Tim Heyter wechselt zu den Icefighters Leipzig Verteidiger kommt aus Erfurt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich habe Tim in den Play-offs der Dresdner Eislöwen vorletzte Saison spielen sehen. Es war beeindruckend zu sehen, wie stabil, ruhig und sachlich er in diesen Spielen aufgetreten ist“, sagt sein neuer Coach Sven Gerike. Da Tim Heyter auch mit einer Förderlizenz nach Erfurt ausgestattet war, konnte sich unser Coach auch im direkten Vergleich von ihm überzeugen. „Ich hätte nach den Leistungen, die ich während der DEL2-Playoffs 2018/19 gesehen habe, nicht erwartet Tim in Erfurt spielen zu sehen. Aber so konnte ich meine ersten Eindrücke bestätigen“, fügt Gerike noch hinzu.

Tim Heyter wurde in Bad Muskau geboren. Ausgebildet wurde er in Weißwasser, bevor er mit 17 Jahren nach Dresden in die Deutsche Nachwuchsliga wechselte. Hier spielte er zwei Spielzeiten, bevor er 2018 das erste Mal in der DEL2 für die Eislöwen auflaufen durfte. 54 Spiele absolvierte der Verteidiger in der zweiten Liga. Weitere 58 Spiele in der Zeit von September 2018 bis März 2020 kommen für die Black Dragons aus Erfurt dazu. „Er bringt alles mit, was ich von einem Verteidiger erwarte: Zweikampfstark, läuferisch gut, körperlich stabil und eine gute Technik. Mit Tim verstärken wir unsere Abwehr!“, ist die Einschätzung unseres Coaches.

Für den jungen Abwehrspieler ist der Schritt nach Leipzig gut durchdacht. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Leipzig. Als junger Spieler hoffe ich dem Team weiterhelfen zu können und dabei viel Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln“, war das erste Statement von Heyter, der bei den Icefighters mit der Nummer 42 auflaufen wird. Dann fügt er noch hinzu: „Zwei Dinge haben mich als Gegner der Leipziger beeindruckt: Die Art und Weise, wie das Team auftrat und gespielt hat und natürlich die Stimmung der Fans. Beides passt einfach.“

Neuzugang aus Selb
Christoph Kabitzky wechselt zu den Hannover Scorpions

​Mit der Verpflichtung von Christoph Kabitzky kommen die Hannover Scorpions mit ihrer Kaderplanung 2020/21 so langsam auf die Zielgerade. ...

Verteidiger mit deutschem Pass kommt aus Regensburg
Icefighters Leipzig holen den Finnen Walther Klaus

​Nachdem der letzte „Neue“ für Tore und Stress vor dem gegnerischen Netz sorgen soll, ist der nächste Neuankömmling für die defensive Arbeit eingeplant. Gardemaße br...

Wechsel von Mellendorf zum HEV
Nico Schnell wechselt zu den Herforder Ice Dragons

​Ein weiterer junger Spieler wird in der kommenden Saison den Herforder EV in der Oberliga Nord verstärken. Mit Nico Schnell wechselt ein Verteidiger vom Ligakonkurr...

Planungsstände im Norden und Süden
Diese Spieler stehen in der Oberliga unter Vertrag

​Seit der letzten Planungsstandveröffentlichung von vor vier Wochen hat sich eine Menge getan. Damit jeder den Überblick behalten kann, bringen wir für beide Oberlig...

Interview mit dem Trainer der Hannover Indians
Lenny Soccio: „Ich erwarte eine spannende Saison“

​Im Interview wirft Len Soccio, Trainer der Hannover Indians, einen Blick zurück auf die vergangene Oberliga-Saison und spricht über die Ziele für das neue Spieljahr...

Gefährlichste Sturmreihe bleibt komplett
Patrick Saggau verlängert bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Routinier Patrick Saggau um ein Jahr verlängert und halten damit die gefährlichste Sturmreihe der vergangenen Saison. D...

Erste Ausländerstelle in Mellendorf besetzt
Hannover Scorpions verpflichten Tomi Wilenius

​Mit der Besetzung der ersten Ausländerstelle haben die Hannover Scorpions einen weiteren Schritt getan, eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison zusam...

Vertragsverlängerung beim REC
Werner Hartmann geht in drittes Jahr bei den Rostock Piranhas

​Es ist eine Verlängerung, die viele Fans glücklich macht – Werner Hartmann bleibt bei den Rostock Piranhas. Er ist in den vergangenen zwei Spielzeiten zum Publikums...