Stefaniszin macht hinten dichtErster Shutout im Füchse-Trikot

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das zweite Sechs-Punkte-Wochenende für die Füchse ist perfekt. Nach dem 7:2-Sieg gegen die Harzer Falken gewann der EV Duisburg am Sonntagabend in der Eishockey-Oberliga Nord beim EHC Timmendorfer Strand verdient mit 4:0 (0:0, 4:0, 0:0). Gerade angesichts der Drittelergebnisse ein ungewöhnliches Resultat. „Es ist nicht leicht, hier in Timmendorf zu spielen“, sagte Füchse-Trainer Tomas Martinec. „Und Sebastian Stefaniszin hat heute einiges zu tun bekommen“, freute sich der Coach über den Shutout seines Keepers am Ostseestrand.

Tatsächlich war das Schussverhältnis in den ersten 20 Minuten mit 12:11 zu Gunsten der Füchse noch ausgeglichen. Das änderte sich nach der ersten Drittelpause allerdings deutlich. 15:4 Schüsse sorgten per Zwischenspurt für den 4:0-Sieg des EVD. Den Anfang machte Raphael Joly, der in der 23. Minute ein Powerplay zur Führung ausnutzte. Eine anschließende 5:3-Überzahlsituation ließen die Gäste dann aber ungenutzt. Kurz darauf fiel dann aber doch das 2:0. Chad Niddery passte auf Viktor Beck, der wiederum für Christoph Ziolkowski ablegte. In der Schlussphase des Abschnitts machte der EVD dann alles klar: Erst bugsierte André Huebscher den Puck in der 38. Minute zum 3:0 über die Linie, ehe Daniel Kunce 44 Sekunden vor der Pausensirene den Endstand markierte. Im Schlussdrittel gab es Chancen auf beiden Seiten, weitere Treffer fielen aber nicht mehr.

„Wir erspielen uns unsere Chancen, Sebastian spielt zu null und wir fahren sechs Punkte ein“, fasste Martinec das Wochenende zusammen. „Sicherlich müssen wir noch dahin kommen, unsere Gelegenheiten besser auszunutzen. Nun liegt unser Fokus auf dem kommenden Wochenende“, so der EVD-Coach. Und das hat es in sich. Am Freitag (19.30 Uhr, Scania-Arena) steht das Derby daheim gegen den Herner EV auf dem Plan, der sich am Sonntagabend nur knapp dem EHC Neuwied auswärts mit 2:3 geschlagen geben musste. Zwei Tage später geht es für die Füchse zu den Icefighters Leipzig, die mit einem 6:2-Erfolg bei den Hannover Indians aufhorchen ließen. Das Team vom Pferdeturm hatte schon am Freitag in Tilburg verloren und rutschte inzwischen auf den siebten Platz ab, während die Hannover Scorpions die Füchse-Verfolgerrolle eingenommen haben.

Tore: 0:1 (22:15) Joly (Albrecht, Schmidt/5-4), 0:2 (29:52) Ziolkowski (Pietsch, Niddery), 0:3 (37:13) Huebscher (Beck, Pietsch), 0:4 (39:16) Kunce (Grözinger, Neumüller). Strafen: Timmendorfer Strand 10 + 10 (Schnabel), Duisburg 6. Zuschauer: 602.

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Auswärts bei den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons läuten Endspurt ein

​15 Spiele in 37 Tagen – der Herforder EV läutet an diesem Wochenende den Endspurt der Hauptrunde in der Oberliga Nord ein. Im Zwei- bis Dreitagesrhythmus geht es bi...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld