Tilburg feiert Kantersieg in Neuwied Bären verlieren Heimspiel gegen Trappers mit 1:9

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Chapeau, Tilburg! Das war stark! Der niederländische Serienmeister war beim 9:1 (4:0, 4:0, 1:1)-Sieg in der Neuwieder Bärenhöhle über 60 Minuten eine Klasse besser und unterstrich seine Ambitionen, eine lange Saison spielen in der Oberliga zu wollen. Der EHC fand nie Zugriff auf diesen Gegner, der den Gastgebern mit Geschwindigkeit und körperlicher Präsenz den Schneid abkaufte. Und dennoch fuhren die Niederländer staunend nach Hause: „Was ist mit Euren Fans los? Es steht 0:8 und die singen und klatschen und feuern Euch an?“

Dieses Eishockeyspiel fühlte sich für die Bären von der ersten Minute an wie ein schlechter Traum. Irgendwie war jeder Holländer an diesem Abend mindestens einen Kopf größer als sein Neuwieder Gegenspieler, jeder Trappers-Spieler immer einen Schritt schneller und die Schläger der Tilburger einen halben Meter länger als die der Bären. „Wir waren immer hinten dran“, sagte EHC-Trainer Craig Streu. „Egal, wo wir uns auf dem Eis bewegt haben, Tilburg war schon da. Egal, wo die Scheibe war, Tilburg hatte schon eine Kelle dran.“ Dass der EHC einen schwachen Abend erwischt hatte ist unbestritten – das aber alleine erklärt nicht diese 1:9-Niederlage. Tilburg hat in Neuwied einfach überragendes Hockey gezeigt – auch das gehört respektvoll anerkannt.

Wenngleich Respekt eine Vokabel ist, die auch Streu in den Mund nahm. „Meine Mannschaft hatte heute viel zu viel Respekt. Ein bisschen ist ja in Ordnung, aber wir dürfen den Gegner nicht so einladen.“ Kyle Just, Bjorn Willemse, wieder Kyle Just – als es nach 13 Minuten bereits 3:0 für den holländischen Serienmeister stand, da hatte Neuwied erst einmal auf das gegnerische Tor geschossen. „Tilburg hat unsere Schwächen gnadenlos ausgenutzt“, sagte Streu. Als Ivy van den Heuvel (16.) den 4:0-Pausenstand nach dem ersten Drittel herausschoss, ging es nur noch um die Frage, wie hoch dieser Sieg ausfallen würde. Traurig, aber eben auch wahr.

Die Bären zeigten durchaus eine ansteigende Formkurve in den verbliebenen 40 Spielminuten, kamen aber eigentlich nur in Überzahlsituationen wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor. Pech hatten die Gastgeber zudem bei einem Pfostenschuss von Felix Köbele (26.), dem im direkten Gegenzug prompt das 5:0 für die Trappers folgte (Kyle Just). Weil auch Jordy van Oorschot (34.), Mickey Bastings (36.) und Kilian van Gorp (37.) torhungrig waren, stand es nach dem 2. Drittel bereits 8:0 für Tilburg - vor 17 mitgereisten Anhängern aus dem Land der Tulpen. Spontane Gefühlslage nach 40 Minuten: Wer war eigentlich auf die Idee gekommen, die Holländer in der Oberliga mitspielen zu lassen?

Im letzten Abschnitt musste EHC-Keeper Marvin Haedelt, der nach dem 0:7 eingewechselt wurde, nur noch einmal hinter sich greifen – bei Tilburgs neuntem Treffer durch Ivy van den Heuvel (48.). Zuvor hatte Neuwieds Kapitän unter dem Jubel der Fans den Ehrentreffer zum 1:8 markiert (42.), gefolgt von lautstarken „Jetzt geht`s los“-Gesängen von der Tribüne. „Wenn es einen positiven Aspekt gab, dann sicherlich die Reaktion der Fans“, sagte Streu. „Die feiern uns beim Stand von 0:8 oder 1:9. Das war unglaublich.“

