Wieder 0:1! Leipzig gewinnt erneutEVD liegt 0:2 hinten

Lesedauer: ca. 1 Minute

120 Minuten sind im Achtelfinale gegen die Icefighters Leipzig gespielt. Und der EVD hat kein einziges Tor erzielt. Nach der 0:1-Niederlage am Freitag daheim  verloren die Duisburger nun auch in Taucha mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) und stehen in der Best-of-Five-Serie mit dem Rücken zur Wand. Beim Heimspiel am Dienstag (19.30 Uhr, Scania-Arena) müssen die Schwarz-Roten unbedingt gewinnen, sonst ist die Serie vorbei und der EVD in der Sommerpause. Der Weg ins Viertelfinale führt nun nur noch über drei Siege in Folge.

„Wir brauchen nicht an drei Siege in Folge zu denken, sondern nur an Dienstag. Das ist, was zählt“, sagte EVD-Teamchef Lance Nethery. „Wir haben heute schon besser gespielt als am Freitag, aber unsere Chance nicht genutzt.“ Wie schon am Freitag konnte der schwer grippeerkankte Grözinger nicht mitwirken. Raphael Joly, der am Freitag nicht an der Seite Huebschers gespielt hatte und sich kurz vor Ende eine „Frust-Spieldauer“ nach einem harten Check gegen einen Leipziger eingehandelt hatte, fehlte aufgrund der automatischen Sperre. So spielte Huebscher an der Seite von Dominik Meisinger und Marvin Tepper. Chad Niddery bildete die zweite Formation mit Christoph Ziolkowski und Mike Mieszkowski; außerdem formierten Lukas Koziol, Viktor Beck und Noureddine Bettahar ein Trio; außerdem waren noch Julius Bauermeister und Daniel Kunce als Stürmer mit von der Partie.

Auch vor eigenem Publikum blieb Leipzigs Trainer Sven Gerike seiner strikten Defensivtaktik treu –  das verbunden mit hoher Laufbereitschaft hatte die Füchse ja schon am Freitag in Duisburg vor große Probleme gestellt. Brenzlig wurde es erstmals in der 48. Minute, als die Scheibe im Duisburger Tor lag und Schiedsrichter Daniel Hedwig zunächst auf Treffer für Leipzig entschied. Doch in der Entstehung hatten sich zwei Leipziger mit EVD-Verteidiger Kevin Neumüller angelegt. Nach Rücksprache mit seinen Linienrichtern nahm Hedwig das Tor zurück. Weiter 0:0. Nochmal Glück gehabt. Kurz darauf spielte Duisburg in Überzahl, doch weder Dominik Meisinger, noch Markus Schmidt, noch Marvin Tepper trafen. Gut vier Minuten vor Ende entschied Brad Snetsinger die Partie für Leipzig.

Tor: 1:0 (55:51) Snetsinger (Miethke, Albrecht). Strafen: Leipzig 14, Duisburg 16. Zuschauer: 1487.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld