Sieg und Niederlage für die PiranhasRostock Piranhas

Sieg und Niederlage für die PiranhasSieg und Niederlage für die Piranhas
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz einer 3:0--Führung gelang es den Raubfischen nicht, diesen Vorsprung zu verwalten und man bekam noch im ersten Drittel innerhalb kurzer Zeit zwei Tore. Das Mitteldrittel blieb torlos, aber was dann im letzten Spielabschnitt passierte, konnte keiner der mitgereisten Fans und schon gar nicht die Trainer verstehen. Vier Tore durch die Beachboys besiegelten die Niederlage der Raubfische an diesem Abend.

Dieses sollte Sonntag dann im Spiel gegen den Tabellenzweiten richtig gestellt werden. Hatten die Piranhas schon zweimal gegen den Hamburger SV verloren, wollten die Spieler um die Trainer Wolfgang Wünsche und Pavel Blaha zeigen, wem das „Wohnzimmer“ Schillingallee gehört und einen deutlichen Sieg einfahren.

Philip Labuhn saß gerade auf der Strafbank, als Eric Haiduk in Unterzahl den Startschuss mit dem 1:0 nach einer tollen Kombination mit Paul Stratmann gab. Die Piranhas, gerade mit zwei Leuten mehr auf dem Eis, zeigten wieder tolle Kombinationen. Toni Marsall wurde durch Vitalij Blank und Jens Stramkowski mustergültig bedient und konnten den Puck zum 2:0 einschieben. Mit diesem Ergebnis ging es dann zum ersten Pausentee.

Im zweiten Drittel kombinierten die Piranhas nach Lust und Laune. Vitailj Blank konnte in der 30. Minute bei wieder einer doppelten Überzahl das 3:0 erzielen. Damit aber nicht genug und immer noch in der 30. Minute in nur noch einfacher Überzahl, konnte der Spieler des Abends auf Rostocker Seite Paul Stratmann im Tor von Florian Neumann zum 4:0 einnetzen. Nun gelang den Piranhas alles, Petr Sulcik in Rostocker Unterzahl versenkte die schwarze Hartgummischeibe in der 32. Minute im Hamburger Tor zum 5:0. In der 35. Minute dann wieder in Rostocker Überzahl war es Karol Bartanus, der das 6:0 erzielte. Arthur Stach konnte in der 39. Minute noch das 6:1 im Tor von Patrick Fücker unterbringen.

Im letzten Drittel schalteten die Piranhas dann einen Gang zurück. Dies nutzte in der 46. Minute Marlon Czernohous zum 6:2. Aber damit nicht genug, war es in der 49. Minute wieder Arthur Stach mit einem Penalty Strafstoß, der das 6:3 im Tor der Piranhas unterbrachte. Nun waren die Raubfische wieder wach und verteidigten diese Führung bis zur Schlusssirene.

„Wir haben dem Tabellenzweiten heute deutlich gezeigt, wem die Schillingallee gehört. Aber wieder haben wir im letzten Drittel zu viel nachgelassen. Gegner wie der HSV nutzen das aus, daran müssen wir vor der Meisterrunde noch arbeiten“, so der Trainer Wolfgang Wünsche nach dem Spiel.

Am kommenden Wochenende geht es für die Rostock Piranhas nach Nordhorn. Sonntag gastieren die Weser Stars aus Bremen um 19 Uhr in der Schillingallee. Nach Abschluss des kommenden Wochenende geht es dann im Februar in die Meisterrunde der Oberliga Nord. Der Adendorf EC, EHC Timmendorf, HSV und die Rostock Piranhas spielen in einer Einfachrunde jeder gegen jeden den Meister der Oberliga Nord aus.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent für die Ice Dragons
Nicklas Müller wechselt zum Herforder EV

​Der Herforder EV meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Oberliga-Saison....

Schon im Januar Interesse
Emil Lessard-Aydin kommt zum Herner EV

Der Herner EV und Emil Lessard-Aydin werden in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Der Stürmer sollte bereits im Januar nach Herne kommen, doch dies ließ sein Studi...

Schwede kommt aus der Alps Hockey League
Albin Lindgren verteidigt für die Lindau Islanders

​Mit Martin Mairitsch ist eine von drei Kontingentstellen seit einigen Wochen besetzt. Nun aber konnten die EV Lindau Islanders ihren zweiten von drei Kontingentspie...

Kanadier kehrt zurück
Killian Hutt wieder im Kader der Herforder Ice Dragons

​Der Herforder EV hat die dritte Kontingentstelle mit einem bekannten Gesicht besetzt. Killian Hutt trägt ab der kommenden Saison wieder das Trikot der Ice Dragons u...

Ice Dragons präsentieren sechsten Neuzugang
Dominik Patocka wechselt aus Lindau zum Herforder EV

​Vom Bodensee über Prag nach Ostwestfalen – der Herforder EV präsentiert seinen nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Dominik Patocka wechselt vom Süd-Oberligi...

Sebastian Moberg verstärkt die Farmsener
Crocodiles Hamburg verpflichten finnischen Verteidiger

​Die Crocodiles Hamburg haben die zweite von drei Kontingentstellen mit Sebastian Moberg besetzt. Der Verteidiger wechselt vom Herner EV zu den Elbstädtern und unter...

Zuletzt in Selb und Bad Tölz
Pascal Aquin wechselt zu den Hannover Scorpions

​Der 1,88 Meter große und 91 Kilogramm schwere Außenstürmer Pascal Aquin schließt sich dem Oberligisten Hannover Scorpions....

Becker und Elten bleiben
Kooperation zwischen Herner EV und Iserlohn Roosters verlängert

​Der Herner EV und die Iserlohn Roosters werden auch in der Saison 2022/23 zusammenarbeiten. Goalie Finn Becker und Abwehrspieler Nils Elten bleiben am Gysenberg und...

AufstiegsplayOffs zur DEL2