Timmendorf nimmt Pferdeturm-Hürde glücklichEC Hannover Indians

Timmendorf nimmt Pferdeturm-Hürde glücklichTimmendorf nimmt Pferdeturm-Hürde glücklich
Lesedauer: ca. 2 Minuten

2.885 Zuschauer erlebten eine Premiere am altehrwürdigen Pferdeturm in Hannover. Zum ersten Male seit langem, wenn nicht sogar überhaupt das erste Mal, kam eine erste Herrenmannschaft des ECH ohne jede Strafminute aus. Da auch die Timmendorfer sich äußerst fair verhielten, lediglich eine Strafe kassierten, kamen die Zuschauer in den Genuss eines tollen, schnellen und dramatischen Eishockeyspieles. Logische Schlussfolgerung bei nur zwei Strafminuten: Die Special Teams beider Mannschaften hatten keinen Einsatz. Im Duell Fünf gegen Fünf musste die Entscheidung fallen und wieder zeigte sich die Truppe von Beachboy-Coach Sven Gösch nicht nur kampf-, sondern auch nervenstark. Doch der Reihe nach.

Im ersten Drittel gingen die Hannoveraner zunächst in Führung. Man schien den „Winning-Plan“ von Trainer Peter Willmann einhalten zu wollen. Der seit Wochen starke Karan Moallim (8.) verwandelte ein Zuspiel von Frank Richardt zum 1:0. Die Antwort des Tabellenvierten ließ nicht lange auf sich warten. Der seit seinem „Vier-Tore-Zauber“ in Hannover berüchtigte Andre Geratz (10.) erzielte schon zweieinhalb Minuten später den Ausgleich. Das Spiel war ausgeglichen, das Ergebnis stimmte. Dass auch Spieler aus der zweiten Garnitur Tore erzielen können, demonstrierte in der 28. Minute das Nachwuchstalent Yannick Mund. Die Hannoveraner waren geschockt, wieder verloren sie im Mitteldrittel den Faden. Und dieser Verlust wurde ausgenutzt. Erneut Andre Geratz (34.) und der kanadische Verteidiger Rob Labute (40.) erhöhten auf ein fast schon aussichtsloses 1:4, aus Sicht der Hausherren.

„Indians geben niemals auf“ ist und war die Devise und diese wurde auf Gedeih und Verderb umgesetzt. „Entweder Ausgleich oder Absturz“ lautete der Gameplan für die letzten zwanzig Minuten und die waren nichts für schwache Nerven. Sechs Minuten wackelte die Abwehr der Ostseestädter, dann gab Philipp Michl (47.) mit seinem Tor die Richtung vor. Bereits 106 Sekunden danach verkürzte gar Artur Grass (49.) auf 3:4 und die jetzt freigelegte „dritte Luft“ setzte den Beachboys mächtig zu. Angriffswelle auf Angriffswelle krachten auf den Defensivverbund der Gäste und dieser brach schließlich in der 57. Minute zusammen. Unter dem tosenden Jubel der heimischen Fans markierte der seit Wochen groß aufspielende Brendan Sanders den jetzt wirklich verdienten Ausgleich. Die in ihren Grundfesten erschütterten Timmendorfer retteten den einen Punkt in die Verlängerung, überstanden auch diese und jetzt musste das Penaltyschießen die endgültige Entscheidung bringen. Hier zeigten sich die Timmendorfer nervenstärker und da alle Hannoveraner (Koziol, Michl, Vaillancourt) scheiterten, reichte der eine Treffer von Patrick Saggau aus, um den Zusatzpunkt heim an die Ostsee zu nehmen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Heilbronn, Memmingen und Hannover Indians mit blauem Auge
Oberliga-Play-offs: EC Peiting und Hammer Eisbären sorgen für Überraschungen

​Bereits der erste Play-off-Achtelfinal-Spieltag der Oberliga brachte die Ergebnisse, die sich die Fans dieser Sportart erhofften. Für eine besondere Überraschung so...

Scorpions, Deggendorf und Heilbronn weitere Titelanwärter
Oberliga-Play-offs: Kann Weiden seine Favoritenstellung bestätigen?

​Am heutigen Sonntag beginnen in der Oberliga die Play-offs. Die letzten noch fehlenden Teilnehmer wurden mit den Herner EV Miners, Black Dragons Erfurt, Höchstadt A...

Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Klarer Erfolg von Erfurt
Herner EV schafft Break in Leipzig

​Die Überraschungen reißen in der Oberliga Nord nicht ab. Die Herne Miners sind schon länger als Play-off-Spezialisten bekannt und auch in dieser Saison scheinen sie...

Indians wehren Halle ab und bleiben auf vier
Tilburg Trappers bleiben trotz Niederlage auf Rang zwei

​Im Gegensatz zum Süden war es in der Oberliga Nord noch einmal richtig spannend. Während Nordmeister Hannover Scorpions zwar kämpfen musste, aber der Platz an der S...

Vizemeistertitel wird erst am Sonntag entschieden
Hannover Scorpions mit zehn Punkten Vorsprung Nordmeister

​Vor der guten Kulisse von über 1.600 Zuschauern bezwangen die Hannover Scorpions im Spitzenspiel der Oberliga Nord die Saale Bulls Halle, wurden damit endgültig Nor...

43. Spieltag der Oberliga Nord
Entscheidungen in der Oberliga Nord: Playoff-Qualifikationen absehbar, Indians und Eisbären im Aufwind

...

Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Oberliga Nord Hauptrunde