Tilburg Trappers sind auf Kurs zur Nord-MeisterschaftOberliga Nord kompakt

Die Tilburg Trappers mit Torhüter Ian Meierdres sind klar auf Kurs zur Nord-Meisterschaft. (Foto: Roland Christ)Die Tilburg Trappers mit Torhüter Ian Meierdres sind klar auf Kurs zur Nord-Meisterschaft. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Leipziger dagegen mussten zwar die Hannover Scorpions vorbeiziehen lassen aber zwei Plätze und nur ein Punkt Rückstand sind immer noch korrigierbar. Ähnlich dürfen die Duisburger denken, die zwar am Wochenende die Niederlagenserie mit dem 6:4 gegen die Moskitos Essen beendeten, aber am Dienstag wieder umsonst nach Mellendorf fuhren; mittlerweile haben die Scorpions auf die Füchse drei Punkte Vorsprung.

Meisterrunde

Tilburg Trappers – Icefighters Leipzig  7:5 (2:2, 2:0, 3:3)

Herzerfrischendes Offensiveishockey bekamen die 2135 Zuschauer im Tilburger IJssportcentrum Stappegoor zu sehen, garniert mit zwölf Toren. Einen überraschenden Frühstart legten dabei die Icefighters hin, die nach fünf Minuten mit 2:0 führten. Farrell und Schneider hatten getroffen. Noch im gleichen Drittel glich Parker Bowles für die Trappers in der achten und 19. Minute aus. Im zweiten Drittel brachte van Oortschot (23.) die Tilburger erstmals in Führung, van den Heuvel konnte den Vorsprung mit dem 4:2 in der 34. Minute ausbauen. Damit es spannend bleibt, verkürzte Eichelkraut ganze 23 Sekunden nach Drittelbeginn für die Icefighters. Sechs Minuten hoffen die Sachsen, dann schlich sich Tilburg wieder davon. Erst erhöhte Montgomery (47.) auf 5:3, dann de Hondt (56.) auf 6:3 und schließlich Vogelaar (58.) auf 7:3. So eine hohe Niederlage wollten die Leipziger schließlich doch nicht akzeptieren und mit zwei eigenen Toren durch Fischer (58.) und Paavilainen (60.) verkürzten sie noch auf ein akzeptables 5:7.

Hannover Scorpions – Füchse Duisburg 6:3 (2:1, 0:2, 4:0)

Fahrten in den Großraum Hannover sind in dieser Saison Gift für die Füchse und absolut nicht lohnenswert. Auch die heutige Partie ging verloren, die ergebnistechnisch nach dem gleichen Muster wie das Spiel von vor zwei Wochen (6:7) ablief. Die Scorpions gingen Führung, die Füchse drehen das Ergebnis und brechen im letzten Drittel wieder einmal komplett zusammen. Und wieder ging das Ergebnis auf das Konto der beiden Topscorer der Scorpions, Björn Bombis und Patrick Schmid. Schmid erzielte gleich drei Tore (8., 42., 59.), Bombis „nur“ zwei (5., 53.). Das sechste Tor zum 4:3 für die Scorpions und somit das „Game Winning Goal“ kam auf das Konto von Sebastian Lehmann (50.). Die Duisburger, die zuvor aus einem 0:2 ein 3:2 gemacht hatten durch zwei Tore von Grözinger (15., 32.) und Nägele (33.), sahen im letzten Drittel vor der Kulisse von 615 Zuschauern kein Land mehr und müssen nun aufpassen, dass sie am kommenden Wochenende gegen Leipzig (A) und Tilburg (H) nicht noch mehr Land verlieren. Die Scorpions müssen dagegen in Tilburg (A) und gegen Halle (H) antreten.

Qualifikation

Herner EV – Crocodiles Hamburg 6:4 (1:1, 5:1, 0:2)

Der Herner EV eilt in der unteren Runde weiter von Sieg zu Sieg – sodass der achte Platz in der Gesamtwertung sowie die Play-off-Teilnahme so gut wie fix ist. Hamburg ging zwar nach zwei Minuten in Führung, doch danach zog Herne auf 6:1 davon, ehe die Farmsener das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalteten. Aaron McLeod war mit drei Toren der erfolgreichste Herner Torschütze.

ECC Preussen Berlin – Black Dragons Erfurt 3:5 (1:2, 1:2, 1:1)

Ein verdienter Sieg der Gäste aus Thüringen, die zwischenzeitlich schon auf 4:1 davon gezogen waren, ehe die Charlottenburger in der 51. Minute noch einmal auf 3:4 herankamen. Reto Schüpping, der ebenso zweimal traf wie Jakub Wiecki, machte per Empty-Net-Goal alles klar.

EHC Timmendorfer Strand – Harzer Falken 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

In einem Spiel mit nur je einer Strafzeit auf beiden Seiten holte sich Timmendorf den Sieg. Nach dem 2:1 von Cedric Montminy waren die Gastgeber auf der Siegerstraße.

Risto Kurkinen unterstützt zukünftig Sven Gerike
Icefighters Leipzig holen finnischen Co-Trainer

​Diesen Mann hätten die EXA Icefighters Leipzig sicher auch gerne mal als Spieler vorgestellt. Sein Heimatverein JYP Jyväskylä, in der höchsten Liga Finnlands, vergi...

Stadt Leipzig beschließt Kauf
Kohlrabizirkus wird endgültig das Zuhause der Icefighters Leipzig

​Es ist ein wichtiger Tag für die Icefighters Leipzig. Am Mittwochnachmittag lag der Ratsversammlung im Leipziger Stadtrat eine Beschlussvorlage zum Ankauf des Kohlr...

50-Jähriger spricht aber nicht vom Karriereende
Icefighters Leipzig verabschieden Esbjörn Hofverberg

​Eine Personalie beschäftigte in den letzten Jahren nicht nur die EXA Icefighters Leipzig, sondern die ganze Eishockeygemeinde in Deutschland - Esbjörn Hofverberg. D...

Vertragsverlängerung
Philipp Seckel bleibt bei den Rostock Piranhas

​Defensivspieler Philipp Seckel bleibt auch in der kommenden Saison bei den Rostock Piranhas....

Langersehnter Stürmerwechsel hat endlich geklappt
Moritz Miguez unterschreibt Drei-Jahres-Vertrag in Leipzig

​Ein weiterer junger Stürmer wird ab der neuen Saison das Trikot der EXA Icefighters Leipzig tragen. Die Rede ist von Moritz Miguez. Der 22-jährige Stürmer spielte d...

Jack Combs kommt aus Rumänien
Rostock Piranhas holen Ex-DEL-Toptorjäger nach Rostock

​Mit einem Hochkaräter besetzen die Rostock Piranhas ihre zweite Kontingentstelle: Der ehemalige DEL-Topstürmer Jack Combs wechselt an die Ostseeküste und erhält bei...

Verteidiger verlängert
Erek Virch bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der nächste Verteidiger verlängert seinen Vertrag. Erek Virch, seit 2015 in Diensten der EXA Icefighters Leipzig, läuft auch in der kommenden Saison wieder für die ...

Ein Herner für Herne
Noah Bruns bleibt beim Herner EV

​Der Herner EV hat den Vertrag mit Noah Bruns um ein weiteres Jahr verlängert. Der in Herne geborene Stürmer geht damit in seine dritte Saison für die erste Mannscha...

Oberliga Nord Playoffs