Tilburg Trappers sind auf Kurs zur Nord-MeisterschaftOberliga Nord kompakt

Die Tilburg Trappers mit Torhüter Ian Meierdres sind klar auf Kurs zur Nord-Meisterschaft. (Foto: Roland Christ)Die Tilburg Trappers mit Torhüter Ian Meierdres sind klar auf Kurs zur Nord-Meisterschaft. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Leipziger dagegen mussten zwar die Hannover Scorpions vorbeiziehen lassen aber zwei Plätze und nur ein Punkt Rückstand sind immer noch korrigierbar. Ähnlich dürfen die Duisburger denken, die zwar am Wochenende die Niederlagenserie mit dem 6:4 gegen die Moskitos Essen beendeten, aber am Dienstag wieder umsonst nach Mellendorf fuhren; mittlerweile haben die Scorpions auf die Füchse drei Punkte Vorsprung.

Meisterrunde

Tilburg Trappers – Icefighters Leipzig  7:5 (2:2, 2:0, 3:3)

Herzerfrischendes Offensiveishockey bekamen die 2135 Zuschauer im Tilburger IJssportcentrum Stappegoor zu sehen, garniert mit zwölf Toren. Einen überraschenden Frühstart legten dabei die Icefighters hin, die nach fünf Minuten mit 2:0 führten. Farrell und Schneider hatten getroffen. Noch im gleichen Drittel glich Parker Bowles für die Trappers in der achten und 19. Minute aus. Im zweiten Drittel brachte van Oortschot (23.) die Tilburger erstmals in Führung, van den Heuvel konnte den Vorsprung mit dem 4:2 in der 34. Minute ausbauen. Damit es spannend bleibt, verkürzte Eichelkraut ganze 23 Sekunden nach Drittelbeginn für die Icefighters. Sechs Minuten hoffen die Sachsen, dann schlich sich Tilburg wieder davon. Erst erhöhte Montgomery (47.) auf 5:3, dann de Hondt (56.) auf 6:3 und schließlich Vogelaar (58.) auf 7:3. So eine hohe Niederlage wollten die Leipziger schließlich doch nicht akzeptieren und mit zwei eigenen Toren durch Fischer (58.) und Paavilainen (60.) verkürzten sie noch auf ein akzeptables 5:7.

Hannover Scorpions – Füchse Duisburg 6:3 (2:1, 0:2, 4:0)

Fahrten in den Großraum Hannover sind in dieser Saison Gift für die Füchse und absolut nicht lohnenswert. Auch die heutige Partie ging verloren, die ergebnistechnisch nach dem gleichen Muster wie das Spiel von vor zwei Wochen (6:7) ablief. Die Scorpions gingen Führung, die Füchse drehen das Ergebnis und brechen im letzten Drittel wieder einmal komplett zusammen. Und wieder ging das Ergebnis auf das Konto der beiden Topscorer der Scorpions, Björn Bombis und Patrick Schmid. Schmid erzielte gleich drei Tore (8., 42., 59.), Bombis „nur“ zwei (5., 53.). Das sechste Tor zum 4:3 für die Scorpions und somit das „Game Winning Goal“ kam auf das Konto von Sebastian Lehmann (50.). Die Duisburger, die zuvor aus einem 0:2 ein 3:2 gemacht hatten durch zwei Tore von Grözinger (15., 32.) und Nägele (33.), sahen im letzten Drittel vor der Kulisse von 615 Zuschauern kein Land mehr und müssen nun aufpassen, dass sie am kommenden Wochenende gegen Leipzig (A) und Tilburg (H) nicht noch mehr Land verlieren. Die Scorpions müssen dagegen in Tilburg (A) und gegen Halle (H) antreten.

Qualifikation

Herner EV – Crocodiles Hamburg 6:4 (1:1, 5:1, 0:2)

Der Herner EV eilt in der unteren Runde weiter von Sieg zu Sieg – sodass der achte Platz in der Gesamtwertung sowie die Play-off-Teilnahme so gut wie fix ist. Hamburg ging zwar nach zwei Minuten in Führung, doch danach zog Herne auf 6:1 davon, ehe die Farmsener das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalteten. Aaron McLeod war mit drei Toren der erfolgreichste Herner Torschütze.

ECC Preussen Berlin – Black Dragons Erfurt 3:5 (1:2, 1:2, 1:1)

Ein verdienter Sieg der Gäste aus Thüringen, die zwischenzeitlich schon auf 4:1 davon gezogen waren, ehe die Charlottenburger in der 51. Minute noch einmal auf 3:4 herankamen. Reto Schüpping, der ebenso zweimal traf wie Jakub Wiecki, machte per Empty-Net-Goal alles klar.

EHC Timmendorfer Strand – Harzer Falken 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

In einem Spiel mit nur je einer Strafzeit auf beiden Seiten holte sich Timmendorf den Sieg. Nach dem 2:1 von Cedric Montminy waren die Gastgeber auf der Siegerstraße.

EVD-U15-Team bestreitet Freundschaftsspiele und ein Turnier
Duisburger Jungfüchse im Anflug auf Toronto

​Die U-15-Mannschaft des EV Duisburg ist auf großer Reise. Am Karsamstag begann der „Abstecher“ nach Kanada: In Toronto werden die Jungfüchse drei Freundschaftsspiel...

Play-off-Halbfinale, Spiel 4
Am Gründonnerstag will der Herner EV den Sack zumachen

​Und weiter geht der Playoff-Krimi beim Herner EV. Bereits am Gründonnerstag findet um 20 Uhr in der heimischen Hannibal-Arena Spiel vier der Halbfinal-Serie gegen d...

Rückzug aus der Oberliga
Harzer Falken planen für die Regionalliga Nord

Wie die Harzer Falken auf ihrer Internet- und Facebook-Seite melden, wird der Verein aus Braunlage in der kommenden Saison nicht mehr in der Oberliga spielen, sonder...

Erste Personalentscheidungen
Der ECC Preussen Berlin verabschiedet sich von vier Spielern

​Still ruht der See beim ECC Preussen Berlin nach der schon früh beendeten Oberligasaison 2018/19, könnte man meinen. Aber unter der „Wasseroberfläche“ sind dann doc...

Eric Hoffmann bleibt im Team
Benedict Roßberg wechselt von den Icefighters Leipzig nach Erfurt

​Bei den Icefighters Leipzig gibt es Veränderungen auf der Torhüterposition. Benedict Roßberg verlässt den Club und wechselt zu den Black Dragons Erfurt. Roßberg spi...

Frühlingsmärchen am Gysenberg
Herner EV trifft im Halbfinale auf die Tilburg Trappers

​Es ist Mitte April und es wird immer noch Eishockey am Gysenberg gespielt. Wann hat es das zuletzt gegeben? Das Halbfinale in den Oberliga-Play-offs beginnt am Woch...

Oberliga Spielplan Nord

Jetzt die Hockeyweb-App laden!