, um 20 Uhr bei den Crocodiles Hamburg.

Oberliga Spielplan Nord

Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!