Verdiente Essener Niederlage in den NiederlandenTilburg gewinnt mit 3:0

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Team vom Westbahnhof musste ohne Drei auskommen: Hildebrand (Gehirnerschütterung), Bires (Grippe) und Niederberger (Knie) fehlten; dafür rückte Michal Velecky wieder in den Kader.

Die Trappers begannen druckvoll und den Moskitos blieb speziell im ersten Abschnitt oft das Nachsehen. Vor ausverkauftem Haus und unter den Augen von etwa 250 mitgereisten Essener Fans offenbarten sich dann doch so einige Defizite im Essener Spiel. Michal Velecky fand über die kompletten 60 Minuten nie so recht die Bindung zum Team, die zuletzt oft sehr gelobte Defensive war einige Male überrascht von der Geschwindigkeit, mit der die Trappers ihre Angriffe vortrugen. Und im Sturm fehlte vor allem durch Hildebrand und Bires das überraschende Moment, um Ian Meierdres im Tor der Holländer zu überraschen. Bereits in der vierten Spielminute der Rückstand, als Ivy van den Heuvel von rechts recht unbedrängt ins Essener Drittel fahren konnte, Kilian van Gorp war links mutterseelenalleine und Sebastian Staudt mit einem trockenen Schuss zum ersten Mal überwunden. Die Trappers drückten weiter und erspielten sich ihre Chancen, neunte Spielminute, Julian Lautenschlager saß eine von zwei Essener Strafzeiten ab, und der Topscorer der Niederländer, Justin Larson traf aus kurzer Distanz zum 2:0.

Essen kam in den zweiten 20 Minuten besser ins Spiel. Die ganz großen Chancen waren es nicht, doch es hätte durchaus mal ein Puck ins Tor der Trappers rutschen dürfen, tat er aber nicht und so ging es mit dem gleichen Ergebnis in das letzte Drittel. Knapp fünf Minuten waren hier gespielt, da stellte Hauptschiedsrichter Schrader hinter dem Essener Tor ein Loch im Eis fest. Erste Versuche, das Loch zu flicken scheiterten, es kam wohl auch ein Teil der Untereiswerbung hoch und so schickte Schrader beide Teams erst mal für 20 Minuten in die Kabine. Es dauerte am Ende etwa 45 Minuten, bis es weitergehen konnte. Irgendwie hatten beide Teams aber nun die klare Linie verloren, der Rest des Spiels ging irgendwie so dahin. Tilburg erzielte noch das 3:0 durch Levi Houkes.

Tore: 1:0 (3:42) van Gorp (van den Heuvel, Bastings), 2:0 (8:20) Larson (van Oorschot, Hagemeijer, PP1), 3:0 (54:05) Houkes (de Bonth, de Hondt). Strafen: Tilburg 6, Essen 4. Zuschauer: 2500 (ausverkauft).

Protest zurückgezogen

Bestätigen können die Wohnbau Moskitos Essen das, was Nachbar Füchse Duisburg bereits gestern gemeldet hatten. Die Wohnbau Moskitos haben den Protest gegen die Wertung des Spiels in Duisburg zurückgezogen. Das Spielgericht des DEB hatte den Moskitos über ihren Anwalt signalisiert, dass der Protest in der Verhandlung keine Aussicht auf Erfolg haben würde.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs