Wenn ein Derby vor dem ersten Bully beginntHerne gewinnt mit 5:3 gegen Duisburg

(Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)(Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel hatte 15 Minuten vor dem ersten Bully noch gar nicht angefangen, als Unfreundlichkeiten während des Aufwärmens dafür sorgten, dass Hernes Artem Klein und der Duisburger Raphael Joly handfest ihre Meinung austauschten. „Eine Kleinigkeit“, beschrieb Hernes Coach Frank Petrozza die Situation nach dem Spiel. Doch die Duisburger begannen die Partie heißblütig – etwas zu heißblütig, denn nach 130 Sekunden fehlte Joly seinem Team für zehn Minuten, als er den Herner Brad Snetsinger zu einem weiteren Meinungsaustausch aufforderte und dabei die Handschuhe fallen ließ.  In den ersten Minuten eines ausgeglichenen ersten Drittels hatten die Duisburger zunächst zwar die etwas besseren Gelegenheiten, doch effektiver waren die Hausherren. So traf Dominik Luft in der elften Minute zunächst nur den rechten Innenwinkel, von wo der Puck zurück ins Spielfeld sprang, doch nur wenige Sekunden später bekam er eine zweite Chance und traf aus dem Slot zum 1:0. In Überzahl erhöhte Michel Ackers kurz danach auf 2:0. Die erste Antwort darauf gab Cody Bradley, der eine Vorlage von Lukas Koziol per Direktabnahme in der 19. Minute zum Anschluss nutzte. Die Herner Pausenführung ging so völlig in Ordnung.

Im zweiten Drittel jedoch bestimmten die Füchse das Spiel, spielten konzentriert und der entstandene Druck führte zum Ausgleich durch Jari Neugebauers verwandelten Rebound. Aus Sicht der Gäste von der Wedau war das allerdings zu wenig – es gab genügend Gelegenheiten, in Führung zu gehen, vor allem in einem beinahe vierminütigen Powerplay. Auch diesmal war Herne effektiver – in einer Szene, die beide Trainer zurecht als entscheidend ansahen. Erst kassierte EVD-Verteidiger Yannis Walch fünf Minuten und eine Spieldauerstrafe wegen eines Bandenchecks gegen Christian Nieberle; kurz darauf folgte ihm Neugebauer für zwei Minuten. Die doppelte Überzahl nutzte Aaron McLeod (38.), die „einfache“ Überzahl Stephan Kreuzmann (39.). „Wenn du solche saudummen Strafen bekommst, kannst du nicht gewinnen“, ärgerte sich Duisburgs Trainer Lance Nethery. Petrozza ergänzte: „Es war klar, dass es ein intensives Spiel werden würde. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, denn die letzten 20 Minuten waren nicht einfach.“ Denn der EVD drängte weiter, wie schon im zweiten Abschnitt. Doch nur das 3:4 durch Lukas Koziol, der einen Schuss von Mike Schmitz abfälschte, gelang auf Gästeseite (48.). Brad Snetsinger setzte per Empty-Net-Goal den Schlusspunkt (59.).

Tore: 1:0 (11:06) Luft (Verelst, Pietsch), 2:0 (12:55) Ackers (Snetsinger, Luft/5-4), 2:1 (18:15) Bradley (Koziol), 2:2 (26:04) Neugebauer (Krämer, Spitzner), 3:2 (37:05) McLeod (Ackers, Snetsinger/5-3), 4:2 (38:10) Kreuzmann (Richter, Snetsinger/5-4), 4:3 (47:58) Koziol (Mike Schmitz, Bradley), 5:3 (58:51) Snetsinger (ENG). Strafen: Herne 14, Duisburg 12 + 10 (Joly) + 5 + Spieldauer (Walch). Zuschauer: 1720.

Erneuter Erfolg gegen die Hannover Indians
Hannover Scorpions gewinnen auch vierten Saisonvergleich

​Mit einem letztlich verdienten, aber auch sehr glücklichen 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)-Erfolg über den Lokalrivalen vom Pferdeturm, den EC Hannover Indians, gewannen die Ha...

Scorpions gewinnen endgültig hannoverschen Regionscup
Icefighters Leipzig überholen die Hannover Indians

​Nachdem die Tilburg Trappers das Wochenende mit der üblichen maximalen Punktzahl absolviert haben, können sie, einen Sieg im Nachholspiel am Dienstag gegen Herne vo...

Schock für die Mellendorfer vor dem Derby
Dieter Reiß tritt als Trainer der Hannover Scorpions zurück

​24 Stunden nach der 2:3-Niederlage in Duisburg kam es in Mellendorf beim Oberligisten Hannover Scorpions zu einer Reaktion auf der Trainerbank....

Crocodiles gewinnen vor 4000 Zuschauern it 4:1
Hamburger Lehrstunde am Pferdeturm

​Das war das Gesellenstück der Crocodiles Hamburg in der Oberliga Nord. Mit einem am Ende zwar zu hoch ausgefallenen aber verdienten 4:1 (0:0, 3:1, 1:0)-Erfolg stutz...

Über 4000 Zuschauer in Hannover – Rostock sichert sich Platz neun
Topduell um Platz drei am Pferdeturm geht an Hamburg

​Das Duell der Verteidigungsreihen in der Oberliga Nord ging diesmal an die Hamburger. Die Hannover Indians hatten ihren Kontrahenten am Haken, ließen ihn aber wiede...

Indians am Sonntag zu Gast in Mellendorf
Gelingt den Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians der Viererpack?

​Es ist schon merkwürdig. In jeder Saison stellt sich bei einer Mannschaft ein Team vor, gegen das man am Ende einer Vorrunde am liebsten nicht mehr spielen würde, w...

Am Sonntag nach Leipzig
Derby, Legros-Ehrung und mehr Spektakel am Freitag bei den Moskitos Essen

​Nur drei Tage nach dem Derbysieg gegen den EV Duisburg steigt das nächste Revier-Duell am Westbahnhof: Der Herner EV ist am Freitagabend (20 Uhr) beim ESC zu Gast. ...

Derby, Erfurt, Nachhol-Spitzenspiel
Drei Spiele im Zwei-Tage-Rhythmus warten auf den Herner EV

​Es hat schon fast Play-off-Charakter, wenn der Herner EV die nächsten drei Spiele der Oberliga Hauptrunde im Zwei-Tage-Rhythmus bestreiten muss. Am Freitagabend gas...

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 16.02.2020
Tilburg Trappers Trappers
9 : 0
Krefelder EV Krefeld
Crocodiles Hamburg Hamburg
4 : 1
Füchse Duisburg Duisburg
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 1
ESC Moskitos Essen Essen
Herner EV Herne
5 : 2
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
5 : 2
Hannover Indians Indians
Rostock Piranhas Rostock
3 : 4
Saale Bulls Halle Halle
Dienstag 18.02.2020
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord