Sören Hauptig verlässt den Herner EVDer Rekordspieler geht von Bord

(Foto: Herner EV)(Foto: Herner EV)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Ich hätte Sören auch in der neuen Saison gerne weiter in der Mannschaft gesehen. Gerade in der letzten Saison hat er bewiesen, dass er immer noch ein wichtiger Faktor im Team sein kann. Seinen unermüdlichen Einsatzwillen und seine taktische Disziplin habe ich mehrfach herausgestellt“, stellt HEV Trainer Danny Albrecht dem 28-Jährigen ein hervorragendes Zeugnis aus. Dass es nun, zumindest aus Herner Sicht, ein Abschlusszeugnis ist, hat allein berufliche Gründe. Der in Dresden geborene Stürmer hat sein Master-Studium im Bereich Management und Marketing erfolgreich beendet und will nun voll und ganz ins Berufsleben einsteigen. Das ist dann bei den zeitlichen Belastungen im Oberliga-Spielbetrieb nicht mehr vereinbar.

Sören Hauptig kam 2013 von den Essener Moskitos an den Herner Gysenberg und hat seitdem nur wenige Spiele der Grün-Weiß-Roten verpasst. Mit 277 Einsätzen ist er der Rekordspieler des aktuellen HEV, noch knapp vor dem jetzigen Kapitän der Gysenberger, Michel Ackers (265 Einsätze), der im gleichen Jahr zum HEV kam. Insgesamt 158 Scorerpunkte (73 Tore, 85 Assists) stehen in seiner Statistik. „Sören hat in den sechs Jahren bei uns immer alles gegeben. Seine läuferische und kämpferische Bereitschaft war vorbildlich. Er war ein absoluter Teamplayer, der in jedem Spiel alles gegeben hat. Dass er nebenbei auch sein Studium konsequent zum Abschluss geführt hat, verdient ebenfalls Respekt. Deshalb bedauern wir alle seinen Abschied, haben aber natürlich vollstes Verständnis dafür, dass seine beruflichen Ziele nun absoluten Vorrang haben. Dafür wünschen wir ihm alles Gute“, erklärt HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert.

Sören Hauptig: „Mit dem Abschluss meines Studiums und dem damit verbundenen Einstieg ins Berufsleben, ist jetzt leider der Zeitpunkt gekommen, an dem sich Arbeits- und Trainingszeiten in der Oberliga nicht mehr vereinbaren lassen. Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen, ich habe mich sehr wohl gefühlt in Herne und hätte auch gern noch weiter gespielt. Ich hatte dennoch sechs tolle und erfolgreiche Jahre am Gysenberg, wobei der Gewinn der Oberliga-Nord-Meisterschaft und die letztjährigen Play-offs meine absoluten Highlights waren. Der Verein hat sich dabei Jahr für Jahr weiterentwickelt und auch die Bedingungen für die Spieler immer weiter professionalisiert. Geschäftsführer Jürgen Schubert leistet da hervorragende Arbeit und hat den HEV auf einen sehr guten Weg gebracht dessen Entwicklung noch lange nicht vorbei ist. Dazu gehört auch die Arbeit von Manolo und dem Betreuerteam, die versucht haben, der Mannschaft jeden Wunsch zu erfüllen, und uns viel Arbeit abgenommen haben. Ganz besonders möchte ich noch den Fans danken, welche das Team über die gesamte Zeit in den erfolgreichen und auch nicht so erfolgreichen Phasen immer zu 100 Prozent unterstützt haben. Ich wünsche der Mannschaft für die nächste Saison viel Glück und werde mir mit Sicherheit das ein oder andere Spiel in Herne anschauen.“

Olympia-Qualifikation in Kasachstan
Tilburg Trappers verlegen Heimspiel gegen den Herner EV

​Vom 6. bis zum 9. Februar geht die niederländische Nationalmannschaft auf große Reise – und mit ihr zahlreiche Spieler des Oberligisten Tilburg Trappers. Denn dann ...

Schock am Westbahnhof nach 1:9 gegen Hamburg
„Totalausfall“ soll sich bei den Moskitos Essen nicht wiederholen

​Nichts lief zusammen an diesem Sonntagabend, nur eine kurze gute Phase zu Beginn des zweiten Drittels brachte etwas Hoffnung auf Seiten der Moskitos Essen, doch die...

EVL-Verteidiger geht ab sofort in der Oberliga Nord aufs Eis
Manuel Neumann bis zum Saisonende bei den Füchsen Duisburg

Manuel Neumann trägt in der entscheidenden Phase der Saison 2019/20 das Trikot der Füchse Duisburg....

Höchste Heimniederlage für Essen seit 2012 – Duisburg schafft Anschluss
9:1! Crocodiles Hamburg demontieren Essener Moskitos

​Es war ein Nachholspieltag in der Oberliga Nord mit Favoritensiegen. Einzig die Partie der Hamburger in Essen stand zur Disposition, aber die Crocodiles bewiesen be...

Tilburg rennt Herne davon – Erfurt vergibt Chance auf Platz zehn
Indians erobern im Nachholspiel Platz vier von den Scorpions zurück

​Der Nachholspieltag brachte wenige Überraschungen in der Oberliga Nord. Tilburg gewann, wie zu erwarten war, gegen Duisburg. In Erfurt hatten die Black Dragons ihre...

Gespräch mit dem früheren sportlichen Leiter der Hannover Indians
Was macht eigentlich: Tobias Stolikowski

​Der Name ist bekannt. Tobias Stolikowski, jahrelanger sportlicher Leiter bei den Hannover Indians und als Spieler auf allen vier Ebenen aktiv – von der DEL bis zur ...

Am Freitag spielfrei
Moskitos Essen brennen aufs Heimduell mit Hamburg

​Kleine Verschnaufpause für die Wohnbau Moskitos: Die Essener haben am Freitag spielfrei und sind erst am Sonntagabend wieder gefordert. Dann gastieren die Crocodile...

Krefeld überrascht in Leipzig, Tilburg muss in die Overtime
Crocodiles Hamburg wehren direkten Angriff der Indians erfolgreich ab

​Das war ein Spieltag in der Oberliga Nord, wie er im Buche steht. Tilburg gewann am Ende glücklich gegen Halle und auch Herne musste nervenstark sein um sich schlie...

Oberliga Nord Hauptrunde

Freitag 31.01.2020
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Füchse Duisburg Duisburg
Herner EV Herne
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
ESC Moskitos Essen Essen
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Hannover Indians Hannover
Hannover Scorpions Hannover
- : -
Krefelder EV Krefeld
Icefighters Leipzig Leipzig
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Nord Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Nord Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Nord