Wölfe siegen beim Adendorfer EC

Wölfe siegen beim Adendorfer ECWölfe siegen beim Adendorfer EC
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Drittel tasteten sich beide Mannschaften noch vorsichtig ab, zunächst mit leichten Vorteilen auf Seiten der Wölfe, im weiteren Verlauf mit einem Übergewicht für die Gastgeber. Tore fielen in den ersten 20 Minuten aber nicht, da beide Torhüter mehrmals sicher zupackten. Nach 81 Sekunden im Mitteldrittel zappelte die Scheibe dann das erste Mal im Netz. Die Hausherren hatten  im Powerplay durch einen von Routinier Peter Hofmann, er absolvierte gegen den ESC sein 500. Spiel im Adendorfer Trikot, abgefälschten Schuss getroffen. Die Wölfe ließen sich aber nicht lange beirren und schlugen kurz darauf ebenfalls in Überzahl zurück. Patrick Lomascolo hielt die Kelle in einen Schuss von Mark Hinz, AEC-Keeper Varian Kirst war geschlagen.

Das Spiel wogte in den folgenden Minuten hin und her, sowohl Mario D'Antuono im Wölfe-Tor als auch Kirst parierten bei etlichen Gelegenheiten stark. Ein verdeckter Versuch von Michele Meridian  brachte die Harzer erstmals in Führung, Kirst rutschte der Puck bei viel Verkehr vor dem Tor unter dem Schoner durch (37.). Im Schlussabschnitt sorgten zwei spektakuläre Minuten für die Vorentscheidung. So brauchten die Wölfe nur sechs Sekunden, um ein Powerplay zum dritten Tor zu nutzen, Andreas Bippus war zuletzt an der Scheibe (45.). Im Gegenzug nutzten aber auch die Gastgeber ein Überzahlspiel, der ehemalige Harzer Markus Schneider war im Nachschuss erfolgreich (46.). Doch wiederum nur Sekunden später jubelten wieder die Gäste. Lomascolo wurde von Christian Schock auf die Reise geschickt, vor dem Tor gefoult, konnte den Puck aber doch noch irgendwie über die Linie bugsieren (47.). Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken spielten die Wölfe die Zeit gut herunter, und als Adendorfs Topscorer Romans Nikitins in der letzten Minute mit einem Penalty an D'Antuono scheiterte, war der Sieg in trockenen Tüchern. Pipps Schuss in leere AEC-Tor Sekunden vor Schluss war schließlich der Auftakt zu einer ausgelassenen Siegesfeier der Braunlager Fans und Spieler.

Tore: 1:0 (21:21) P. Hofmann (Korlak, Nikitin/5-4), 1:1 (24:01) Lomascolo (Hinz, Pipp/5-4), 1:2 (36:10) Meridian (Hinz, Billstein), 1:3 (44:20) Bippus (Meridian, Billstein/5-4), 2:3 (45:34) Schneider (Richardt, Böttger/5-4), 2:4 (46:01) Lomascolo (Schock), 2:5 (59:57) Pipp (ENG). Strafen: Adendorf 10, Braunlage 14 + 10 (Ficht). Zuschauer: 605.

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld