Starke Indianer überrennen geschwächte RitterGEC Ritter Nordhorn

Niklas Reimann erzielte den Ehrentreffer. (Foto: Verein)Niklas Reimann erzielte den Ehrentreffer. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nur elf Feldspieler mussten gegen doppelt so viele Indianer antreten. Dafür haben die Nordhorner aber erstaunlich gut gegen gehalten. Nach 60 Spielminuten ging die Schlusssirene, der Endstand lautete 1:9 (0:2, 0:4, 1:3) aus Nordhorner Sicht. Den 854 Zuschauern auf den Rängen wurde dennoch einiges geboten – die Ritter spielten ein starkes Spiel. Auch GEC-Coach Paul Synowiec war zufrieden und fasste es so zusammen: „Wir haben mit zehn Feldspielern gespielt und großen Kampfgeist gezeigt. Ich war noch nie so stolz nach dem Spiel wie heute.“ Sein Kollege Heiko Niere nickt zustimmend.

Der Verlauf des Spiels bestätigt das. Im ersten Drittel gab es keine klaren Kraftverhältnisse, die Ritter widerstanden dem anhaltenden Ansturm der Gäste und starteten immer wieder zu Konterversuchen – scheiterten aber an einem starken Christoph Oster im Tor. Dazu fehlte auch noch ein wenig Glück im Torabschluss. In der 13. Minute schafft es Brendan Sanders dann zum ersten Mal, die Verteidigung der Nordhorner zu durchbrechen und markierte das 1:0. Die Ritter ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und hielten weiter gegen. Darcy Vaillancourut traf in der 18. Minute in Unterzahl zum 2:0.

Das zweite Drittel verlief weiter torlos für den GEC, dafür trafen aber die Gäste gleich viermal – alle Tore fielen in Überzahl. Dabei hielten die Strafzeiten der Gastgeber sich in diesem Spiel in Grenzen. Beide Mannschaften kassierten im gesamten Spiel jeweils nur fünf Strafen. Die Indianer konnten ihren Vorteil kaltblütig ausspielen und so konnten sich Brendan Sanders, Karan Moallim und zweimal Christoph Koziol in die Torschützenliste eintragen.

Im letzten Drittel tauschten beide Mannschaften ihre Torhüter aus. Für den GEC stand der junge Tim Stenger zwischen den Pfosten und sammelte weitere Spielpraxis. Maurice Keller, Marvin Berndt und Philipp Michl treffen erneut für Hannover. In der 56. Minute dann Grund zum Jubeln: Youngster Niklas Reimann war als sechster Feldspieler für Nordhorn auf  dem Eis und verwandelte auf Zuspiel von Daniel Hollmann – der Ehrentreffer für die Ritter.

Das Spiel endete trotzdem mit einer Niederlage für den GEC, die Punkte gingen nach Hannover. Mannschaft und Trainer sind trotzdem zufrieden. Mit dieser Rumpftruppe konnten sie sich gut präsentieren – auch die Zuschauer haben das gewürdigt.

Jan Dalgic und Jakub Urbisch sind neu
Torhüterpositionen bei den Rostock Piranhas sind besetzt

​Jan Dalgic und Jakub Urbisch stehen in der kommenden Saison im Tor des Oberligisten Rostock Piranhas. ...

Hockeyweb im Gespräch mit Dieter Reiß, Trainer der Hannover Scorpions
Dieter Reiß: „Ich erwarte von meinen Spielern immer, dass sie ihr Bestes geben“

​In der letzten Saison wuchs Oberligist Hannover Scorpions über sich hinaus, erreichten überraschend das Halbfinale und scheiterten nur knapp am späteren Titelträger...

Kanadier besetzt zweite Kontingentstelle
Matt Wilkins wechselt zu den Hannover Scorpions

​Wenn es gut werden soll, dauert es häufig auch ein bisschen länger. Die Hannover Scorpions haben sehr viele Angebote diskutiert und überprüft, ehe der Kontrakt mit ...

Zwei Zugänge am Pferdeturm
Ein Brüderpaar für die Hannover Indians

​Am 27. August ist offizieller Trainingsstart bei den Hannover Indians – mit auf dem Eis am Pferdeturm sind dann die Brüder Knaub. ...

Wichtige Weichenstellung für Saison 2018/19
Chad Niddery bleibt bei den Hannover Scorpions

​Wenn es auch gedauert hat, jetzt ist die Entscheidung gefallen. Chad Niddery, der mehrere gute Angebote vorliegen hatte, wird auch für in der kommenden Saison für d...

Sommerfest und der erste Test gegen die Düsseldorfer EG
Moskitos Essen starten in die Eiszeit

​Vorbei, die Sommerpause am Essener Westbahnhof neigt sich dem Ende entgegen. Mit dem Spiel am kommenden Samstag (18 Uhr) gegen die Düsseldorfer EG aus der DEL läute...