Wohnbau Moskitos klettern auf Platz fünfZweistelliger Sieg gegen den HSV

Lesedauer: ca. 3 Minuten

„Sonst haben wir unter der Woche besser trainiert, als wir dann gespielt haben, heute haben wir besser gespielt, als wir in den letzten zwei Wochen trainiert haben“,  sagte Frank Gentges, der Trainer der Wohnbau Moskitos Essen, nach dem 10:1 (3:1, 2:0, 5:0) gegen den Hamburger SV.

Dabei war es zunächst ein wenig zäh, wie die Essener ins Spiel fanden, eines dieser Spiele, bei denen im Kopf spukt „die musst du schlagen“, aber zunächst will die Scheibe nicht über die Linie. Patrick Glatzel im Tor der Gäste war immer gut auf dem Posten, wenn die Stürmer der Essener schon dachten, der erste Treffer würde fallen, und auch Justin Schrörs durfte beileibe nicht schlafen, denn ein paar ganz ordentliche Angriffe hatte auch das Team von Andris Bartkevics vorzutragen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Stechmücken sicherer, setzten die Gäste unter Druck und erarbeiteten sich Chancen, bis sich der heute aufspielende Enrico Saccomani über die rechte Angriffsseite durchsetze und von halbrechts aus kurzer Distanz in die lange Ecke abzog. Die Wohnbau Moskitos, wieder mit Mathias Vostarek und Andrej Bires statt Craig Gallo, machten weiter Druck und wurden auch belohnt, dieses Mal bediente Niklas Hildebrand Andrej Bires und dieses Mal ging die Scheibe aus halblinker Position ins lange Eck. Doch die Gäste waren noch nicht geschlagen, Jannik Höffgen gewann das Bully vor dem Gehäuse von Justin Schrörs und Dustin Parks überwandt den Essener Torhüter mit einem verdeckten Schuss.

Vielleicht war es einer der Knackpunkte des Spiels, denn im direkten Gegenzug stellten die Wohnbau Moskitos den alten Abstand wieder her, Niklas Hildebrand stand völlig frei vor dem Tor, Cornelius Krämer bediente ihn mustergültig und Glatzel war erneut geschlagen. Im zweiten Abschnitt gewannen die Wohnbau Moskitos dann endgültig die Oberhand, waren die spielbestimmende Mannschaft, selbst bei eigener Unterzahl zogen die Wohnbau Moskitos teilweise ein Powerplay auf. Zunächst war es Michal Velecky, der von rechts ins Hamburger Drittel zog und aus der Halbdistanz einfach mal abzog, 4:1. Das 5:1 war eine Kopie des 1:0, wieder zog Enrico Saccomani von halbrechts Richtung Gästetor und ließ Glatzel erneut keine Chance.

Im letzten Drittel sah es zunächst aus wie in den ersten 20 Minuten, die Moskitos drückten, Glatzel und die Abwehr des HSV standen aber immer wieder im Weg, bis zur 51. Spielminute. Cornelius Krämer und Niklas Hildebrand kombinierten klasse vor dem Tor der Gäste und am Ende war es Niklas Hildebrand, der zum 6:1 abschloss. Auch die 585 Zuschauer kamen mehr und mehr in Stimmung. Ein zweifelhafter Treffer von Kapitän Jan Barta zum 7:1 wurde gegeben. Dann durften die Wohnbau Moskitos in doppelter Überzahl ran und es ging schnell, genau zwölf Sekunden brauchte das Team, nachdem der zweite Gästespieler in der Kühlbox Platz genommen hatte. Patrick Raaf-Effertz zu Maik Klingsporn an der blauen Linie, der in den Slot zu Michal Velecky, quer zu Enrico Saccomani und der wiederum mit seinem dritten Treffer an diesem Abend. Und es ging weiter in Überzahl, wieder kombinierten die Essener sehr stark und Andrej Bires im Fallen zum neunten Essener Treffer. Alle wollten nun das zweistellige Ergebnis, die Gäste mussten auch kurz vor dem Ende noch eine Unterzahl einstecken und er sollte fallen, Treffer Nummer zehn. Tim Brazda rettete an der blauen Linie mit einem Hechtsprung die Scheibe, passte zu seinem Bruder, der nahm Michal Velecky mit und seinen Querpass verwertete der Kapitän zum Endstand von 10:1. Zwar gelang den Essenern mit der Schlusssirene ein weiterer Treffer, doch dieser fand keine Anerkennung mehr.

Tore: 1:0 (12:26) Saccomani (Barta) 2:0 (16:23) Bires (Hildebrand, Zink) 2:1 (18:26) Parks (Höffgen) 3:1 (18:44) Hildebrand (Krämer, Zink) 4:1 (21:02) Velecky (Klingsporn, Barta, 5-4) 5:1 (32:55) Saccomani (Airich, Tim Brazda) 6:1 (50:38) Hildebrand (Krämer) 7:1 (51:59) Barta (Tobias Brazda, Klingsporn) 8:1 (53:16) Saccomani (Velecky, Klingsporn, 5-3) 9:1 (53:53) Bires (Weber, Hildebrand, 5-4) 10:1 (59:05) Barta (Velecky, Tobias Brazda, 5-4). Strafen: Essen 4, Hamburg 10. Zuschauer: 585.

Füchse Duisburg gewinnen Ruhrderby in Essen
Nach 5:3 im Spitzenspiel: Tilburg Trappers kurz vor dem Titelgewinn

​Damit ist die Hauptrundenmeisterschaft der Oberliga Nord nur noch mathematisch gefährdet. Die Tilburg Trappers besiegten in einem echten Spitzenspiel den engsten Ve...

Crocodiles Hamburg beenden Niederlagenserie in Berlin
ECC Preussen Berlin schoss erstes und letztes Tor – unterlag aber trotzdem

​Der gerade wieder aufstrebende ECC Preussen Berlin unterlag am Freitag im Heimspiel den Crocodiles Hamburg mit 4:5 (1:2, 2:3, 1:0). In der Partie vor 245 Zuschauern...

Auswärtssieg in Halle
Herner EV zeigt gewünschte Reaktion

​Der Herner EV hat am Freitagabend bei den Saale Bulls Halle die erhoffte Reaktion nach dem schwachen Auftritt vom letzten Sonntag gezeigt und die Auswärtspartie in ...

U17-Trainer unterstützt Danny Albrecht
Lars Gerike neuer Assistenztrainer beim Herner EV

​Am Donnerstagabend wurde Lars Gerike der Mannschaft des Herner EV als neuer Assistenztrainer vorgestellt und war anschließend sofort zum ersten Mal mit auf dem Trai...

Der Trainer bleibt beim ECH
Hannover Indians verlängern mit Lenny Soccio

​Die Oberliga-Saison der Hannover Indians geht langsam auf die Zielgerade. Genau der richtige Zeitpunkt für die Verantwortlichen die Weichen für die Zukunft zu stell...

Bürgschaft für DEL2-Lizenzierung hinterlegt
Herner EV trifft auf Halle und Erfurt

​Nach den klaren Worten von Geschäftsführer Jürgen Schubert zum Wochenanfang zur desolaten Leistung der Grün-Weiß-Roten im letzten Heimspiel gegen Berlin ist nun die...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!