Sieg über die Akademiker, Niederlage gegen die BärenRostock holt drei Punkte

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im traditionsreichen „Wellblechpalast“ trafen die Piranhas am Freitagabend auf das Tabellenschlusslicht der Oberliga Nord, FASS Berlin. Im Kader der Rostocker fehlte immer noch Kapitän Jens Stramkowski, der verletzungsbedingt auch am Sonntag nicht zum Einsatz kam. Der Gegner erwies sich aber für die Rostocker als kein leichter. Das erste Drittel war in fester Hand des REC. Clever konterten sie die Berliner aus und wandelten drei Torchancen in Treffer um. Torschützen für die Piranhas waren Vojtech Suchomer (4.), Jannik Striepeke (6.) und Mathias Kohl (13.). Sämtliche Tore erzielten die Rostocker in Überzahl. Im zweiten Drittel wirkten aber die Gastgeber wesentlich zielstrebiger und torhungriger. Zwar erhöhte Jannik Striepeke in der 26. Minute auf 4:0, den Berliner Treffer in der 33. Minute konnten die Rostocker nicht verhindern. Auch das letzte Drittel begannen die Gastgeber wesentlich konzentrierter und so war ihr nächster Treffer zum 2:4 in der 45. Minute vorhersehbar. Dabei bliebt es dann aber.

Gegen den EHC Neuwied kamen die Piranhas gut in die Partie. Allerdings konnten sehr gute Torchancen weder von Michal Bezouska, noch Tim Dreschmann oder Arthur Lemmer erfolgreich umgesetzt werden. Noch schlimmer: trotz doppelter Überzahl konnten die Gastgeber das erste Gegentor in der 15. Minute nicht verhindern. Michal Bezouska glich in der 28. Minute aus. Dann jedoch zog Neuwied auf 6:1 davon. Petr Sulcik erzielte schließlich den zweiten Rostocker Treffer. In der 57. Minute vergab Paul Stratmann noch einen Penalty.

Mit jetzt 27 Punkten konnten die Piranhas ihren zehnten Platz in der Tabelle halten. Allerdings sind sie nun im Zugzwang. Die anstehenden Partien müssen erfolgreich für die Piranhas enden, um das Saisonziel, den Einzug in die Playoffs, zu erreichen.

Zwei Tore von Mario Valery Trabucco beim 5:1-Sieg
Hannover Scorpions bezwingen Südmeister Selb in Spiel drei deutlich

​Vor dem Spiel glaubten einige der anwesenden, dass erneut eine Verlängerung droht. Zu ausgeglichen hatten die beiden Teams in den ersten beiden Begegnungen agiert u...

Stürmer kam im Oktober aus Polen
Adam Domogalla bleibt bei den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Adam Domogalla verlängert. Der Stürmer wechselte im Oktober 2020 aus Polen nach Hamburg und sammelte in 30 Spielen für ...

Weitere Gespräche laufen
Herner EV bestätigt nach Saisonende neun Abgänge

​Knapp eine Woche nach dem Ende der eigenen Oberliga-Nord-Saison gibt der Herner EV neun Abgänge bekannt. „Wir bedanken uns bei allen Akteuren, dass sie unsere Farbe...

4:3 nach 67 Spielminuten gegen Selber Wölfe
Hannover Scorpions gewinnen erstes Oberliga-Finalspiel

​Mit einer großen Portion Glück, aber auch ebenso großes Können bezwang der Meister der Oberliga Nord, die Hannover Scorpions, seinen Pedant aus dem Süden, die Selbe...

500-Punkte-Marke rückt näher
Rekordspieler und Kapitän Eichelkraut bleibt bei den Icefighters Leipzig

​Der Kapitän bleibt an Bord. Eigentlich ist das keine überraschende Nachricht. Mit Florian Eichelkraut verlängert der dienstälteste Spieler der Geschichte der Icefig...

Stürmer verlängert in Farmsen
Crocodiles Hamburg binden Harrison Reed für zwei Jahre

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Harrison Reed um zwei Jahre verlängert. Der Kanadier stürmt somit bis 2023 für die Hanseaten. Reed wurde im Januar nach...

Nun Oberliga-Finale gegen die Selber Wölfe
9:6! Hannover Scorpions ringen Herne nieder und sind Nord-Meister

​Was für eine Finalserie, was für ein Finish! Beide Mannschaften bewiesen, dass sie zu Recht im Play-off-Finale um die Meisterschaft der Oberliga Nord stehen. Nachde...

3:2 nach Verlängerung gegen die Hannover Scorpions
Herner EV erzwingt drittes Nord-Finalspiel

​Das Play-off-Finale in der Oberliga Nord könnte von Alfred Hitchcock verfilmt worden sein. Besser und dramatischer geht es wohl kaum. Beide bisherigen Spiele wurden...

Oberliga Nord Playoffs