Unnötige Niederlage der Beachboys im Piranha-BeckenEHC Timmendorfer Strand

(Foto: Sina Oldhof/F.Fotografie)(Foto: Sina Oldhof/F.Fotografie)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Drittel begann für den EHCT 06 vielversprechend. Schon in der zweiten Minute traf Jesper Delfs zum 1:0 für die Gäste. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein klasse Oberligaspiel, wobei die Beachboys mehrere gute Möglichkeiten hatten, den Vorsprung auszubauen. Die Chancen wurden aber nicht genutzt und auf der Gegenseite machten es die Piranhas besser und trafen in der neunten Minute durch Jens Stramkowski zum 1:1. Nach diesem Treffer wurde der Gastgeber stärker und nutze sein erstes Powerplay in der zwölften Minute zum 2:1 durch Vitaij Blank. Im weiteren Verlauf dieses Drittels konnten die Beachboys drei eigene Powerplays nicht nutzen und es kam noch schlimmer: Rostock traf bei eigener Unterzahl durch Paul Stratmann in der 16. Minute zum 3:1. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Drittels sahen wir ein ausgeglichenes Spiel, bis in der 24. Minute zwei Beachboys auf der Strafbank Platz nehmen mussten und die Piranhas in derselben Minute durch Vitalij Blank zum 4:1 trafen. Rostock drängte nun weiter und  in der 26. Minute fiel das 5:1 durch Marvin Kablau. Wer nun geglaubt hatte, die Beachboys wären schon geschlagen, wurde eines Besseren belehrt. Zwar wurde noch ein weiteres Powerplay nicht genutzt, aber dann trafen in der 31. Minute Viatcheslav Koubenski zum 5:2 und Marco Meyer in der 32. Minute zum 5:3. Als dann nur eine Minute später Christian Herrmann zum 5:4 traf, war das Spiel wieder offen. Der EHCT drängte nun auf den Ausgleich und auch eine Unterzahlsituation wurde schadlos überstanden, aber es fiel kein weiteres Tor, so dass es mit dem knappen Spielstand von 5:4 in die zweite Pause ging.

Das letzte Drittel begann aus Timmendorfer Sicht sehr unglücklich. Es mussten erneut zwei Beachboys auf der Strafbank Platz nehmen und die Piranhas nutzten die doppelte Überzahl durch Anton Marsall in der 42. Minute zum 6:4. Im weiteren Verlauf dieses Drittels gab es Chancen auf beiden Seiten, aber Rostock traf in der 45. Minute durch Paul Stratmann zum 7:4. Das nächste Powerplay der Beachboys wurde dann durch Rino Schroeder zum 7:5 in der 51. Minute genutzt. Die nun erneut aufkeimende Hoffnung wurde allerdings nur eine Minute später endgültig zunichte gemacht, als Rostocks Karol Bartanus zum 8:5 traf. Zwar trafen die Beachboys in der 54. Minute im Powerplay durch Kenneth Schnabel noch zum 8:6, doch den Schlusspunkt setzten dann die Piranhas, die in der 56. Minute ebenfalls im Powerplay durch Petr Sulcik zum 9:6 trafen.

Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiel für Timmendorf an. Zuerst geht es am Freitag,  26. Oktober, um 20 Uhr gegen den Hamburger SV und am Sonntag, 28. Oktober um 18 Uhr gegen den Adendorfer EC.

Gute Entwicklung
Maurice Becker bleibt bei den Rostock Piranhas

​Maurice Becker bleibt auch in der kommenden Saison ein Spieler der Rostock Piranhas. ...

Kanadier kommt aus Kiruna
Cheyne Matheson wechselt zur EG Diez-Limburg

​Die Rockets haben den nächsten Wunschspieler unter Vertrag genommen: Der Kanadier Cheyne Matheson besetzt die zweite Importstelle beim Oberliga-Neulings EG Diez-Lim...

Zweitspielrecht für Iserlohn
Tobias Schmitz bleibt mit Förderlizenz beim Herner EV

​Tobias Schmitz wird auch in der kommenden Saison für den Herner EV auf das Eis gehen. Der Verteidiger wird vom DEL-Kooperationspartner Iserlohn Roosters wieder mit ...

Wechsel aus Krefeld zu den Ice Dragons
Matyas Kovacs zurück beim Herforder EV

​Der Herforder EV freut sich über die Rückkehr von Matyas Kovacs für die kommende Oberliga-Saison. ...

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...

Beide Oberligisten wollen sich wehren
DEB verweigert Hannover Indians und Icefighters Leipzig die Lizenz

​Verliert die Oberliga Nord nach den freiwilligen Rückzügen des EV Duisburg und der Moskitos Essen zwei weitere Vereine? Der Deutsche Eishockey-Bund hat sowohl den I...

Zweitspielrecht vom EC Bad Nauheim
Leon Köhler erhält eine Förderlizenz für den Herner EV

​Ein weiteres junges Talent erhält eine Förderlizenz für den Herner EV. Der 19-Jährige Stürmer Leon Köhler wird vom Herner DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mi...