Tilburg und Peiting machen es spannend1:1 in der Halbfinalserie

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei bemerkenswerte Mannschaften stehen sich hier gegenüber. Wer hatte vor der Saison den EC Peiting auf der Rechnung, als es um die Frage ging, wer das Play-off-Finale der Oberliga erreichen könnte? Dass die Tilburg Trappers, 15-facher niederländischer Meister, das Zeug dazu haben, deutete sich immer mehr an, je länger die Saison dauerte. Beständig entwickelte sich das Team von Trainer Bohuslav Subr weiter. Die unnötigen Strafen wurden weniger, das schnelle und gute Eishockey der Niederländer überzeugt. Dazu kommen beständig über 2000 Zuschauer im IJsportcentrum Stappegoor, rund 400 Auswärtsfans bei den nahen Auswärtsspielen in Nordrhein-Westfalen und auch noch ein schönes Stadion. Keine Frage: Die Blau-Gelben sind rund herum ein echter Gewinn für die Oberliga.

In Spiel eins setzten sich die Tilburger mit 3:2 (2:1, 0:1, 0:0, 1:0) nach Verlängerung durch. Dabei legten die Gastgeber vor und lagen bereits nach weniger als drei Minuten nach Treffern von Kyle DeCoste und Diederick Hagemeijer mit 2:0 vorne. Doch Peiting blieb dran, stellte durch Brad Miller in der 13. Minute den Ausgleich her. Das 2:2 von Ben Warda (37.) war bereits der letzten Treffer in der regulären Spielzeit. In der 66. Minute sorgte Mitch Bruijsten für den Siegtreffer und damit für die Serienführung der Trappers.

Tore: 1:0 (0:42) Kyle DeCoste (Mitch Bruijsten), 2:0 (2:46) Diederick Hagemeijer (Kyle Just), 2:1 (12:46) Brad Miller (Ty Morris/5-4), 2:2 (36:46) Ben Warda (Ty Morris), 3:2 (65:21) Mitch Bruijsten. Strafen: Tilburg 8 + 10 (Bjorn Willemse), Peiting 8. Zuschauer: 2350.

In Spiel zwei gab es erneut einen Heimsieg – und damit den Serienausgleich für den EC Peiting. Diesmal fielen die Tore allerdings spät, der ECP gewann mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0). In dieser Partie gab es deutlich mehr Strafzeiten als im Auftaktspiel. So handelte sich Tilburgs Jordy Verkiel eine Spieldauerstrafe wegen eines Kniechecks ein. Nach gut 43 Minute brachte Ben Warda die Peitinger im Powerplay mit 1:0 in Führung. Anton Saal machte den Sack in der 50. Minute zu. Damit sicherten sich die Oberbayern mindestens schon einmal das zweite Heimspiel. Weiter geht es in dieser spannenden Serie am Dienstag, 20 Uhr, in Tilburg. Spiel vier folgt am Freitag um 20 Uhr in Peiting. Sollte ein fünftes Spiel nötig werden, fällt am Sonntag ab 15 Uhr die Entscheidung.

Tore: 1:0 (43:06) Ben Warda (Brad Miller, Martin Andrä/5-4), 2:0 (49:12) Anton Saal (Martin Andrä, Andreas Feuerecker). Strafen: Peiting 16, Tilburg 12 + 5 + Spieldauer (Jordy Verkiel). Zuschauer: 1568.

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Interview vor Spiel vier im Oberliga-Finale
Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski: „Zwei Teams auf Augenhöhe“

​Die Hannover Scorpions führen in einer bisher dramatischen Finalserie um die deutsche Oberligameisterschaft gegen den Südmeister, die Selber Wölfe, mit 2:1 Siegen. ...

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Oberliga Nord Playoffs