Von Aachen nach Adendorf: Andreas Bentenrieder

Von Aachen nach Adendorf: Andreas BentenriederVon Aachen nach Adendorf: Andreas Bentenrieder
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem 44-jährigen A-Lizenz-Inhaber, der in der nächsten Woche zum ersten Mal das Training leiten wird, wurde ein längerfristiges Engagement vereinbart. Finn Sonntag, sportlicher Leiter des AEC zeigte sich sehr zufrieden mit der überraschend schnell gefundenen Lösung: „Andreas Bentenrieder ist ein deutschlandweit anerkannter Eishockey-Fachmann, der bisher mit großem Erfolg im In- und Ausland gearbeitet hat. Wir sind sehr glücklich, dass er sich für uns entschieden hat.“ Bentenrieder sei ausdrücklich kein Feuerwehrmann, sondern man wolle mittel- und langfristig mit ihm Erfolg haben und etwas aufbauen, so Sonntag weiter. „Das soll aber nicht heißen, dass wir diese Saison abgeschrieben haben. Im Gegenteil, wir wollen noch einmal richtig angreifen.“

Neben Engagements als Nachwuchs- und Seniorentrainer bei renommierten Vereinen im Süden der Republik sowie Trainerstationen in Frankfurt und Schönheide, war er auch schon im Norden äußerst erfolgreich tätig. So wurde er mit dem aktuellen Oberliga-Nord-Meister Rostock 2006 Regionalliga-Meister und schaffte damit die Qualifikation für die Oberliga. Der aus Peiting stammende Bentenrieder entschied sich 2009 für sein erstes Engagement im Ausland und ging in die dritte italienische Liga nach Bozen in Südtirol. Dort schaffte er auf Anhieb die Meisterschaft und den Aufstieg in die zweite Liga. Vor ziemlich genau einem Jahr ereilte den Vater eines Sohnes dann aber ein schwerer gesundheitlicher Schicksalsschlag, der ihn zu mehreren Operationen und monatelangen Rehabilitationsmaßnahmen zwang. Dank der deutlichen Verbesserung seines Gesundheitszustandes konnte er diesen Sommer dann endlich wieder an eine Fortsetzung seiner Karriere und eine weitere Ausübung seines Berufes denken. Die erste Station nach seiner Wiedergenesung sollten die in der Regionalliga-West tätigen Grizzlies Aachen werden, bei denen er zu Saisonbeginn anheuerte. Als nun das Angebot aus Adendorf kam und damit die Möglichkeit, in einer höherklassigen Liga tätig zu sein, musste Andreas Bentenrieder nicht lange überlegen. Sein Vertrag in Adendorf beginnt nächste Woche und am Dienstag (19.45 Uhr) wird er dann zum ersten Mal offiziell das Training der Heidschnucken leiten.

EVD-U15-Team bestreitet Freundschaftsspiele und ein Turnier
Duisburger Jungfüchse im Anflug auf Toronto

​Die U-15-Mannschaft des EV Duisburg ist auf großer Reise. Am Karsamstag begann der „Abstecher“ nach Kanada: In Toronto werden die Jungfüchse drei Freundschaftsspiel...

Play-off-Halbfinale, Spiel 4
Am Gründonnerstag will der Herner EV den Sack zumachen

​Und weiter geht der Playoff-Krimi beim Herner EV. Bereits am Gründonnerstag findet um 20 Uhr in der heimischen Hannibal-Arena Spiel vier der Halbfinal-Serie gegen d...

Rückzug aus der Oberliga
Harzer Falken planen für die Regionalliga Nord

Wie die Harzer Falken auf ihrer Internet- und Facebook-Seite melden, wird der Verein aus Braunlage in der kommenden Saison nicht mehr in der Oberliga spielen, sonder...

Erste Personalentscheidungen
Der ECC Preussen Berlin verabschiedet sich von vier Spielern

​Still ruht der See beim ECC Preussen Berlin nach der schon früh beendeten Oberligasaison 2018/19, könnte man meinen. Aber unter der „Wasseroberfläche“ sind dann doc...

Eric Hoffmann bleibt im Team
Benedict Roßberg wechselt von den Icefighters Leipzig nach Erfurt

​Bei den Icefighters Leipzig gibt es Veränderungen auf der Torhüterposition. Benedict Roßberg verlässt den Club und wechselt zu den Black Dragons Erfurt. Roßberg spi...

Frühlingsmärchen am Gysenberg
Herner EV trifft im Halbfinale auf die Tilburg Trappers

​Es ist Mitte April und es wird immer noch Eishockey am Gysenberg gespielt. Wann hat es das zuletzt gegeben? Das Halbfinale in den Oberliga-Play-offs beginnt am Woch...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!