Tilburg Trappers nähern sich Hannover Scorpions bis auf zwei PunkteHerne und Tilburg auswärts ohne Probleme

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Hierbei zeigten sich die jeweils favorisierten Gäste als überlegen und kassierten zu recht drei Punkte. Jetzt sind die Tilburg Trappers nur noch zwei Punkte von den Hannover Scorpions entfernt, der Herner EV überholte die wiederum spielfreien Leipziger, belegt jetzt Platz vier. Allerdings haben die Icefighters mittlerweile sechs Spiele Rückstand auf Herne, wobei langsam die Frage aufkommt, wann die vielen Nachholspiele durchgeführt werden sollen.

Krefelder EV U23 – Tilburg Trappers 0:5 (0:1, 0:1, 0:3) 

Der Tabellendritte war nach der Heimniederlage gegen Krefeld vor einigen Wochen gewarnt. Und auch diesmal war es eine knappere Sache, als einem das Ergebnis weismachen möchte. Die Krefelder wollten die hohe Niederlage bei den Scorpions vergessen machen, erinnerten sich lieber an den Sieg gegen die Indians und waren über die gesamte Spielzeit ein gleichwertiger Gegner. Lediglich bei der Chancenausnutzung waren die Trappers besser, viel besser. Fünf Tore bei 27 Torschüssen entspricht einer Schusseffizienz von 18 Prozent, was einen sehr guten Wert darstellt. Dazu hatte Trappers-Keeper Ruud Leeuwesteijn einen Topptag erwischt und sich am Ende den Shut-out auch verdient. Neben Leeuwesteijn verdienten sich Brett Bulmer und Reno de Hondt die weiteren Meriten. Bulmer konnte sich wieder drei Tore und insgesamt vier Punkte gutschreiben lassen. Damit verbesserte sich Bulmer auf Platz zwei in der Scorer und Platz sieben in der Torjägerliste. Reno de Hondt schaffte drei Assist, liegt jetzt mit 36 Punkten auf Platz 77 in der Scorerliste.

Tore: 0:1 (09:59) Brett Bulmer (de Hondt, Hofland), 0:2 (39:23) Brett Bulmer, 0:3 (45:15) Bartek Bison (Loginov), 0:4 (52:37) Brett Bulmer (de Hondt, Vogelaar), 0:5 (55:14) Andrei Loginov (de Hondt, Bulmer).

Hammer Eisbären – Herner EV Miners 3:8 (3:1, 0:3, 0:4)

Die Herner haben das Toreschießen für sich wieder entdeckt. Mit jetzt 169 Toren haben sie sogar die Tilburger im Bereich Offensivkraft eingeholt, allerdings auch zwei Spiele mehr dafür gebraucht. In Hamm brauchten sie etwas Zeit, lagen nach dem ersten Drittel gegen sehr effizient agierenden Eisbären mit 1:3 zurück. Vor allem die 2:0 Führung der Eisbären wird Hernes Trainer Danny Albrecht sprachlos gemacht haben, denn Hamms Stürmer Jesse Roach traf bei doppelter Unterzahl. Auch das dritte Hammer Tor fiel durch Kyle Brothers als Shorthander und das dürfte auf die Laune in der ersten Drittelpause in der Herner Kabine gedrückt haben. Danach zogen sie merklich das Tempo an und Dennis Swinnen zeigte dann seinem Trainer, dass auch er Shorthander erzielen kann, in diesem Fall zum 5:3 für den HEV. Beste Akteure bei Hamm waren Jesse Roach, der an allen Punkten seines Teams beteiligt war und Kyle Brothers, der zwei Punkte besteuerte. Bei Herne ragten Tomi Wilenius heraus, der an sieben von acht Punkten beteiligt war sowie Nils Liesegang (5 Punkte). Kurz vor Spielende leistete sich Alexander Komov noch eine Fünfer plus Spieldauerdiszi, muss nun ein Spiel aussetzen. Beeindruckend, gleichzeitig aber merkwürdig die Zahl der gezählten Torschüsse von Herne. Laut Hamm wären dies 83 und damit hätte Herne einen neuen deutschen Rekord aufgestellt. Kein Wunder, dass Hamms Torhüter Daniel Filimonow trotz der Gegentore auf über 90 Prozent Fangquote kam.

Tore: 1:0 (04:59) Jesse Roach (Brothers, Stephens), 2:0 (05:55) Jesse Roach (Trivellato 3-5), 2:1 (06:35) Nils Liesegang (Wilenius, Marsall), 3:1 (18:40) Kyle Brothers (Roach 4-5), 3:2 (22:40) Tomi Wilenius (Liesegang, Peleikis), 3:3 (31:28) Dennis Swinnen (Liesegang, Wilenius), 3:4 (35:45) Michel Ackers (Wilenius, Liesegang), 3:5 (41:16) Dennis Swinnen (Peleikis, Wilenius), 3:6 (51:39) Artur Tegkaev (Elten, Orendorz), 3:7 (51:56) Tomi Wilenius (Liesegang, Peleikis), 3:8 (53:05) Tomi Wilenius (Komov, Marsall)

Verschobene Spiele:

Black Dragons Erfurt – Hannover Scorpions

Icefighters Leipzig – Crocodiles Hamburg

Saale Bulls Halle – Icefighters Leipzig

EG Diez-Limburg – Herner EV

Moskitos Essen – Herforder EV

Hannover Indians – Icefighters Leipzig

Rostock Piranhas – Hammer Eisbären


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

Kanadier kommt aus 2. französischer Liga
Vier Neue für die Rostock Piranhas

​Die Rostock Piranhas haben auf dem vereinseigenen Sommerfest am Samstagnachmittag vor mehreren Hundert Fans die ersten Neuverpflichtungen vorgestellt. ...

Pascal Pinsack kommt aus Schwenningen
19-jähriges Talent wechselt zu den Hammer Eisbären

​Der erst 19-jährige Pascal Pinsack wechselt aus der U20-Mannschaft des Schwenninger ERC zu den Hammer Eisbären an den Maxipark. ...

Youngster kommt aus Düsseldorf
Herner EV verpflichtet Niklas Hane

​Niklas Hane wird in der kommenden Spielzeit für den Herner EV auf dem Eis stehen. Der junge Verteidiger war in der letzten Saison für die Düsseldorfer EG in der DNL...

Dritter Kontingentspieler verlängert
Michal Spacek bleibt bei den Hammer Eisbären

​Michal Spacek bleibt zwei weitere Jahre und geht somit seine sechste Saison in Folge im Trikot der Hammer Eisbären. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2