„Das war ein großer Sieg für uns“, sagte Tilburgs Trainer Bo Subr. „Wir haben jetzt vier starke und ausgeglichene Reihen zur Verfügung. Die schnellen Tore haben uns geholfen, früh die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Dazu hat unser Goalie einige sehr starke Paraden gezeigt, wenn er gefordert wurde.“ Für Sonntag, wenn der EHC mit rund 400 Fans nach Tilburg reist, erwartet Streu vor allem von seinem Team eine Reaktion: „Wir fahren mit einer anderen Einstellung dort hin und werden sehen, was passiert.“

Tore: 0:1 (2:59) Kyle Just (Diederick Hagemeijer, Mitch Bruijsten), 0:2 (7:40) Bjorn Willemse (Levi Houkes, Ryan Colier), 0:3 (12:45) Kyle Just (Diederick Hagemeijer, Mitch Bruijsten), 0:4 (15:03) Ivy van den Heuvel (Levi Houkes, Reno de Hondt), 0:5 (25:07) Kyle Just (Boet van Gestel, Diederick Hagemeijer), 0:6 (33:04) Jordy van Oorschot (Diederick Hagemeijer, Kyle Just/5-4), 0:7 (35:53) Mickey Bastings (Kyle DeCoste, Danny Stempher), 0:8 (36:26) Kilian van Gorp (Reno de Hondt, Peter van Biezen), 1:8 (41:24) Brian Gibbons, 1:9 (47:53) Ivy van den Heuvel (Mickey Bastings, Giovanni Vogelaar/5-4). Strafen: Neuwied 10, Tilburg 12. Zuschauer: 1172.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
21-jähriger Stürmer war einer der wenigen Lichtblicke
Herforder Ice Dragons binden Philip Woltmann

Der Herforder EV kann mit dem jungen Stürmer Philip Woltmann eine weitere wichtige Personalie für die kommenden Saison im Kader halten....

Allrounder geht in seine fünfte Saison
Marius Garten bleibt bei den Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV vermeldet mit der Vertragsverlängerung von Marius Garten die nächste Personalie für die kommende Saison. Der 36-Jährige, der in der Vergangenheit s...

Zweiter Kontingentspieler für die Saison 2024/25
Hugo Enock wechselt zum Herner EV

Der Herner EV präsentiert mit Huge Enock den nächsten Neuzugang für die kommende Spielzeit....

Verletzung stoppte starken Saisonbeginn
Timo Gams stürmt weiterhin für die Saale Bulls Halle

Die Saale Bulls konnten sich mit Stürmer Timo Gams auf eine Vertragsverlängerung einigen. ...

Brett Humberstone wechselt zu den Ice Dragons
Herforder EV verpflichtet kanadischen Verteidiger

​Der Herforder EV gibt die nächste Personalie für die Spielzeit 2024/25 bekannt. Der Kanadier Brett Humberstone wird zukünftig das Trikot der Ice Dragons tragen und ...

Von den Saale Bulls zu den Ice Dragons
Leon Köhler wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV gibt mit Leon Köhler den nächsten Neuzugang für die kommende Spielzeit bekannt. Der Stürmer wechselt von den Saale Bulls Halle nach Ostwestfalen un...

79 Scorerpunkte in der zurückliegenden Saison
Dylan Wruck bleibt bei den Hannover Scorpions an Bord

​Dylan Wruck kam in der vergangenen Saison von den Löwen Frankfurt aus der DEL zu den Hannover Scorpions. Nun ist klar: Er geht weiterhin für den Oberligisten aufs E...

Aufgrund mehrere Verletzungen zuletzt nur 27 Saisonspiele
Herne verplfichtet Oliver Ott aus Memmingen

Der Herner EV präsentiert mit Oliver Ott den dritten Neuzugang für die kommende Spielzeit....

Oberliga Nord Hauptrunde