Vier Punkte für die RitterGEC Ritter Nordhorn

Vier Punkte für die RitterVier Punkte für die Ritter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei sah es noch erst recht gut aus für die Ritter: ein ausgeglichenes erste Drittel und viele Chancen auf beiden Seiten. Die Ritter hatten hier jedoch die Nase vorn. Die Keeper auf beiden Seiten hatten eine ganze Menge zu tun. Ein Treffer gelang jedoch nicht, das erste Drittel endete mit 0:0.

Ganz anders sah das dann im nächsten Drittel aus: die Ritter hatten neuen Mut geschöpft und läuteten zum Sturm aufs Tor. Michal Bezouska spielte auf Karel Horak, der sah Daniel Hollmann freistehen. Es klingelte im Kasten, das 1:0 für den GEC. Kurz darauf ging es weiter: wieder Bezouska, dieses Mal auf Gluchich. Der gab ab an Teamkollege Alexander Zimbelmann – und auch das Ding saß. 2:0-Führung für die Ritter im zweiten Drittel.

Im letzten Drittel ging es ähnlich los. Anton Gluchich wurde in Überzahl von Karel Horak und Alexander Zimbelmann bedient und baute die Führung auf 3:0 aus. Danach brachen die Ritter jedoch ein. Hat man vorher klar dominiert, so schien danach nichts mehr zu klappen. Die Beachboys kamen auf 2:3 heran, dann handelte sich Michal Bezouska in der 51. Minute eine Spieldauerstrafe für Meckern ein. Gerechtfertigt oder nicht, das Spiel ging weiter und die Ritter waren aus dem Tritt. Mit 4:4 ging es in die Verlängerung. Timmendorfs Marcus Klupp traf in der 64. Minute zum Siegtreffer und rettet die Partie für die Gäste aus der Lübecker Bucht.

Zuvor hatten die Nordhorner gegen Tabellenführer Rostock Piranhas mit 4:3 (1:1; 2:0; 1:2) gewonnen.

Den ersten Grund zum Jubeln gab es bereits in der zweiten Minute: Michal Bezouska bekam den Puck von Alexander Zimbelmann auf die Kelle und netzte direkt ein – die 1:0-Führung für die Ritter. In der 15. Minute jedoch der Ausgleich für die Piranhas. Jan Schmidt traf für die Gäste. Die Ritter spielten unterdessen stark auf, scheiterten jedoch immer wieder am starken Keeper der Gäste – Zweittorwart Patrick Fücker leistet hier ganze Arbeit.

Das zweite Drittel gehörte eindeutig den Rittern. So traf Semjon Bär in der 26. Minute zum 2:1. Kurz darauf war Rostock wiederum machtlos. Horak spielte auf Gluchich, der gab weiter an Sascha Schophuis. Es stand 3:1 – die Halle tobte. Schlecht für die Gäste: Karol Bartanus, die Nummer 67, provozierte durchgehend Karel Horak – der gab einmal einen drauf. Bartanus ging verletzt vom Eis.

Im letzten Drittel drehte Rostock noch einmal auf. Eric Haiduk und Anton Marsall schafften den Ausgleich. Das nützte jedoch nicht viel, Anton Gluchich wurde passend von Lukas Lang und Ludwig Synowiec bedient und erzielte in der 57. Minute den Siegtreffer.

Auswärts bei den Indians, zu Hause gegen die Füchse
Schlussspurt für den Herner EV

​Noch fünf Spiele hat der Herner EV in den nächsten zehn Tagen in der Hauptrunde der Oberliga Nord vor der Brust und die aktuelle Tabellenkonstellation verdeutlicht,...

Füchse und Moskitos
Black Dragons Erfurt stehen vor dem Ruhrpott-Wochenende

​Das kommende Wochenende steht für die TecArt Black Dragons Erfurt wieder einmal ganz im Zeichen des Ruhrpotts. Zunächst treffen die Carroll-Schützlinge auf die Füch...

Nach 9:1-Sieg im Nachholspiel gegen den ECC Preussen Berlin
Tilburg Trappers stehen als Meister der Oberliga Nord fest

​Am 1. Februar 2019 war der ECC Preussen Berlin nicht in der Lage, personell eine spielfähige Mannschaft nach Tilburg zu schicken – am Mittwoch, 20. Februar, war es ...

Spiele gegen Hannover Scorpions und Crocodiles Hamburg
Rostock Piranhas schielen noch auf Platz sechs

​Am kommenden Wochenende treffen die Rostock Piranhas zunächst zu Hause auf die Hannover Scorpions, ehe es zu den Crocodiles Hamburg geht. ...

Torhüter bleibt am Gysenberg
Björn Linda bleibt weitere zwei Jahre beim Herner EV

​Nach der Vertragsverlängerung von Cheftrainer Danny Albrecht kann der Herner EV nun den ersten Spieler verkünden, der seinen Vertrag für die nächste Saison verlänge...

Rückzug vom Rückzug
Hannes Albrecht läuft wieder für die Icefighters Leipzig auf

​Nach dem Ausfall von Michal Velecky bekommen die Icefighters Leipzig doch noch einmal Zuwachs für ihren Kader. „So richtig daran geglaubt habe ich eigentlich nicht ...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!