Timmendorf bezwingt die Crocodiles Hamburg3:2-Erfolg für die Beach Boys

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am zweiten Weihnachtstag empfinden die Timmendorfer Beach Boys die Crocodiles Hamburg. Mit Kenneth Schnabel und dem zuvor gesperrten Jason Horst konnte Trainer Martin Williams wieder auf zwei wichtige Spieler zurückgreifen, die zuletzt fehlten. Vor 718 Zuschauern siegten die Beach Boys in einem Krimi mit 3:2 (2:0, 0:0, 2:1).

Die Hausherren gingen druckvoll in die Partie und erspielten sich durch Martin Williams sowie Moritz Meyer einige gute Chancen, jedoch konnte Elmar Trautmann sich als guter Schlussmann der Crocodiles beweisen. Es dauerte vier Minuten, bis die Hamburger zu ihrer ersten Chance der Partie kamen. Markus Kankaanranta prüfte Jordi Buchholz zwei Mal in Folge, mit dem besseren Ende für den Goalie der Beach Boys.

Das Spiel entwickelte sich in dieser Phase immer mehr hin zu einer offenen Partie. In der 13. Minute klärte Buchholz mit einer Glanzparade und machte das Spiel schnell. Im Gegenzug vergab Kenneth Schnabel eine riesige Möglichkeit zur Führung für Timmendorf, ehe Michael Chovsteks Schuss eine Minute später nur wenige Zentimeter am Tor vorbei ging.  In der 17. Spielminute hatte Timmendorf sich endlich belohnt. Michael Chvostek lief auf das Tor der Crocodiles zu, legte quer auf Jared Wynia, der den Puck unter den Pfosten der Crocodiles, hinein ins Tor knallte. Nur zwei Minuten später war es dann Pierre Kracht, der auf die Zwei-Tore-Führung kurz vor der Pause erhöhte.

Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild. Timmendorf überlegen in der Partie, mit vielen Möglichkeiten den Spielstand zu erhöhen. Immer wieder war es jedoch Elmar Trautmann, der für die Crocos den Zwei-Tore-Rückstand festhielt. Auf Seiten der Timmendorfer war es Gegenpart Jordi Buchholz, der für Timmendorf das ein oder andere Mal eingreifen musste und überragend hielt. Bei einer Auseinandersetzeung kassierten Martn Williams eine Fünfminutenstrafe samt Spieldauer. Die Unterzahlsituation überstand Timmendorf ohne größere Schwierigkeiten.

Das Schlussdrittel begann hektisch. Timmendorf vergab in Person von Michael Chvostek eine hundertprozentige Chance, scheiterte aber am Pfosten der Crocodiles. Im Gegenzug war es dann zu allem Überfluss Anton Zimmer, der in der 50. Spielminute auf 2:1 verkürzte. Timmendorf war weiter dran am 3:1. Marcus Klupp schoss auf das Gehäuse der Crocodiles und Elmar Trautmann wehrte den Puck ab. Als dieser sich über Trautmann hinweg in das Tor der Hamburger bewegte und die Halle am Jubeln war, entschied Hauptschiedsrichter Korb jedoch auf kein Tor für Timmendorf.

Das Blatt sollte sich noch Wenden. In der 45. Spielminute traf Stefan Trillert zu allem Überfluss zum 2:2-Ausgleich für die Crocodiles. Das Spiel drehte sich nun zu einem echten Krimi. Waren es jetzt nämlich die Hamburger, die den Druck immer wieder in das Timmendorfer Drittel verlagerten und zu ihren Chancen kamen. Im Gegenzug waren es immer wieder die Beach Boys, die mit vielen Möglichkeiten das Spiel zu ihren Gunsten hatten drehen können. 33 Sekunden vor Ende des Spiels war es Pierre Kracht, der den Siegtreffer für die Beach Boys erzielte und alle Fans und Anhänger erlöste.

Am Montag geht es gleich weiter für die Timmendorfer. Um 19.30 Uhr spielen die Beach Boys beim Hamburger SV, ehe am Mittwoch, 30. Dezember, um 20 Uhr das nächste Heimspiel gegen den Hamburger SV in der Eishalle am Timmendorfer Strand steigt.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs