Siegesserie des Herner EV hält an5:1 gegen die Saale Bulls Halle

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Gegner aus Sachsen-Anhalt steht mit einem Spiel mehr nur noch einen Punkt entfernt zwar weiterhin auf Platz fünf, aber ist nun in Schlagdistanz. Dabei waren die Vorzeichen bei Spielbeginn gar nicht so günstig, denn Stürmer Patrick Asselin musste nach dem Aufwärmen passen. Eine Trainingsverletzung aus der Woche ließ seinen Einsatz nicht zu. Damit war das Konzept des HEV-Trainers geplatzt mit vier Sturmreihen antreten zu können. Aber ein frühes und spätes Tor im ersten Abschnitt, ein Doppelschlag binnen 45 Sekunden im zweiten Drittel und die postwendende Antwort der Grün-Weiß-Roten auf das 4:1 der Saale Bulls mit dem fünften Herner Treffer waren spielentscheidend.

In einer kämpferisch geprägten Partie hatten beide Teams ihre Druckphasen. Die erste hatte der HEV und sie führte sofort in der 4. Spielminute zum 1:0. Ein schönes Zuspiel von Lois Spitzner, der hinter dem gegnerischen Tor stand, auf den zentral postierten Dennis Thielsch nutzte der zu seinem 24. Saisontreffer. Weitere gute Möglichkeiten des HEV folgten, wobei auch die Gäste mit ihren Kontern gefährlich waren. Aber im Herner Tor stand ja Björn Linda. Als dann gegen Ende von Abschnitt eins die Saale Bulls gleich mehrfach den Keeper der Grün-Weiß-Roten vor schwierige Aufgaben stellten, sorgte das 2:0 in Überzahl vier Sekunden vor der Drittelsirene für einen beruhigenden Pausentee. Dieses Mal legte Dennis Thielsch mit einem Querpass auf und Lois Spitzner konnte vollenden.

Im zweiten Drittel musste erst Björn Linda zweimal retten, bevor der HEV wieder besser ins Spiel kam. Als dann beide Mannschaften je einen Spieler auf der Strafbank hatten dominierte das Team von Danny Albrecht Spiel und Gegner. Bei vier gegen vier brachte die 27. Minute schon eine gewisse Vorentscheidung. Zuerst sorgte ein verdeckter Schuss von Brad Snetsinger für das 3:0 und dann schnappte sich Verteidiger Vojtech Suchomer die schwarze Scheibe und konnte zum 4:0 einlochen. Die Saale Bulls gaben sich dennoch nicht geschlagen und so hatte Björn Linda in der 33. Minute gleich zweimal die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Zum Schluss dieses Drittels hatte dann aber wieder der HEV seine Möglichkeiten, zuletzt Thomas Zuravlev Sekunden vor der zweiten Pause.

Im letzten Abschnitt versuchten die Gäste von der Saale noch einmal ins Spiel zu kommen und in der 43. Minute konnten sie eine Abwehrschwäche des HEV zum 4:1 nutzen. Aber die Antwort ließ nur zweieinhalb Minuten auf sich warten. Zuerst mussten die Grün-Weiß-Roten ihre zweite Unterzahl überstehen, was mit Geschick und Björn Linda im Tor gelang, dann kam Brad Snetsinger von der Strafbank, Björn Linda fing einen gegnerischen Angriff ab, spielte zu Dennis Thielsch und der sah Brad Snetsinger frei an der gegnerischen blauen Linie. Der Rest sah einfach aus, war es aber sicherlich nicht denn der kanadische Stürmer mit der 41 auf dem Rücken ließ dem Torhüter der Saale Bulls sehr gekonnt keine Chance. Danach war der Aufhol-Elan der Gäste geschrumpft, so dass der HEV die wichtigen drei Punkte einfahren konnte.

Rostock überholt Krefeld
Oberliga Nord: 60 Tore in sechs Spielen

Die Zuschauer, wenn sie denn hätten kommen dürfen, hätten ihre Freude gehabt. Im Schnitt fielen in jeder Partie des Freitags in der Oberliga Nord zehn Tore und bei e...

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

Halle gewinnt am Pferdeturm – Erfurt weiter im Vorwärtsmarsch
Tilburg Trappers holen Hannover Scorpions nach Punkten ein

​Jetzt haben die Tilburg Trappers die Hannover Scorpions an der Spitze der Oberliga Nord eingeholt – zumindest nach Pluspunkten (77). Da der Tabellenführer aus dem G...

Diez-Limburg holt in Halle einen Punkt – Hamm überrascht Erfurt
Herner EV gewinnt Verfolgerduell gegen Hannover Indians

​Die Spitzenpositionen in der Oberliga Nord werden immer einsamer. Ganz oben wandeln die Hannover Scorpions, die, ohne zu spielen, immer noch 0,37 Punkte Vorsprung a...

Spiele gegen Leipzig, Herne und Diez-Limburg
Rostock Piranhas als Zwölfter zum Siegen verdammt

​Keine Zeit zum Verschnaufen bleibt den Rostock Piranhas, denn am Freitag startet die nächste Dreierrunde. Zum Auftakt geht es im „Raubfischbecken“ gegen die EXA Ice...

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld